Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.05.2010, 06:47     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Agil und effizient auf neuen Wegen. Antrieb und Fahrerlebnis.

Benzin- und Dieselmotoren der jüngsten Generation, ein neu entwickeltes Fahrwerk sowie auf Wunsch auch ein modellspezifisch konzipierter und abgestimmter Allradantrieb bilden die Grundlage für das neuartige und damit unverwechselbare Fahrerlebnis im MINI Countryman. Auch das vierte Modell der Marke fasziniert mit einer im direkten Wettbewerbsumfeld unerreichten Agilität. Die hochwertige Fahrwerkstechnik macht es möglich, dieses Erkennungsmerkmal eines jeden MINI mit einem exzellenten Fahrkomfort zu kombinieren, der die Anforderungen sowohl des Alltags- als auch des Langstreckeneinsatzes berücksichtigt. Der Wunsch nach gesteigertem Traktionsvermögen wird mit dem optional verfügbaren Allradsystem MINI ALL4 erfüllt. Der erstmals bei MINI angebotene Allradantrieb sorgt für eine variable Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Vorder- und den Hinterrädern. Damit ebnet er den Weg zu souveränem Vortrieb auf unbefestigtem Terrain und einer Extraportion Fahrspaß bei betont sportlichen Manövern mit dem MINI Countryman.

Zur Markteinführung des MINI Countryman stehen drei Benzin- und zwei Dieselmotoren zur Auswahl, deren Technologie auf dem herausragenden Entwicklungs-Know-how der BMW Group basiert. Das Leistungsspektrum der Antriebseinheiten reicht von 66 kW/90 PS im MINI One D Countryman bis zu 135 kW/184 PS im MINI Cooper S Countryman. Die Motoren zeichnen sich durch einen vorbildlich hohen Wirkungsgrad aus und werden im Rahmen von MINIMALISM mit modernsten Maßnahmen zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen kombiniert. Alle Modellvarianten des MINI Countryman erfüllen die Abgasnormen EU5 in Europa beziehungsweise ULEV II in den USA.

Neben dem Spitzenmodell MINI Cooper S Countryman kann auch der MINI Cooper D Countryman auf Wunsch mit dem Allradsystem MINI ALL4 ausgerüstet werden. MINI typische Agilität wird so auch abseits fester Straßen erlebbar. Alternativ zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe können die drei Benzinmotoren auch mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden.

Die hochwertige Fahrwerkstechnik des MINI Countryman setzt sich aus einer Vorderachse mit McPherson-Federbeinen und geschmiedeten Querlenkern, einer Mehrlenker-Hinterachse und der elektromechanischen Servolenkung (EPS) einschließlich geschwindigkeitsabhängiger Lenkunterstützung zusammen. Zur Optimierung der aktiven Sicherheit sind alle Modelle serienmäßig mit der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) ausgestattet. Optional sind DTC (Dynamische Traktions Control, serienmäßig beim MINI Cooper S Countryman sowie in Verbindung mit ALL4 auch beim MINI Cooper D Countryman) und eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Vorderachse verfügbar.


Neue Generation bei Benzin- und Turbodieselmotoren.

Leistungsstark und vorbildlich effizient präsentieren sich die fünf Motoren, die für den MINI Countryman zur Auswahl stehen. Sowohl die Benzin- als auch die Turbodiesel-Triebwerke sind Vertreter einer neuen Generation von Antriebseinheiten für MINI Modelle. Ihre Technologie basiert auf der herausragenden Kompetenz der BMW Group im Bereich der Antriebsentwicklung. Spontane Kraftentfaltung, Drehfreude, Laufkultur und ein außergewöhnlich hoher Wirkungsgrad sind die wesentlichen Merkmale, die alle neuen MINI Motoren auszeichnen.

Zusätzlich tragen die in besonders großem Umfang eingesetzten MINIMALISM Maßnahmen zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen bei. In modellspezifischer Kombination sind unter anderem Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stop Funktion, Schaltpunktanzeige sowie bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate an Bord.

Alle Benzinmotoren, die für den MINI Countryman zur Auswahl stehen, sind mit einer vollvariablen Ventilsteuerung ausgestattet. Diese im Wettbewerbsumfeld des neuen MINI Modells einzigartige Technologie zur drosselfreien Laststeuerung, die auf der Basis der bei BMW Motoren eingesetzten VALVETRONIC entstand, optimiert das Ansprechverhalten des Motors und ermöglicht zugleich eine erhebliche Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Die Ventilsteuerung passt Hub und Öffnungsdauer der Einlassventile in Sekundenbruchteilen an die jeweilige Leistungsanforderung an. Dazu wirkt die Nockenwelle nicht direkt über einen Schlepphebel auf das Ventil, sondern über einen zusätzlichen Zwischenhebel. Dessen Drehpunkt wird über eine elektromotorisch betriebene Exzenterwelle stufenlos verstellt.

Zwar verfügen auch die im neuen MINI Countryman eingesetzten Benzinmotoren über eine Drosselklappe, doch wird diese nicht wie bei herkömmlichen Triebwerken zur Laststeuerung genutzt. Stattdessen ist sie im normalen Betrieb stets voll geöffnet, um die im Ansaugtrakt entstehenden Strömungsverluste so gering wie möglich zu halten. Die Drosselklappe übernimmt lediglich Notlauf- und Diagnosefunktionen. Dies gilt sowohl für die Saug- als auch für die Turbomotorvariante des Vierzylinder-Benziners, die sich hauptsächlich durch ihre Gemischaufbereitung voneinander unterscheiden.


MINI Cooper S Countryman: Erstmals mit variabler Ventilsteuerung in Ergänzung zu Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung.

Der MINI Cooper S Countryman ist das erste Modell der Marke, bei dem die vollvariable Ventilsteuerung gemeinsam mit Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung eingesetzt wird. Diese anspruchsvolle Kombination verhilft dem 1,6 Liter großen, mit einem Twin-Scroll-Turbolader bestückten Vierzylinder zu einer in dieser Hubraumklasse unübertroffen günstigen Relation zwischen Leistung und Kraftstoffverbrauch. Gegenüber dem Vorgängermotor wurde eine Verbrauchsreduzierung im EU-Testzyklus von rund 9 Prozent erzielt.

Beim Twin-Scroll-Turbolader sind im Abgaskrümmer die Kanäle von jeweils zwei Zylindern zusammengefasst. Diese Bauweise führt dazu, dass die Turbine schon bei niedrigeren Motortouren ihre maximale Drehzahl von rund 210 000 min-1 erreicht. Der volle Ladeeffekt (rund 0,8 bar Überdruck) stellt sich dadurch bereits bei einer Motordrehzahl von 1 600 min-1 ein. Die bei herkömmlich aufgeladenen Motoren als so genanntes Turboloch bekannte Verzögerung im Ansprechverhalten weicht einer faszinierend spontanen Kraftentfaltung. Die komprimierte Frischluft wird vor dem Einströmen in den Brennraum in einem Ladeluftkühler auf eine niedrigere Temperatur gebracht. Der auf diese Weise erhöhte spezifische Sauerstoffgehalt optimiert die Leistungsausbeute.

Die Kraftstoffzufuhr für den Turbomotor erfolgt über eine Benzin-Direkteinspritzung. Eine mechanisch angetriebene Zwei-Kolben-Hochdruckpumpe versorgt die Einspritzventile über eine Verteilerleiste aus Edelstahl. Die Hochdruckventile spritzen den Kraftstoff anschließend mit einem Druck von maximal 120 bar seitlich direkt in die Brennräume ein. Dabei wird ein homogenes Kraftstoff-Luft-Gemisch erzeugt. Der Motor des MINI Cooper S Countryman ist nicht auf schwefelfreien Kraftstoff angewiesen und kann daher weltweit eingesetzt werden.

Das Vierzylinder-Triebwerk des MINI Cooper S Countryman erreicht seine Höchstleistung von 135 kW/184 PS bei einer Motordrehzahl von 5 500 min–1. Das bereits bei 1 600 min-1 zur Verfügung stehende maximale Drehmoment beträgt 240 Newtonmeter und lässt sich mittels Overboost des Turboladers (rund 1,0 bar Überdruck) kurzzeitig auf bis zu 260 Newtonmeter steigern. Dadurch wird zusätzliche Durchzugskraft für besonders dynamische Beschleunigungsmanöver bereitgehalten. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert der MINI Cooper S Countryman innerhalb von nur 7,6 Sekunden (Automatik: 7,9 Sekunden), seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 215 km/h (Automatik: 210 km/h). Der im EU-Testzyklus ermittelte durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beläuft sich auf 6,1 Liter (7,1 Liter) je 100 Kilometer bei einem CO2-Wert von 143 Gramm (166 Gramm) pro Kilometer.

Der Beschleunigungswert des MINI Cooper S Countryman mit ALL4 beträgt 7,9 Sekunden (Automatik: 8,3 Sekunden), als Höchstgeschwindigkeit erreicht er 210 km/h (205 km/h). Der Durchschnittsverbrauch des allradgetriebenen MINI Cooper S Countryman liegt bei 6,7 Litern (Automatik: 7,7 Liter) je 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß beläuft sich auf 157 Gramm (180 Gramm) pro Kilometer.


MINI Cooper Countryman und MINI One Countryman: Sportliches Temperament und vorbildliche Effizienz.

Auch bei den ebenfalls 1,6 Liter großen Saugmotoren des MINI Cooper Countryman und des MINI One Countryman trägt die vollvariable Ventilsteuerung zu sportlicher Leistungsentfaltung und effizientem Umgang mit dem Kraftstoff bei. Beide Antriebseinheiten werden zudem mittels einer Multipoint-Saugrohreinspritzung mit Kraftstoff versorgt. Einzelzündspulen versorgen, individuell von der Motorelektronik gesteuert, jede Zündkerze mit der optimalen Zündspannung. Neben der vollvariablen Ventilsteuerung sorgen weitere Maßnahmen wie die kennfeldgeregelte Ölpumpe, die thermostatgesteuerte Wasserpumpe und eine gezielte Reduzierung der Reibungsverluste im Grundmotor auch bei diesen Vierzylindern für eine besonders günstige Relation zwischen Leistung und Kraftstoffverbrauch. Im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermotoren lassen sich Verbrauchsvorteile von bis zu 9 Prozent im EU-Testzyklus erzielen.

Der Motor des MINI Cooper Countryman erreicht seine Höchstleistung von 90 kW/122 PS bei 6 000 Touren. Das maximale Drehmoment von 160 Newtonmetern steht bei 4 250 min-1 bereit. Der MINI Cooper Countryman spurtet in 10,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (Automatik: 11,6 Sekunden) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h (Automatik: 182 km/h). Sein Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 6,1 Liter (7,1 Liter) je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 142 Gramm (167 Gramm) pro Kilometer.

Die Rolle der temperamentvollen Einstiegsvariante übernimmt der 1,6 Liter-Motor im MINI One Countryman mit einer Höchstleistung von 72 kW/98 PS bei einer Drehzahl von 6 000 min-1. Sein maximales Drehmoment beträgt 153 Newtonmeter und steht bei 3 000 min-1 zur Verfügung. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der MINI One Countryman 11,9 Sekunden (Automatik: 13,9 Sekunden), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 173 km/h (168 km/h). Im EU-Testzyklus wurde der Durchschnitts-verbrauch mit 5,9 Litern je 100 Kilometer (Automatik: 7,2 Liter) ermittelt, der CO2-Wert beläuft sich auf 137 Gramm (167 Gramm) pro Kilometer.


MINI Cooper D Countryman und MINI One D Countryman mit neuen Turbodiesel-Motoren.

Spontan einsetzende Durchzugskraft, hervorragende Laufruhe und ein vorbildlich sparsamer Umgang mit dem Kraftstoff kennzeichnen die neue Generation von Turbodiesel-Triebwerken, die für den MINI Countryman zur Verfügung stehen. Die 1,6 Liter großen Vierzylinder repräsentieren ebenso wie die Benzinantriebe die herausragende Entwicklungskompetenz der BMW Group.

Die Kraftstoffversorgung erfolgt bei beiden Dieselmotor-Varianten über eine Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip, deren Magnet-ventilinjektoren mit einem maximalen Druck von 1 600 bar arbeiten. Der Turbolader verfügt jeweils über eine variable Turbinengeometrie, die in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Serienmäßig sind sowohl der MINI Cooper D Countryman als auch der MINI One D Countryman mit einem Dieselpartikelfilter und einem Oxidationskatalysator ausgestattet. Die Regenerierung des Partikelfilters erfolgt ohne zusätzliche Einspritzung von Kraftstoff. Die dank Aluminiumbauweise besonders leichten Aggregate setzen außerdem auch auf dem Gebiet der Motorakustik Maßstäbe im Fahrzeugsegment des MINI Countryman.

Besonders eindrucksvoll kommt das Potenzial des neuen Turbodiesels im MINI Cooper D Countryman zur Geltung. Eine Höchstleistung von 82 kW/112 PS bei einer Drehzahl von 4 000 min-1 und ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmetern, das zwischen 1 750 und 2 250 min-1 zur Verfügung steht, sorgen für einen spontanen Antritt und souveräne Kraftentfaltung. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen 10,9 Sekunden, als Höchsttempo werden 185 km/h erreicht. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch des MINI Cooper D Countryman von 4,4 Liter je 100 Kilometer beeindruckt ebenso wie der CO2-Wert von 116 Gramm pro Kilometer.

Der mit dem Allradantrieb ALL4 ausgestattete MINI Cooper D Countryman erreicht nach 11,6 Sekunden aus dem Stand die Tempo-100-Marke und kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Sein Durchschnitts-verbrauch im EU-Testzyklus beträgt 4,6 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beläuft sich auf 121 Gramm pro Kilometer.

Als wirtschaftlichste Variante des neuen MINI Modells setzt sich der MINI One D Countryman in Szene. Sein Turbodiesel leistet 66 kW/90 PS bei 4 000 min-1. Das maximale Drehmoment von 215 Newtonmetern stellt das Triebwerk bereits zwischen 1 750 und 2 500 min-1 zur Verfügung. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert der MINI One D Countryman in 12,9 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 170 km/h. Maßstäbe im Wettbewerbsumfeld setzen der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 4,3 Litern je 100 Kilometer und der CO2-Wert von 113 Gramm pro Kilometer.


Sechsgang-Handschaltung serienmäßig, Sechsgang-Automatik als Option für die Benzinmotor-Varianten.

Alle Modellvarianten des MINI Countryman sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet, das perfekt mit der Leistungscharakteristik der Motoren harmoniert und durch eine präzise Handhabung mit kurzen Schaltwegen den spezifischen Anforderungen an ein Premium-Fahrzeug dieses Segments entspricht. Für die Modelle MINI One Countryman, MINI Cooper Countryman und MINI Cooper S Countryman steht optional ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic-Funktion und Schaltwippen am Lenkrad zur Verfügung.


MINIMALISM im MINI Countryman: Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stop Funktion und Schaltpunktanzeige optimieren die Effizienz.

Dank des konsequenten Einsatzes von MINIMALISM weist der MINI Countryman neben seinen wirkungsgradoptimierten Motoren eine Vielzahl von weiteren effizienzfördernden Maßnahmen auf. Die Wirtschaftlichkeit und das Emissionsverhalten werden unter anderem mit der Bremsenergie-Rückgewinnung gesteigert, die zur Serienausstattung aller Modellvarianten gehört. Dabei sorgt das intelligente Energiemanagement dafür, dass die Motorleistung primär an die Antriebsräder weitergeleitet und so wenig wie möglich zur Gewinnung von elektrischer Energie für das Bordnetz verwendet wird. Daher wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Die Stromerzeugung wird auf jene Phasen konzentriert, in denen der MINI Countryman rollt oder abgebremst wird.

Die Bremsenergie-Rückgewinnung ermöglicht eine vom Fahrstil unabhängige Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Die im Kraftstoff enthaltene Energie wird zu einem höheren Anteil in Agilität umgewandelt. Für die Stromerzeugung wird Energie genutzt, die bei herkömmlichen Fahrzeugen in Form von Wärme an der Bremsanlage entweicht.

Gleichzeitig überwacht das intelligente Energiemanagement permanent den Ladezustand der Batterie. Gezielte Regenerationsphasen, eine definierte Mindestladekapazität und der Einsatz der neuen AGM-Batterietechnologie (Absorbent Glass Mat) gewährleisten eine maximale Lebensdauer des Stromspeichers.

Bei allen handgeschalteten Modellvarianten des neuen MINI Countryman sorgt die Auto Start-Stop Funktion dafür, dass der Motor bei jedem Halt, beispielsweise an Kreuzungen oder vor einer Ampel, selbsttätig abgeschaltet wird. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position bewegt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird das Triebwerk durch die Unterbrechung von Zündung und Kraftstoffzufuhr gestoppt. Betätigt der Fahrer das Kupplungspedal, wird der Motor automatisch und ohne jede Verzögerung wieder gestartet. Die Auto Start-Stop Funktion ist nach jedem Anlassen des Motors in Bereitschaft und wird aktiv, sobald das Motoröl die Betriebstemperatur erreicht hat. Wenn es aus Gründen der Sicherheit und des Komforts erforderlich ist, verzichtet die Elektronik auf das Abschalten des Motors. Darüber hinaus kann die Auto Start-Stop Funktion jederzeit mittels Tastendruck deaktiviert werden.

Die serienmäßige Schaltpunktanzeige hilft dem Fahrer eines hand-geschalteten MINI Countryman, seinen Fahrstil unter Verbrauchsgesichts-punkten zu optimieren. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und berechnet anhand dieser Daten den für wirtschaftliches Fahren optimalen Gang. Sobald ein Schaltvorgang angebracht ist, erscheint im Cockpit-Display unterhalb der Drehzahlmesser-Skala ein entsprechendes Pfeilsymbol. Daneben wird die ideale Fahrstufe als Ziffer angezeigt.

Die Schaltpunktanzeige kann über den Bordcomputer aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Darüber hinaus berücksichtigt das System den jeweils aktuellen Fahrstil. Ist zum Beispiel besonders intensive Beschleunigung gefordert, so bleibt die Schaltpunktanzeige vorübergehend außer Funktion.


MINI ALL4: Mehr Fahrspaß auch dort, wo Straßen enden.

Die Modelle MINI Cooper S Countryman und MINI Cooper D Countryman können optional mit dem permanenten Vierradantrieb MINI ALL4 gewählt werden. Das auf einem elektromagnetisch arbeitenden Mitteldifferenzial basierende System verteilt die Antriebskraft stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Dabei entsteht eine traktionsoptimierte Ausprägung des MINI typischen Handlings. Fahrspaß im Stil des MINI wird so auch abseits fester Straßen erlebbar. Darüber hinaus erhöht MINI ALL4 das dynamische Potenzial des Fahrzeugs deutlich und steigert die Souveränität des Fahrverhaltens besonders in kritischen Situationen.

In normalen Fahrsituationen werden bis zu 50 Prozent des Antriebsmoments an die Hinterräder geleitet, in Extremsituationen, zum Beispiel auf Eis oder Schnee, können es bis zu 100 Prozent sein. Diese bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments zwischen der Vorder- und der Hinterachse optimiert die Effizienz des Crossover-Modells von MINI. Durch die erstmals direkt in das DSC Steuergerät integrierte Regelungselektronik des MINI ALL4 Systems werden Reaktionszeiten von weniger als einer Zehntelsekunde erreicht. Damit kann auf wechselnde fahrdynamische Anforderungen mit einer jeweils optimalen Momentenverteilung reagiert werden. Dies garantiert dem Fahrer bestmögliche Agilität bei uneingeschränkt sicheren und damit MINI typischen Fahreigenschaften. Aufgrund der proaktiven Ansteuerung des MINI ALL4 Systems werden durchdrehende Räder mithilfe der situations-gerechten Momentenverteilung vermieden. Der Fahrer erlebt neben den fahrdynamischen Vorteilen somit auch ein deutliches Plus an Komfort.

Darüber hinaus weisen beide mit ALL4 ausgestatteten Modelle eine spezifische Fahrwerksabstimmung auf. Zusammen mit der aufwendigen Lagerung von Hinterachsgetriebe und Kardanwelle einschließlich eines innen liegenden Schwingungstilgers wird sichergestellt, dass die Allradvarianten des MINI Countryman denselben hohen akustischen und fahrdynamischen Komfort bieten wie die Modellversionen mit Frontantrieb.

Der MINI Cooper S Countryman mit ALL4 Antriebssystem ist serienmäßig mit Reifen der Dimension 205/50 R17 ausgerüstet, die dank Runflat-Technologie über umfangreiche Notlaufeigenschaften verfügen. Diese Reifen sind für alle weiteren Modelle optional erhältlich. Alle optional verfügbaren 18-Zoll-Räder sind ebenfalls mit Runflat-Reifen bestückt. Serienmäßig sind alle Modellvarianten des MINI Countryman mit einer Reifen-Pannen-Anzeige ausgestattet. Das System überwacht die Reifen und weist den Fahrer mithilfe eines optischen Signals im Display des Bordcomputers auf einen Schaden hin.


Neu entwickeltes Fahrwerk: Beste Handling-Eigenschaften auch im Segment des MINI Countryman.

Die Ausnahmeposition, die der MINI Countryman in seinem Fahrzeug-segment einnimmt, beruht auch auf dem für die Marke typischen, an ein Go-Kart erinnernden Fahrverhalten. Die für das neue Crossover-Modell weiterentwickelte Fahrwerktechnik des MINI setzt das Potenzial der besonders kraftvollen Motoren sicher und souverän in begeisternde Agilität um. Das präzise und betont sportliche Handling sowie der exzellente Fahrkomfort heben den MINI Countryman aus dem Wettbewerbsumfeld vergleichbarer Fahrzeugkonzepte deutlich heraus.

An der Vorderachse kommen McPherson-Federbeine und geschmiedete Querlenker zum Einsatz. Diese Konstruktion stellt eine exzellente Radführung sicher und sorgt dafür, dass auch bei starker Beschleunigung oder zügiger Kurvenfahrt Antriebseinflüsse nicht am Lenkrad zu spüren sind. Zusätzlich wird der Längenunterschied zwischen den Antriebswellen zum rechten und zum linken Vorderrad, der sich aufgrund des quer eingebauten Motors ergibt, mithilfe einer Zwischenwelle ausgeglichen. Diese üblicherweise nur bei Frontantriebs- oder Allradfahrzeugen höherer Segmente angewandte Konstruktion verhindert ein Verziehen beim Beschleunigen und Verzögern.

Die Multilenker-Hinterachse des MINI Countryman, bei deren Entwicklung die Fahrwerkskompetenz der BMW Group genutzt wurde, ist sowohl für den Front- als auch für den Allradantrieb ausgelegt. Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse minimieren die Seitenneigung der Karosserie und leisten so einen zusätzlichen Beitrag zum agilen und sicheren Fahrverhalten. Im Vergleich zu den weiteren Modellvarianten ist das Fahrwerk des MINI Cooper S Countryman noch sportlicher abgestimmt. Für alle Varianten des MINI Countryman steht darüber hinaus optional ein Sportfahrwerk zur Verfügung, das auch eine Fahrzeugtieferlegung um 10 Millimeter umfasst.

Die kraftvolle, präzise dosierbare und auch bei hoher Beanspruchung standfeste Bremsanlage des MINI Countryman umfasst innenbelüftete Scheiben mit einem Durchmesser von 294 Millimetern (MINI Cooper S Countryman: 307 Millimeter) an den Vorderrädern und massiv ausgeführte, 280 Millimeter große Scheiben an den Hinterrädern.


Elektromechanische Servolenkung: MINI typisches Handling mit höchster Effizienz.

Einen großen Anteil an der markentypischen Wendigkeit des MINI Countryman hat die in allen Modellvarianten serienmäßige elektro-mechanische Servolenkung EPS (Electric Power Steering). Die präzise Abstimmung des Systems gewährleistet in allen Geschwindigkeitsbereichen eine hohe Zielgenauigkeit mit der für MINI typischen klaren Rückmeldung. Dabei erfolgt die Lenkunterstützung in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit. Einpark- und Rangiermanöver bei niedriger Geschwindigkeit sind mit geringem Kraftaufwand verbunden, bei höherem Tempo wird das Ausmaß der Servounterstützung zugunsten der Lenkpräzision reduziert. Außerdem werden Lenkstößigkeiten und andere störende Schwingungen durch die EPS wirksam eliminiert.

Das für MINI typische agile Handling wird darüber hinaus auf besonders effiziente Weise erzeugt. Im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen wird die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert. Dieser wird immer nur dann aktiv, wenn Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer erwünscht ist. Bei Geradeausfahrt sowie bei Kurvenfahrt mit konstantem Lenkwinkel wird dagegen keinerlei Energie verbraucht. Dies macht die EPS zu einem weiteren Bestandteil der im Rahmen von MINIMALISM eingesetzten Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung.

Zur Serienausstattung des MINI Countryman gehört außerdem die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control). Ihr Funktionsumfang beinhaltet unter anderem das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control), einen Bremsassistenten und eine Berganfahrhilfe. Der Modus DTC, der kontrollierten Schlupf an den Antriebsrädern zulässt und so das Anfahren auf lockerem Sand oder tiefem Schnee erleichtert, steht serienmäßig bei den beiden Modellvarianten mit ALL4 Allradsystem und beim front-getriebenen MINI Cooper S Countryman sowie optional für alle weiteren Modelle zur Verfügung. Bei deaktiviertem Fahrstabilitätssystem (DSC off-Modus) sorgt eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Vorderachse dafür, dass in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst wird. Das als Electronic Differential Lock Control (EDLC) bezeichnete System fördert so den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen.

Die Serienausstattung des MINI Cooper S Countryman umfasst 17 Zoll große Leichtmetallräder. Die Modelle MINI Cooper Countryman und MINI Cooper D Countryman rollen serienmäßig auf 16 Zoll großen Leichtmetallfelgen, die in zwei exklusiven Designvarianten zur Verfügung stehen. MINI One Countryman und MINI One D Countryman sind mit 16 Zoll großen Stahlrädern ausgestattet. Für alle Modellvarianten werden als Option Felgen im 18-Zoll-Format angeboten. Darüber hinaus enthält das Zubehörprogramm zusätzliche Räder, die mit einem Format von 19 Zoll für eine noch sportlichere Optik sorgen.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (19.05.2010 um 11:51 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten