Thema: 1er E87 u.a. Motoröl für 116i bei Ölwechsel
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.08.2011, 17:38     #7
basti313   basti313 ist offline
Power User
 
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: D-86150 Augsburg
Beiträge: 14.657
Zitat:
Von dieser 0W- Leichtlaufplürre halte ich nichts.
...
Die Gefahr bei den ultra-dünnen Ölen ist, daß die gegen Ende des Ölwechselintervalls bei hohen Temperaturen (Autobahn im Sommer) keinen ausreichenden Schmierfilm mehr aufbauen.

...
Ich fahre ein Liqui Moly in 5W-40.
Da hast aber einen Denkfehler drin wenn du meinst das ein 5W40 im heißen Zustand dicker ist als ein 0W40.

Zitat:
Dummerweise bauen die Additive während des Ölwechselintervalls ab.
Aus einem 0W30 wird so gegen Ende quasi ein 0W15.
Das stimmt so nicht. Moderne synthetische Grundöle ändern die Viskosität mit der Temperatur viel weniger als zum Beispiel mineralische Öle. Deswegen benötigt man nur sehr wenig VI Verbesserer. Wäre in Bezug auf Motorensauberkeit gar nicht möglich viele davon zu verwenden.
Zudem sind moderne VI Verbesserer sehr scherstabil, ein Ausdünnen wie früher bei mineralischen oder teilsynthetischen Ölen ist also nicht mehr gegeben.

Insbesondere die BMW LL01 und LL04 Freigaben basieren darauf, dass sowas nicht passiert. Zu den gehobenen Anforderungen gegenüber ACEA A3 gehört unter anderem das die Öle beim Prüfstandslauf ihre Viskosität behalten.

Zitat:
Liqui Moly ist außerdem der einzige Hersteller, der noch vollständig in Deutschland produziert und auf Deutsche Arbeitskräfte setzt.
Liqui Moly ist kein Hersteller, das ist ein Abfüller.
Dieser Abfüller für den Aftermarketbereich brüstet sich als Gewinner der Krise (während der Erstausrüstermarkt einbrach und die Preise einbrachen gewann der Aftermarketbereich durch gestiegenen Absatz und Marge) damit die Krise ohne Kurzarbeit überstanden zu haben und greift offen andere Firmen an, die schwer unter der Krise zu leiden hatten.
Ich finde dieses Verhalten ätzend.

Zitat:
Meine Frage, können wir beim nächsten Ölwechsel auch 5W-40 nehmen? Dieses hätten wir nämlich noch da. Oder muss zwingend wieder das 0W-40 rein. Aus der Betriebsanleitung werden wir nicht so wirklich schlau als Laie.
Wichtig ist die Freigabe und nicht die Viskosität. Ob die Viskosität passt braucht dich nicht zu interessieren, das haben die Leute geprüft die die Freigabe für das Öl erteilt haben.
Für den Valvetronicmotor brauchst du ein LL01 oder LL04 Öl. Aber in dieser Viskosität gibt es IMO kein 5W40 Öl.
__________________
KOA SIGNATUR!

Geändert von basti313 (25.08.2011 um 17:42 Uhr)
Userpage von basti313
Mit Zitat antworten