Thema: 1er F20 ff. Der neue 1er: Erste Bilder...
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2016, 20:56     #1486
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 14.035

DD-
Zitat:
Zitat von Bryce Beitrag anzeigen
3. der Motor ist besser gedämmt und vibriert auch weniger. Nur im Stand merkt man an den Pedalen ein Vibrieren, nicht unbedingt BMW-like.

Aber ansonsten ein Motor, mit dem man Leben kann, wenn man die Start/Stopp Automatik deaktiviert. Beim Aus-bzw. Angehen produziert der kleine Motor schon deutliche Vibrationen und schüttelt das gesamte Auto durch. Aber ansonsten nagelt der 3 Zylinder im Innenraum nicht mehr oder weniger als die 4 Zylinder, von daher ist es eh schon egal wenn man zum Diesel greift. Interessant wäre jetzt noch der 3 Zylinder Benziner mit Automatik, von dem war ich noch mehr enttäuscht als vom Diesel.
Beim 118i (3-Zylinder Benziner) hat man die Vibrationen im Sitz und im Schalthebel deutlich gespürt. Ja, das ganze Auto hat im Stand leicht vibriert, während man vom Motor praktisch gar nichts hört - trotz der 3-Zylinder-typisch hohen Leerlaufdrehzahl. Die Start-Stop-Automatik ist wirklich eine Qual, da sie bei Aktivierung den Motor nicht ausschaltet, wie man das so kennt. Nein, sie rüttelt ihn aus - etwa drei Sekunden lang.

Ich bin eigentlich nur Stadt und Landstraße gefahren, daher ist mein Verbrauch nicht repräsentativ (5,9 Liter/100 km berechnet nach 745 km). Minimal waren 5,2 Liter drin, bei etwas spaßigerer Fahrweise waren es 7,2 Liter. Wer will, kriegt problemlos zweistellige Werte hin, wenn man den Motor in aller Konsequenz ausquetscht - das verlangte der E87 116i LCI (122 PS) aber auch.

Besohlt war er mit Bridgestone Potenza S001 auf den 18" M 461 Doppelspeiche mit dieser unsäglichen Mischbereifung (225 vorn, 245 hinten). Die Reifen waren für die Leistung deutlich überdimensioniert, einen Kawallierstart muss man schon extrem provozieren. Das ganze M Sportpaket ist dem Motor nicht gerecht geworden, da der Dreizylinder einfach nicht zieht - subjektiv geht es immerhin zwischen 4000 und 5000 U/min gut vorwärts. Unter 3000 U/min wirkt er ziemlich unmotiviert, unter 2000 U/min unwillig und über 6000 U/min gequält. Das Versprechen (8,5 Sekunden für 0-100 km/h) hat er nicht einlösen können und sogar deutlich verfehlt. Die Messwerte in den Automagazinen weisen Werte über 9 Sekunden aus, die der Wahrheit aber auch deutlich näher kommen.

Die Handschaltung empfand ich deutlich zu knorpelig. Zur automatischen Drehzahlanpassung (die ist mir nur im Sport-Modus aufgefallen, im Handbuch wird aber nicht extra unterschieden) habe ich eine geteilte Meinung. Ich brauche sie eigentlich nicht, aber das Zurückschalten in den zweiten oder dritten Gang ging dadurch wirklich gut und schnell über die Bühne. Ortsausgangs war bei mir meistens gleich der zweite Gang drin, der Motor dreht dann knapp über 3000 U/min und zimmert die Bude bis etwa Tacho 108. Das dauert gefühlt ewig, aber der Motor macht es. Sound fehlt mir, aber den hat sicherlich auch niemand erwartet. Bei normaler Fahrweise klingt mir der 3-Zylinder-Otto zu sehr nach Diesel. Kurzum: Ich mag den B38 nicht. Ein Leon mit 125 PS TFSI verbraucht etwa einen halben Liter weniger und hat einen ruhig und kultiviert laufenden Vierzylinder, der bei Leistungsanforderung sogar so etwas Ähnliches wie Sound bringt und auch etwas motivierter zu Werke geht. Unfair aber auch - der Leon wiegt rund drei Zentner weniger (und macht dadurch nicht unbedingt weniger Spaß)... Aber was kann der Leon dafür, dass der 1er so schwer ist?
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten