Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.10.2002, 07:22     #1
Bob   Bob ist offline
Freak
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 518

Aktuelles Fahrzeug:
T4 AES
Zylinderkopfdichtung defekt=Öl im Kühlwasser=Kostenpunkt???

Hallo!

Ich habe ein Problem mit Öl im Kühlwasser und vermutlich auch umgekehrt.

Festgestellt habe ich Ölabsonderungen an den Wänden des Ausgleichsbehälters, hellbraune dickflüssige, kaum noch schmierende Masse= es muss also kein schimmernder Ölfilm auf der Oberfläche vorhanden sein.

Ich habe dann einen Test gemacht, wie neues Motoröl sich chemisch zu neuem Kühlwasser verhält und siehe da, es entstand genauso eine Brühe.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Sechszylindern und Kopfdichtungswechseln gemacht???

Was wird mich das denn so kosten???
Ist ja eine Menge Arbeit so einen Motor auseinander zu nehmen.

Ich denke daher rührt auch das Klackern meiner Hydros..., da diese nur bis 2000 U/min klackern, das Kühlwasser hat die Möglichkeit durch die schadhafte Stelle in den Brennraum zu gelangen(Betriebsdruck Kühlwasser 2 Bar im Verhältnis Öldruck unter 2 Bar= der Stärkere gewinnt)

Über 2000 U/min klappert ja nichts mehr, da der Betriebsdruck des Öls höher ist als der Druck des Kühlwassers= Öl drückt ins Kühlwasser.

So sieht meine Theorie aus. Ist das den realistisch, wie ich mir das erkläre?

MfG
Lars
Mit Zitat antworten