Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2015, 07:39     #4
Butterkönig   Butterkönig ist gerade online
Junior Profi
  Benutzerbild von Butterkönig
 
Registriert seit: 07/2004
Ort: D-91207 Lauf
Beiträge: 1.037

Aktuelles Fahrzeug:
F11 530d, E36 Z3 2,2i, R1100R

LAU-DK ***
Solange es mit der Software von BMW ausgelesen wurde passt das schon.

Wurde denn während des Betriebs ausgelesen ob sich die VANOS verstellt, sprich ob sie nur die Endlagen nicht sauber erreicht oder gar nicht von der Ruhelage wegregelt? Ob das im automatischen Prüfablauf getestet wird?

Zitat:
Wieder einige Wochen (Mitte Dezember) später leuchtete das gleiche Symbol erneut – in der Werkstatt erklärte man mir, dies sei nun wiederum ein anderer Fehler: die Nockenwelle wurde geprüft, Fehlersuche Vanosverstellung endete mit dem Befund „Rechteckringe Zylinderkopf eingelaufen“ (154,40 € kostete die Diagnose); die Reparatur insgesamt wurde auf 5-6000,00 € geschätzt. Eine Kulanzanfrage bei BMW brachte eine Zusage/Beitrag von 1000 €.
Liest man vereinzelt, wäre sicher traurig wenn's so ist

Zitat:
Der verantwortliche KFZ-Meister schlug vor, erst mal das Magnetventil zu ersetzten – vielleicht wäre der Fehler damit schon behoben. Kosten insgesamt 772,19 €.
Was soll das denn? Sind jetzt die Lagersitze durch die Rechteckringe eingelaufen oder nicht (so wie vorher diagnostiziert)? Das Magnetventil tausch ich dann, wenn die VANOS gar nicht regelt und ich die Kabel überprüft habe.
Das Signal vom Nockenwellensensor hat sich bestimmt auch niemand auf dem Oszilloskop angeschaut und beim Prüfablauf einfach auf "O.K." gedrückt... Steht ja schließlich normalerweise im Klartext drin, wenn der Sensor defekt ist.

Beschreib doch mal bitte wann der Fehler auftritt? Nur wenn er warm ist, im niedrigen oder hohen Drehzahlbereich? ... und lass mal eine andere BMW-Werkstatt diagnostizieren...
__________________
Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel
Userpage von Butterkönig Spritmonitor von Butterkönig
Mit Zitat antworten