Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2014, 11:58     #8
wolf320d   wolf320d ist offline
Senior Mitglied
  Benutzerbild von wolf320d

Threadersteller
 
Registriert seit: 01/2004
Beiträge: 132

Aktuelles Fahrzeug:
F20 120d
Zitat:
Zitat von Der Jens Beitrag anzeigen
Die Aussage des Händlers halte ich für Blödsinn.
Ein Fahrwerk wird immer erst komplett festgeschraubt und dann der Wagen runter gelassen.

Gewindefahrwerke sind üblicherweise deutlich härter abgestimmt als normale, nicht höhenverstellbare Sportfahrwerke.
das festschrauben der Dämpfer ist ja auf der Bühne gemacht worden, ich glaube da liegt der Hase im Pfeffer....
Wenn wirklich soviel B14 verbaut werden, können die alle nicht irren -also alltagstauglich ist das bestimmt.

Zitat:
Zitat von Fastisfast2fast Beitrag anzeigen
Oops.

Um wieviel mm hast Du denn das Fahrwerk tiefer geschraubt?

Manch' einer dreht bei der Höheneinstellung in die falsche Richtung.

Technische Beratung für meinen lichen holte ich mir damals von dem BILSTEIN Kontakt, den ich Dir per PN geschickt hatte. Verlange jedoch explizit den Mitarbeiter, den ich Dir genannt hatte und keinen anderen, der zufällig ans Telefon geht .

Beim B12 handelt es sich um ein Keilform-Fahrwerk. Von der Härte ist dieses laut Webrecherche ungefähr mit einem B14 ohne Tieferschrauben vergleichbar.

Hinten ist das mitgelieferte Gewindeteil (7cm) komplett reingedreht !! Dieser Einbau ist korrekt wie in der Einbauanleitung Zeichnung, also ohne das orig. Gummizeug und Anschlag bei Stoßdämpfer. Der Wagen steht aber gar nicht tief hinten.
Bei falscher Richtung wäre der Wagen ja aufgebockt.

Vorne ist in etwa 3 cm runtergedreht - von den möglichen 7 cm ! Das ist okay so.

Ich rufe bei Bilstein in jedem Fall nochmal an.

Zum Einbau: zu meinem Verständnis hinten:
Bei den Federn - mit den verstellbarem Gewinde und Scheiben - kann man glaube ich beim Einbau nix falsch machen. Die orig. Federn komplett raus und die neuen rein. Wie auf der Zeichnung zu sehen. Anschl. den Dämpfer oben festgeschraubt - unten noch nicht anschrauben, den Wagen ablassen- auf der Bühne könnte man auch mit einem Hydraulikstab das Rad nach oben drücken und dann erst den Dämpfer festschrauben.

Zum Einbau: zu meinem Verständnis vorne:
komplettes Federbein ausbauen - die kleine Strebe ab - große Schraube hinter der Bremse lösen , am Dom alles lösen ... dann fällt einem schon das gesamte Ding entgegen. Mit dem Federspanner die Feder entfernen.
Einbau Bilstein:
Vom orig. Federbein bleibt nur das Domlager und die Gummikappe übrig- der Rest ist von Bilstein (Dämpfer und Feder) Domlager nun festschrauben. Eine Vorspannung war nicht nötig, oder sollte hier die Feder gespannt werden? brauchte sie nicht- das Domlager konnte so ohne weiteres aufgeschraubt werden. !!
Einbau in umgekehrter Reihenfolge.


__________________
Gruß
Wolf
Userpage von wolf320d
Mit Zitat antworten