Thema: 1er E87 u.a. TÜV Versager
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.03.2011, 08:10     #12
neelex   neelex ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 07/2003
Beiträge: 1.105

Aktuelles Fahrzeug:
NEU 120d Coupe E82; 330Ci Cabrio
Zitat:
Zitat von das war's Beitrag anzeigen
Von "vergammeln lassen" kann gar keine Rede sein. Ich habe die Bremsen nach dem ausbuddeln des KFZ vier Wochen normal genutzt, dann Anfang Februar der TÜV-Versager, dann drei Wochen freigebremst, hat aber nicht geklappt, und es war der erste Besuch beim TÜV mit meinem ehemaligen Neuwagen. Das Fahrzeug ist drei Jahre alt und hat keine 30.000 KM runter. Und sehr geehrter Henry, es tut mir echt leid, wenn ein BMW nicht drei Wochen am Straßenrand übersteht, dann hat die Firma ein Problem und nicht der Halter, der hat nur die Kosten. Eine "Kleinigkeit" hatte ich ohnehin vergessen, der Fahrergurt wird nicht mehr voll eingezogen. Meine Peugeot und Daimler Coupes haben auch bei Matschwetter gestanden und hatten die Bremsen ganz normal erst bei 70 - 80.000 km runter.
Ich denke es wurde schon oft geschrieben, dass man mit jeder Marke Pech haben kann. Das kann die genauso bei aktuellen Peugeots und Mercedes passieren, schau mal in die anderen Markenforen.

Ist ja verständlich, dass Dich das ärgert, mir würde es nicht anders gehen. Das kann man aber nicht einfach der Marke, dem Händler oder dem TÜV-Prüfer anlasten. Und mal ehrlich, wer sein Auto 3 Wochen im tiefen Schnee vergraben stehen lässt, womöglich direkt vorher noch durch die Salz-Matsch-Brühe gefahren . Solltest Du das bereits mit anderen Autos ebenso gemacht haben hast Du vermutlich einfach Glück gehabt, dass nicht wirklich etwas kaputtgegangen ist. Pflege ist durch nicht zu ersetzen und das Material wird eben angegriffen. Evtl. war die Konstellation (Salz, Feuchtigkeit, Temperaturverlauf) in Deinem Fall einfach extrem ungünstig!

Gruß
Neelex
__________________
Meine Userpage
Userpage von neelex
Mit Zitat antworten