Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.10.2002, 18:17     #6
Judy 323ti   Judy 323ti ist offline
Junior Freak
 
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: D-93098 Mintraching
Beiträge: 324

Aktuelles Fahrzeug:
323ti Compact, Kawasaki Z750S
Ich hab da noch was zu gelesen, wie das einstellen der Handbremse vonstatten geht.


Bei Fahrzeugen mit Scheibenbremse hinten:


Die Feststellbremse ist von der Betriebsbremse völlig getrennt. Dadurch unterliegt die Feststellbremse nur geringem Verschleiß. Durch Korrosion der Bremstrommel oder Verschmutzung der Bremsbacken sinkt das Reibmoment. Werden die alten Beläge nachgestellt, sollte daher die Handbremse vorher eingebremst werden. Um eine optimale Wirkung der Handbremse zu erzielen, genügt es in der Regel, vor dem Einstellen der Handbremse, das Fahrzeug etwa 400m mit leicht angezogener Handbremse (anziehen bis Widerstand spürbar und eine Raste weiterziehen) und ca. 40 km/h zu fahren.

Die Handbremse wird im Rahmen der Wartung nachgestellt, wenn sich der Handbremshebel mehr als 8 Zähne anziehen läßt.


-> An beiden Hinterrädern je eine Radschraube lösen.

-> Fahrzeug hinten aufbocken.

-> Abdeckung für Handbremshebel hinten hochziehen und herausziehen.

-> 2 Einstellschrauben für Handbremsseile lösen.

-> Eine Radschraube an jedem Rad ganz herausdrehen. Die Gewindebohrung muß ca. 30° hinter der Senkrechten oben stehen. Mit Taschenlampe in das Schraubenloch strahlen, die Nachstellmutter muß sichtbar sein.

-> Durch Drehen der Nachstellmutter mit einem Schraubendreher die Handbremsbacken anlegen, bis sich die Bremsscheibe nicht mehr von Hand drehen läßt. Anschließend Nachstellmutter 3 bis 4 Zähne zurückdrehen. Wird die Nachstellmutter auf der linken Seite nach oben gedreht, legen sich die Bremsbacken gegen die Trommel. Auf der rechten Seite muß das Nachstellritzel nach unten gedreht werden, damit sich die Bremsbacken anlegen.

-> Nach dem Einstellen prüfen, ob sich die Bremsscheibe frei drehen kann, gegebenenfalls Nachstellmutter noch etwas zurückdrehen. Die Bremsscheiben müssen in jedem Fall frei drehen.

-> Bremsseile einstellen. Dazu Handbremshebel 4 Zähne anziehen und Nachstellmutter so weit auf die Bremsseile aufschrauben, bis sich die Hinterräder links und rechts GLEICHMÄßIG gerade noch von Hand drehen lassen. Handbremshebel lösen und kontrollieren, ob sich die Räder frei drehen lassen, gegebenenfalls Einstellung wiederholen.

->Zündung einschalten. Die Kontrollleuchte für Feststellbremse muß bei gelöster Handbremse ausgehen. Falls nicht, Schalter entsprechend einstellen (dazu muß die Mittelkonsole entfernt werden).

-> Handbremsabdeckung einclipsen.

-> Fahrzeug ablassen.

-> Die 2 Radschrauben an den hinteren Scheibenbremsen reindrehen und mit 110 Nm anziehen.



Fahrzeuge mit Trommelbremse hinten


-> Abdeckung für Handbremshebel hinten hochziehen und herausziehen.

-> 2 Einstellschrauben für Handbremsseile lösen.

-> Fußbremse mehrmals betätigen. Das Grundlüftspiel stellt sich automatisch ein und ist durch ein leises Klickgeräusch an den Hinterrädern zu hören. Die Funktion der automatischen Nachstellung kann durch eine Radschraubenbohrung kontrolliert werden.

-> Bremsseile einstellen. Dazu Handbremshebel 4 Zähne anziehen und Nachstellmutter so weit auf die Bremsseile aufschrauben, bis sich die Hinterräder links und rechts GLEICHMÄßIG gerade noch von Hand drehen lassen. Handbremshebel lösen und kontrollieren, ob sich die Räder frei drehen lassen, gegebenenfalls Einstellung wiederholen.

->Zündung einschalten. Die Kontrollleuchte für Feststellbremse muß bei gelöster Handbremse ausgehen. Falls nicht, Schalter entsprechend einstellen.

-> Handbremsabdeckung einclipsen.



PS: Jetzt wisst ihr, warum ich meinte, dass man was an den Bremsen hinten einstellen muß .



MfG Judy
__________________
323ti! Klein und fein! Ab und zu aber auch gemein!!
Mit Zitat antworten