Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.10.2010, 23:05     #9
Bolygo   Bolygo ist offline
Senior Guru
 
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: München
Beiträge: 5.167

Aktuelles Fahrzeug:
F10 520d

M-DK-XXXX
Zitat:
Zitat von mike49 Beitrag anzeigen
Die Daten wurden angeblich so aus dem Schlüssel ausgelesen (d.h. das Auto meldet so 'selbständig' seinen Inspektionsbedarf an - Stimmt das?)
Hinsichtlich Inspektionstermin : ja, aber keine Bedarfsmeldung pro Baugruppe
Zitat:
Begründung: Bei extremer Kurzstrecke (7.500 km p.a.) bestünde die Gefahr, daß die Zündkerzen verkoken und müssten daher getauscht werden.
Ja. Das stimmt. Für Vergasermotoren von anno dannumals und Einspritzer der 1.-2. Generation (bis Anfang / Mitte der 90er Jahre).

Bei einem Motor mit modernsten Piezo-Injektoren, Schichtladebetrieb etc. pp. grenzt die Aussage an Schwachsinn bzw. das Vorgehen an Betrug.

Und vor allem : watt nu? "bestünde die Gefahr" oder "waren verkokt" ?

An Deiner Stelle würde ich auf dem Hühnerauge des Serviceleiters herumtreten daß er quiekt. Er soll mal schön die Verkokung an den ausgebauten Zündkerzen nachweisen. Wenn er das nicht kann (und das wird er nicht können, weil die Kerzen ja schon ausgebaut sind) dann muß dieser Posten von der Rechnung gestrichen werden, da es a) nicht zum Inspektionsumfang gehört und b) kein Auftrag von euch vorlag.

PS. habe nochmal im Wartungsplan nachgeschaut, da steht "bei jedem 2. Motorölwechsel: gegen gesonderte Berechnung Zündkerzen erneuern" - also war das bei der 1. Inspektion nach zwei Jahren selbst nicht nach dieser "offiziellen" Vorgabe notwendig - technisch gesehen noch weniger.
__________________
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

Geändert von Bolygo (29.10.2010 um 23:20 Uhr)
Mit Zitat antworten