Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.03.2014, 19:28     #37
MSurfor   MSurfor ist offline
Profi
  Benutzerbild von MSurfor
 
Registriert seit: 10/2006
Ort: München "Vorstufe zum Paradies"
Beiträge: 1.868

Aktuelles Fahrzeug:
Triumph Street Triple R, M140i
Zitat:
Zitat von Julius-24 Beitrag anzeigen
Ein richtig guter Fahrer wird wissen, wann er Sprit sparen kann/muss und sich das Rennen entsprechend einteilen
Ein paar hier haben es ja schon erwähnt, vorallem die Fahrzeugsoftware entscheidet was noch geht und was nicht, nicht einmal beim sparen hat der Fahrer die Gewalt

Folgendes Zitat steht in einem Artikel der MTZ (Motortechnische Zeitschrift):

Zitat:
Die Steuerung entscheidet über die Leistungsabgabe der beiden Antriebsmöglichkeiten, also darüber, wie viel aus der konventionellen Kraftstoffverbrennung und der elektrischen Energie im Speicher zum Einsatz gebracht werden kann.

Der ständige Abgleich zwischen der gefahrenen Rundenzeit, dem Kraftstoffeinsatz und dem Verbrauch zielt auf ein Optimum. Für dieses Berechnungsmodell fanden die Ingenieure eine neue Bezeichnung, die sogenannte Minimum-Rundenzeit-Grenze.
Diese gilt es unter allen Umständen im Blick zu behalten und sich daran zu orientieren. Eine Berechnung, die nur mit größter Rechnerleistung vollbracht werden kann.

Das Ganze geschieht völlig unmerklich für den Fahrer. Dieser kann sich voll und ganz seinem Hauptaugenmerk - dem Fahren - widmen. Tokunaga erwidert die Frage nach der Unabhängigkeit der Fahrer mit folgender Aussage: „Der Fahrer kann weiterhin zwischen unterschiedlichen -Motorprogrammen auswählen und damit das Kontrollsystem außer Kraft setzen, zum Beispiel, wenn er überholen will. In der Theorie kannst du das so oft wie möglich -machen, aber wer es übertreibt, muss später mehr Kraftstoff -sparen. Voller Boost geht im Rennen vielleicht ein oder zwei Runden, aber nicht länger.“

Renaults Chefingenieur gibt zu bedenken, dass die Fahrer ihren Fahrstil anpassen müssen. „Wenn der Fahrer Vollgas gibt, übernimmt das Kontrollsystem die Leistungsverteilung unter der Vorgabe, so schnell wie möglich mit der noch zur Verfügung stehenden Kraftstoffmenge zu fahren. Vollgas heißt deshalb nicht mehr unbedingt Vollgas. Es ist für das Kontrollsystem nur der Hinweis, dass der Fahrer jetzt maximale Leistung will. Die Leistungsabgabe kann aber je nach den Umständen unterschiedlich ausfallen.“
Gruß MSurfor
Spritmonitor von MSurfor
Mit Zitat antworten