Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.08.2009, 10:15     #44
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.481

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Sauber F1 Team - Großer Preis von Europa - Qualifikation

Großer Preis von Europa – Qualifikation, Samstag – 22.08.09


Wetter: trocken und sonnig, 26-30°C Luft, 36-47°C Asphalt

Valencia (ES). Während Robert Kubica den Sprung ins Top-Ten-Qualifying schaffte, verpasste Nick Heidfeld um viereinhalb Hundertstelsekunden einen Platz unter den schnellsten Zehn und wurde Elfter. Insgesamt ist das BMW Sauber F1 Team recht zufrieden mit dem Qualifying zum Großen Preis von Europa in Valencia.

Robert Kubica:
BMW Sauber F1.09-08 / BMW P86/9
Qualifying 10., 1.40,512 min in Q3 (3. Training: 3., 1.39,513 min)
„Wir sind in letzter Zeit von den hinteren Startpositionen ins Rennen gestartet, deshalb kann man mit Position zehn nicht unzufrieden sein. Wir müssen realistisch sein. Heute war insgesamt ein guter Tag. Unglücklicherweise wurde ich auf meinen letzten Runden aufgehalten, außerdem habe ich einen kleinen Fehler gemacht. So habe ich einige Zehntelsekunden verloren. Es wird schwierig, morgen in die Punkte zu fahren.“

Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.09-07 / BMW P86/9
Qualifying 11., 1.38,826 min in Q2 (3. Training: 13., 1.40,230 min)
„Ich habe zum sechsten Mal in diesem Jahr ganz knapp das Top-Ten-Qualifying verpasst und bin Elfter geworden. Es fehlen Bruchteile von Zehntelsekunden. Das ist natürlich etwas enttäuschend, bedeutet aber auch, dass wir die Spritmenge für das Rennen frei wählen können. Ich hoffe auf ein gutes Rennen. Alle im Team wollen eine gute Leistung zeigen, um sich für die Zukunft zu empfehlen. Unser Auto ist insgesamt etwas besser, und ich denke, von Startplatz elf sind Punkte machbar.“

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
„Wir sind mit dem Qualifyingergebnis zufrieden. Gegenüber den vergangenen Rennen war es ein Sprung ins Mittelfeld, und das haben wir uns von dem Entwicklungspaket erwartet. Mit Robert haben wir seit langer Zeit wieder ein Auto in den Top Ten. Nick steht als Elfter knapp dahinter. Q3 lief für Robert nicht optimal, sonst wäre er noch weiter nach vorn gefahren. Gratulation an McLaren-Mercedes für die erste Startreihe. Das zeigt, wie schnell sich die Kräfteverhältnisse ändern können.“

Willy Rampf (Head of Engineering):
„Ziel war es, mindestens ein Auto in die Top Ten zu bringen. Das ist uns mit Robert gelungen. Dennoch hatten wir uns eine noch bessere Startposition ausgerechnet. Nick hat Q3 nur um einen Wimpernschlag verpasst. Gesamthaft haben wir mit dem neuen aerodynamischen Paket den erwarteten Sprung nach vorn gemacht. Technisch gab es keinerlei Probleme.“
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten