Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2014, 14:13     #10
Fastisfast2fast   Fastisfast2fast ist offline
Power User
  Benutzerbild von Fastisfast2fast
 
Registriert seit: 07/2004
Beiträge: 20.285

Aktuelles Fahrzeug:
320d E46 touring '04, 132 Kw "regelint" ;-)
Ich habe nach meinen Einbauerlebnissen zum B14 an anderer Stelle gekramt. Vielleicht hilft es Dir. Für Dich irrelvante Punkte habe ich in eckige Klammern gesetzt.

Zitat:
Also, ich habe den BMW-Schraubern nun aufgetragen, dass sie das Fahrwerk in höchstmöglicher Position einbauen sollen und dann rundum auf der Hebebühne um exakt 3mm herabschrauben sollen. Wenn der Wagen dann auf der Erde steht, sollen sie nochmal rundum den Abstand von der Radnarbe bis zur Kotflügelunterkante messen, um sicher zu gehen, dass links/rechts gleichmässig ausfällt.

Der Einbau vom B14 PSS und vom H&R Stabi-Set gestaltet sich kniffelig. So wie es ausschaut wird der Wagen zu guter letzt 5 Tage in der Werkstatt gestanden haben (!).

Zur ersten Irritation führte die Einbauanleitung, in welcher an der HA ein Verstellbereich von 15-35mm (Differenz: 20mm) skizziert ist. Dabei hies doch "HA Verstellbereich 25-40mm" (Differenz: 15mm). Ein Anruf bei BILSTEIN hat dann ergeben, dass an der HA im Gegensatz zur VA nicht 1:1 von der Verstellung des Gewindes auf die Verstellung der effektiven Fzg.-Höhe geschlossen werden kann. Im Klartext wirken sich 4mm tiefer am Gewinde als 3mm tiefere Fzg.-Höhe aus. Vorweggenommen: Radlastwaagen besitzt meine Werkstatt nicht.

Da die Dämpfer an der VA upside-down eingebaut werden, befindet sich das Gewinde ebenfalls andersherum. Entsprechend muss man bei der Höheneinstellung anders vorgehen wie an der HA.

[Um die Federbeinstützlager an der HA auszutauschen, muss man neben der Laderaumabdeckung die ganze Verkleidung im Laderaum demontieren.

Mit den Stabis scheint es ebenfalls ein ziemliches Gefrickel zu sein. Das habe ich aber auch schon anderweitig im Web gelesen. Der Schrauber meinte zudem, die Kopplung der Stabis an den Anlenkpunkten müsse irgendwie noch mit festeren Gummis versehen werden, da sich die Muttern zu tief in die vorhandenen Gummis fressen würden . Beide Stabis (Serie und H&R) sind übrigens angeblich massiv.]

Bevor das Fahrzeug vermessen werden kann, muss man ein paar Km mit dem Auto fahren, damit sich das Fahrwerk setzen kann. Ich habe denen den Wagen zur Vermessung vollgetankt hingestellt. Es werden aber auch die üblichen Gewichte ins Fzg. gelegt bevor Vermessen wird. [Beim Einstellen der HA sei dann zum Überfluss noch irgendeine schwergängige Mutter abgebrochen.]
Wo übrigens auch gerne gefuscht wird, ist die Verschraubung am Federbeindom. Dort werden aus Sicherheitsgründen sogenannte Sprengmuttern verwendet. Diese dürfen nur einmalig verschraubt werden, nach dem Öffnen verlieren sie ihre Wirkung. D. h. dann müssen wieder neue Muttern geholt werden.

Damals hatte man mir nahegelegt den Einbau bei BILSTEIN in Ennepetal durchführen zu lassen. Die sind freilich schneller, versiert und arbeiten perfekt. Teurer als beim lichen sind die auch nicht. Dies haute bei mir aus organisatorischen Gründen jedoch nicht hin.
Userpage von Fastisfast2fast
Mit Zitat antworten