Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2009, 12:38     #30
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.102

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Sauber F1 Team - Großer Preis von Großbritannien - Vorschau

19. – 21. Juni 2009 8. von 17 WM-Läufen



München/Hinwil, 12. Juni 2009. Mit dem Ansporn der WM-Punkte aus der Türkei arbeitet das BMW Sauber F1 Team unermüdlich an weiteren Verbesserungen für den F1.09. Beim Britischen Grand Prix in Silverstone soll sich der jüngst vorgestellte Doppel-Diffusor ein weiteres Mal bewähren, unterstützt von weiteren Optimierungen.

Die Zutaten für die spezielle Atmosphäre des britischen Grand Prix klingen wie das Reinheitsgebot für den Motorsport: anspruchsvolle Streckenführung, berühmte Hochgeschwindigkeitskurven, häufig unberechenbares Wetter – und vor allem enthusiastische Fans. Racing pur! Für die vielen mittelschnellen und schnellen Kurven brauchen die Autos vor allem viel Abtrieb und eine gute aerodynamische Balance.

Viele reisen mit einer Träne im Knopfloch nach Silverstone: 2010 ist kein Formel-1-Rennen auf der Traditionsrennstrecke in Northamptonshire geplant, stattdessen soll Donington Park Austragungsort des britischen Grand Prix werden.


Robert Kubica: „Ich freue mich immer auf Rennen in Silverstone. Die britischen Fans sind fantastisch. Diese Strecke hat Motorsport-Historie, und man kann immer eine besondere Rennatmosphäre spüren. Das Wetter ist in der Regel unberechenbar dort. Der Wind spielt eine wichtige Rolle. Vor allem in den schnellen Kurven kann er großen Einfluss auf das Fahrverhalten des Autos haben. Aus Fahrersicht ist der Kurs anspruchsvoll. Der erste Sektor ist sehr schnell und hat ein paar echte Hochgeschwindigkeitskurven. Ich denke, Silverstone könnte unserem Auto liegen.“


Nick Heidfeld: „Ich bin immer sehr gern in Silverstone gefahren und auch schon sehr oft – die ersten Rennen waren mit der Formel 3000, dann folgten viele Kilometer in meinen Anfängen als Formel-1-Testfahrer. Der Kurs hat mir immer Spaß gemacht, aber trotz der vielen Runden ist er irgendwie nie eine meiner Paradestrecken geworden wie Budapest oder Suzuka. Der Grand Prix 2008 war klasse. In dem Wetterchaos haben wir auf die richtigen Reifen gesetzt, und mir sind ein paar gute Überholmanöver gelungen. Am Ende bin ich Zweiter geworden.

Die ganze erste Passage in Silverstone ist fantastisch – sehr schnell, unverwechselbar. Ich würde es sehr bedauern, wenn Silverstone tatsächlich aus dem Kalender fiele. Ich habe die Anlage auch nie als überaltert empfunden. Traditionell ja, überkommen nein. Abgesehen von ein paar wunderschönen Kurven wäre die spezielle Fan-Atmosphäre ein enormer Verlust.“


Mario Theissen, BMW Motorsport Direktor: „Vor dem Großen Preis von Großbritannien wissen wir: Wir haben noch jede Menge Arbeit vor uns, können jedoch auf die Leistung von Istanbul aufbauen. Wir setzten in der Türkei erstmals einen Doppel-Diffusor ein, und die Wirkung blieb nicht aus. Unser Auto war schnell genug, um aus eigener Kraft in die Punkte zu fahren. Damit ist bei uns natürlich noch niemand zufrieden, aber auf dieser Basis werden wir die nächsten Schritte umsetzen. Wir haben die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöht und werden schon in Silverstone wieder neue Komponenten im Gepäck haben. Ab jetzt werden wir im Abstand von zwei bis drei Rennen signifikante Verbesserungen ans Auto bringen, die auch weiterentwickelte Versionen des Doppel-Diffusors beinhalten. Wir schreiben die Saison 2009 noch lange nicht ab.“


Willy Rampf, Head of Engineering: „Wer in Silverstone schnell sein will, braucht ein Auto mit viel Abtrieb, aber vor allem eines mit einer sehr guten Balance. Die Strecke wird geprägt durch die zahlreichen mittelschnellen und schnellen Kurven, in denen es für die Piloten entscheidend ist, viel Tempo mitzunehmen. Maggots-Becketts-Chapel ist eine der schönsten und anspruchsvollsten Kombinationen, die es im gesamten Kalender gibt. Der Strecken¬belag ist recht rau, was die Reifen entsprechend hoch beansprucht. Bridgestone stellt in Silverstone die gleichen zwei Mischungen bereit, die sich in Istanbul bestens bewährt haben. Wir haben dort erstmals den Doppel-Diffusor eingesetzt und damit einen Schritt nach vorne gemacht. Darüber haben wir uns gefreut, aber zufrieden sind wir deshalb noch lange nicht. Unser Ziel ist es, in kurzen Abständen Verbesserungen ans Auto zu bringen. In Silverstone wird ein weiter entwickelter Frontflügel zum Einsatz gelangen mit dem Ziel, die Fahrzeugbalance zu verbessern. Ich bin zuversichtlich, dass wir den positiven Trend fortsetzen können.“



Zahlen und Fakten:

Strecke/Datum: Silverstone / 21. Juni 2009
Startzeit (lokal/UTC): 13:00 Uhr / 12:00 Uhr
Runde/Renndistanz: 5,141 km / 308,355 km (60 Runden)
Kurven: 10 Rechts- und 7 Linkskurven
Sieger 2008: Lewis Hamilton, Vodafone McLaren Mercedes, 1:39.09,440 Stunden
Poleposition 2008: Heikki Kovalainen, Vodafone McLaren Mercedes, 1.21,049 Minuten
Schnellste Runde 2008: Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari Marlboro, 1.32,150 Minuten

Daten 2008:

Volllastanteil: 64 %
Topspeed: 294 km/h
Längste Volllastpassage: 12 sec / 890 m
Gangwechsel pro Runde: 40
Reifenverschleiß: mittel bis hoch
Bremsverschleiß: gering
Abtriebslevel: hoch


BMW Sauber F1 Team

Gründung: 01.01.2006
Standorte: München (DE) und Hinwil (CH)
F1-Debüt: 2006, Melbourne
GP gestartet: 58
Polepositions: 1
Siege: 1
Podiumsplätze: 16 (6x3./9x2./1x1.)
Schnellste Runden: 2

WM-Platzierungen:
5. (2006), 36 Punkte
2. (2007), 101 Punkte
3. (2008), 135 Punkte
8. (2009), 8 Punkte nach 7 GP


Historie und Hintergrund:

„Welcome to Silverstone – The Home of British Motor Racing“ steht selbstbewusst über dem Haupteingang der Rennstrecke. 2009 wird der Große Preis von Großbritannien zum 43. Mal in Silverstone ausgetragen. Die Strecke liegt in einer ländlichen Region und etwa auf halbem Weg zwischen Birmingham im Norden und Oxford im Süden. Ursprünglich ein Militär-Flugplatz im zweiten Weltkrieg, fand auf dem Gelände am 2. Oktober 1948 das erste Rennen statt. Seit der offiziellen Zeitrechnung der Formel 1 (ab 1950) fanden weitere britische Grands Prix in Aintree (fünf) und Brands Hatch (zwölf) statt. Außerdem wurden in England drei Grands Prix von Europa ausgetragen, 1983 und 1985 in Brands Hatch sowie 1993 in Donington Park.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten