Thema: 3er / 4er allg. Fragen Zu E 46 cabrio ( Federn )
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.07.2002, 09:29     #33
PK-330Ci   PK-330Ci ist offline
Junior Guru
 
 
Registriert seit: 10/2001
Ort: D-45549 Sprockhövel
Beiträge: 3.123

Aktuelles Fahrzeug:
335i Cabrio ; Mercedes E 500 T
Hi Claus,

immer mal schön langsam.

Zitat:
wenn die kiste hinten zu schwer ist müssen eben härtere federn rein. so wie es derzeit ist dürfte das fahrverhalten zum kotzen sein. die kiste zeigt sicherlich starke lastwechselreaktionen
Zitat:
ich würde den kauf rückabwickeln, wenn h&r nicht die richtigen teile liefern kann. solche provisorien an einem wagen der min. 35.000€ kostet - niemals
Wie ist das denn beim PSS9? Für alle E46 vom 316 i bis zum 330d touring das gleiche Fahrwerk mit der identischen Federbestückung.

Die Standhöhe wird hierbei (vorne über das Gewinde und) hinten über eine verstellbare untere Federaufnahme eingestellt. Etwas anderes bewirkt die dickere Federunterlage (oben) hinten auch nicht.

Die Dämpfer der einzelnen E 46 Modelle sind bei BMW sicherlich unterschiedlich. Somit werden im Cabrio schon die, für das höhere Gewicht, passenden Dämpfer verbaut sein.

Fassen wir also zusammen:

Beim PSS9 können die Dämpfer auf die verschiedenen E46 Modelle angepasst werden. Die Federn sind aber für alle E46 Modelle gleich.

Bei der Lösung wie z.B. bei xfreund78x verbaut sind die Dämpfer ab Werk auf das Modell angepasst. Die Federn von H&R sind für alle E46 Modelle gleich.

Keine Frage, daß das PSS9 viele Vorteile hat (individuelle Anpassbarkeit, exakte Einstellung der Standhöhe), aber bezogen auf Deine o.g. Aussagen liegen beide Lösungen nicht soweit auseinander.

Zitat:
eben habe ich noch die info erhalten, dass bmw verschiedene federkennungen zwischen coupe und cabrio verbaut. dann sollte das h&r auch tun!!!
Das Problem ist hier, daß der Aufwand für Nachrüstfedern riesig groß wird wenn für jede Mögliche Variante ein eigener Federsatz hergestellt werden müsste und evtl. vom TÜV geprüft werden müsste (Deshalb gibt es ja z.B. auch nur eine Ausführung des PSS9).

Eine Schraubenfeder wird durch:

- den Drahtdurchmesser
- den Federdurchmesser
- die Anzahl der Windungen

und die ungespannte Federlänge charakterisiert.

Dabei kann die Standhöhe des Fahrzeugs am leichtesten durch die ungespannte Federlänge beeinflusst werden. So wird IMHO auch bei den Fahrzeugherstellern verfahren. Je nach Ausführung/Ausstattung des Fahrzeugs kommen unterschiedlich lange Federn zum Einsatz. Erst bei größeren Abweichungen der Achslasten vorne und hinten werden auch die anderen Federparameter geändert.

Es ist also nicht so, daß BMW für jede Variante eine eigene Feder/Dämpferabstimmung entwickelt. Viemehr werden hier auch nur Anpassungen vorgenommen, die eben auch durch unterschiedlich dicke Federunterlagen vorgenommen werden können.

Zitat:
inwiefern wirken sich die unterlagen auf den komfort aus???
Wenn überhaupt dann dämpft die dickere (Gummi-)Federunterlage Abrollgeräusche besser als die dünne.

Grüße
Peter
Mit Zitat antworten