Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.08.2002, 11:46     #32
Peterle   Peterle ist offline
Senior Profi
 
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: D-12345 Musterhausen
Beiträge: 2.102

Aktuelles Fahrzeug:
MB W211
@Michael G,

wenn Du den Standpunnkt einnimmst, dass Bangle weg muss, dann hast Du aus Deiner Sicht mit Deiner Argumentation Recht. Denn Bangle wird sich nicht "anpassen" oder verbiegen lassen, da bin ich sicher. Sollte ihm BMW also das Vertrauen entziehen, muss er gehen. Ein neuer Mann käme, und mit ihm andere, neue Entwürfe und in der Folge andere Autos. Das wiederum - und da hake ich ein - hätte gewaltige Folgen, die sich BMW nicht leisten kann und wird. Ich versuche mal, das zu skizzieren:

Ein Rauswurf Bangles und seiner Truppe würde bedeuten, dass man sämtliche Neuwagenkunden ab dem Zeitpunkt der Vorstellung des E46 Compact (also die, dann die 7er-Käufer, die Besteller des neuen 5ers und Z4s) verprellt, weil man sie direkt der Lächerlichkeit Preis gibt. "Ach, guck, da fährt wieder einer in so'nem Auto rum, wofür die sich bei BMW jetzt schämen..."
Ich habe die Zulassungszahlen nicht im Kopf, aber es dürften Hunderttausende sein.

Wenn Du weiter berücksichtigst, wie ungern und mit größten Bauchschmerzen alle Autohersteller selbst "harmlose" Rückrufaktionen starten (weil sie das Vertrauen der Kunden in die Marke im Innersten erschüttern) kannst Du Dir an zwei Fingern abzählen, dass BMW das nie wagen würde. Denn das wäre eine 180-Grad-Kehrtwende, bei der BMW sich selbst und der ganzen Automobilwelt gestehen müsste: Wir haben alles falsch gemacht. Somit wäre das das selbst ausgestellte Armutszeugnis der Unglaubwürdigkeit. Das wird keine halbwegs professionelle Firma auf der ganzen Welt jemals tun. Selbst, wenn es Gründe dafür gäbe (Bangle ist für mich keiner).

Wenn dann der neue 7er z.B. nach kürzester Zeit durch einen noch neueren 7er ersetzt würde - glaubst Du denn, derjenige, der vorher 80 000 Euro dafür gezahlt hat, würde sich nochmal so ein "Risiko" antun? Und würden diese plötzlich nicht mehr gefragten Modelle auf dem Gebrauchtwagenmarkt eine Chance haben? (Nimm mal den ungeliebten, elefantösen S-Klassen-Vorgänger von Mercedes. Kriegste heute in Top-Ausstattung als 600er für 'n Appel und ein Ei...) Also würde BMW mit der Kehrtwende mehr zerstören, als gutmachen.

Die einzige Lösung ist IMO - falls BMW wirklich an Bangle zweifelt - ihn "auf Kurs" zu bringen. Also müsste er Kompromisse eingehen, manche kritisierten Details biederer, "harmloser" machen, um den Geschmack der Masse mehr zu treffen (siehe Mercedes. Langeweilig kann auch erfolgreich sein). Ob Bangle das dann mitmacht, steht auf einem anderen Blatt. Das ginge nur ganz behutsam und im Stillen ohne großes Rumposaunen. Einen plötzlichen Rauswurf mit Pauken und Trompeten sehe ich jedenfalls als echte Gefahr für BMW an.

Geändert von Peterle (01.08.2002 um 11:51 Uhr)
Mit Zitat antworten