Thema: 1er E87 u.a. keine analoge Verbrauchsanzeige?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.06.2009, 17:46     #34
ThunderRoad   ThunderRoad ist offline
Profi
 
 
Registriert seit: 04/2004
Beiträge: 1.999

Aktuelles Fahrzeug:
M135i, Z3 2.8 FL


Zitat:
Original geschrieben von VANDIT
Genau so ist es. Bei meiner täglichen Fahrstrecke habe ich Steigungen, bei denen ich sehr oft auf die Verbrauchsanzeige achte. Denn schon bei minimalen Gaspedalbewegungen, kann ich die Anzeige schon mal 2-3 L zurück gehen lassen, ohne dabei an Geschwindigkeit zu verlieren.

.
.
.

Warum das? Wie willst du den Tempomat hinsichtlich Verbrauch beeinflussen?

Im ersten Absatz erklärst Du wie's funktioniert und im zweiten verstehst Du es selber nicht mehr?

Deine "minimalen" Gaspedalbewegungen, die Dir 2-3l weniger bescheren setzen sich fort in minimale Tachobewegungen, die Du nicht sehen kannst, der Tempomat aber schon. Deshalb sind auch nur solche Werte aussagekräftig (d.h. ohne positive/negative Beschleunigung).

Wenn Du mit Deiner Methode mal 10 Minuten lang eine gleichmäßige Steigung hochfahren würdest, kämst Du mit Schrittgeschwindigkeit oben an. Ist klar, daß man so weniger verbraucht...

Zu dem Unsicherheitsfaktor Beschleunigung kommen dann noch Steigung, Abweichung der analogen Anzeige und grobe Skalierung dazu, so daß ich Dir bei einer Geschwindigkeit von 120 jeden Verbrauch zwischen 4 und 12l/100km vorgaukeln könnte und als Beifahrer würdest Du es glauben.

Die analoge Anzeige hat bestenfalls einen kleinen erzieherischen Effekt, weil es am Anfang erstmal einschüchtert, wenn man sieht, wie die Nadel sich bei leichten Zuckungen im Gasfuss am liebsten 3x im Kreis drehen würde. Auf die Art bekommt Otto Normalfahrer mit, wieviel Sprit beim Beschleunigen verballert wird im Vergleich zum "vorrausschauenden Dahinrollen".

Geändert von ThunderRoad (15.06.2009 um 17:49 Uhr)
Userpage von ThunderRoad
Mit Zitat antworten