Thema: 3er / 4er allg. 205er zu schmal für 328i? ASC etc.
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.11.2002, 17:28     #34
senderlisteffm   senderlisteffm ist offline
Senior Mitglied
 
 
Registriert seit: 06/2002
Beiträge: 235

Aktuelles Fahrzeug:
Account inaktiv!
Zitat:
Original geschrieben von Klaus316iC
Wenn ich es richtig verstanden habe, funktioniert die Drehmomentverstärkung ja nur bei großen Drehzahldifferenzen zwischen Ein- und Ausgang des Drehmomentwandlers.
Das muß offensichtlich so sein! Denn sonst würde für jeden sichtbar das Gesetz der Energieerhaltung verletzt.

Zitat:
Die Leistung (Drehmoment x Drehzahl) kann also auf beiden Seiten durchaus vergleichbar sein.
Dann wäre der Drehmomentwandler aber ein hydraulisches Getriebe. Das wäre die eine Möglichkeit. Aber mir will nicht einleuchten, wie das Ding dann funktioniert und vor allem, warum es nur unter hoher Last so funktioniert.

2. Möglichkeit wäre, daß das ATF Energie speichern kann. Das widerspricht aber meiner Vorstellung, daß Flüssigkeiten nahezu inkompressibel sind. Mit einem Gas wäre es möglich, aber dann müßte man noch das Problem lösen, daß die Summe aller Kräfte immer 0 ist. Also einfach ausgedrückt die Rückwirkung auf die Antriebswelle.

Zitat:
Ein Auto mit Schaltgetriebe kann man ja auch dadurch noch besser beschleunigen, wenn man beim Hochschalten während der Auskupplungsphase den Motor in den Begrenzer jagt und dann im neuen Gang die Kupplung flitschen lässt
Das hat nun wenig mit obigem Problem zu tun. Was man hier ausnutzt ist die Massenträgheit der Kurbelwelle. Außerdem produziert der Motor eine sehr hohe Leistung, die verzögerungsfrei zur Verfügung steht. Das Eingangsmoment ist aber am Kupplungseingang immer >= dem Moment am Kupplungsausgang, wenn wir mal das Massenträgheitsmoment der Kupplungsscheibe nicht berücksichtigen.
Mit Zitat antworten