Thema: 1er F20 ff. 118i - 04/2016
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.04.2016, 14:06     #40
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 13.912

DD-
Zitat:
Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
Ist das mit den DZM eine neue Art der Kundenverarsche oder was?

Wenn ich einen Motor fahre mit Potenzial bis ~7000, dann bin ich bei 3500 oder 4000 im mittleren Drehzahlbereich und fahre eher schonend und verbrauchsorientiert.

Bei den hier diskutierten Motoren ist das dann der Bereich der Nenndrehzahl, was i.d.R. weder verbrauchsfördernd noch besonders schonend ist.
Wenn du ohnehin nur bis 4000 U/min drehst, spielt es keine Rolle, was sich darüber tut. Ergo ist es für den Verbrauch oder die Motorschonung auch irrelevant, ob nun bei 3500-4000 U/min die Maximalleistung anliegt oder nicht. Man muss es nämlich so betrachten, dass sich darüber hinaus einfach nichts mehr tut, also das Motordrehmoment zum Zwecke eines Leistungsplateaus künstlich weggeregelt wird. Das macht man deshalb, um die Motoren deutlich voneinander abzugrenzen. Wer mehr Fahrspaß/Leistung haben will, soll mehr blechen. Wenn man das anliegende Motordrehmoment des 118i bis 6000 U/min ziehen würde, kämen wir bei 188 PS heraus. Eine neue Leistungsstufe oberhalb des 118i (R3) würde mit dem gleichen Motor beispielsweise 240 Nm von 1400-5200 U/min erhalten und schon hätten wir dort eine Leistungskurve, die (nicht nur) dir deutlich besser gefällt.

Die Leistungscharakteristik dieser Drossel-Turbos geht eben stark in Richtung Diesel, was eine schaltfaule Fahrweise begünstigt, da ein Herunterschalten ohnehin nichts bringt.

Zitat:
Ich habe ja weiter oben geschrieben, dass ich neue Autos nicht trete.
Meine Regel lautete immer auf den 1-2000 km nicht über 2/3 der Höchstdrehzahl.
Bei den bisherigen BMWs also spätestens bei 4000-4500/min. Da ist man jetzt schon im Bereich der Nennleistung oder drüber, der DZM suggeriert aber, dass man noch jede Menge Luft nach oben hat.
Diese Luft nach oben ist Mumpitz, da du bei 6000 U/min z.B. nur noch zwei Drittel des maximalen Motordrehmomentes hast (das wohlgemerkt von 1250-4000 U/min anliegen soll). Da kommen dann die gleichen 136 PS (Papierwert) heraus, die du aber auch bei geräusch- und verbrauchsschonenden 4000 U/min haben könntest. Da das maximale Drehmoment bereits frühzeitig anliegt und man vor allem mit der 8-Gang-Automatik enge Schaltstufen hat, braucht man den Motor wirklich nicht ausquetschen. Wenn du da schon bei 4500 U/min schaltest, verpasst du theoretisch nichts.
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten