Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.11.2009, 23:53     #43
Bolygo   Bolygo ist offline
Senior Guru
 
 
Registriert seit: 04/2004
Ort: München
Beiträge: 5.167

Aktuelles Fahrzeug:
F10 520d

M-DK-XXXX
Re: Hintergründe?

Zitat:
Original geschrieben von pent
Sowohl Siemens als auch BMW bedienen sich Fischer über die Beratungsagentur von Frau Albright, der ehemaligen AUßenministerin der USA (Jüdin). In anderen Foren wird spekuliert, warum dies fast synchron bei BMW und Siemens erfolgte und warum dies veröffentlicht wird. Meines Erachtens steht dahinter ein erheblicher politischer Druck (ob es jüdische Lobbyorganistionen sind, sei dahingestellt).
Ja genau, das hat in diesem Thread noch gefehlt - ein antisemitischer Kommentar! Das erleuchtet uns alle und bringt das Thema wirklich weiter. Wer in diesem Zusammenhang Abstammungen ins Spiel bringt, sollte auch erwähnen das JF einer deutschstämmigen Familie entstammt die aus Osteuropa vertrieben wurde - passt ja genau ins Bild, was?

--------------
Ich schreibs nochmal und kann nur hoffen daß ich auf Leute mit Leseverständnis stoße, Anti-68er Reflexe bringen uns nicht weiter: der sogenannte "freie Markt" hat aufgehört zu existieren. Die Chinesen betreiben Protektionismus auf höchster Stufe, die Amis fangen damit auch langsam an. Endlich beginnen einige es auch in Deutschland zu begreifen (Frankreich zBsp hat seinen Protektionismus nie aufgegeben). England hat es und was war der Preis? Der Verlust eines Großteils der industriellen Produktionskapazität. Es ist völlig wurscht ob der Protektionismus sich nun hinter "Umweltvorschriften", "Steuervergünstigungen", "Inlands-Produktionsquoten" etc. versteckt - es ist und bleibt Protektionismus.

Wenn ein Unternehmen wie BMW nicht gegen "politische" (von Konkurrenten eingefädelte) Angriffe sich wehren kann dann geht es unter. Hierzu braucht es Informationen und Kontakte in einflußreiche Kreise. Ich rede hier von Kreisen wo der Reithofer keinen Zutritt hat - ein zu kleines Licht, und dann noch sein Akzent ... und die Brille - nee, der Mann ist völlig untragbar.

Das es einigen hier nicht passt, daß J. Fischer zu diesen "einflußreichen Kreisen" hinzugehört mag sein - ist aber völlig belanglos. Die "Message", die von solchen Nachrichten ("... engagiert X.Y. als Berater ...") ausgeht, ist nicht an den Endkunden gerichtet, sondern an die Konkurrenten im In- und Ausland.
__________________
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

Geändert von Bolygo (10.11.2009 um 00:02 Uhr)
Mit Zitat antworten