Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.05.2009, 08:57     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.045

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Karosserie und Design.


Performance und Dynamik aus jeder Perspektive.

Die S 1000 RR tritt in der unverwechselbaren Design- und Formensprache von BMW Motorrad auf. Bewusst bei der Gestaltung eingesetzte Asymmetrien oder auch die typische Aufteilung der Frontsilhouette in zwei „Gesichtshälften" durch das so genannte Split Face sind für BMW Motorrad typische Designmerkmale, die auch die neue S 1000 RR markant und eindeutig charakterisieren.

Optisch differenziert sich die S 1000 RR deutlich von ihren Wettbewerbern und wirkt durch die sehr schmal geschnittene Verkleidung extrem sportlich. Attribute, die wesentlich dem designerischen Gesamtentwurf mit kurzer, tiefer Front und hohem, kompakten Heck sowie einer bewusst erzielten optischen Leichtigkeit gehorchen.

Die tief gezogene Frontverkleidung und das hoch herausragende knackig-kantige Heck erinnern an ein hungriges Tier - allzeit zum Sprung bereit. Die schlanken, dynamischen Proportionen charakterisieren den austrainierten Supersportier. In der Frontansicht dominieren die asymmetrische Aufteilung des Scheinwerfers sowie der große, zentrale Lufteinlass, der klar verdeutlicht: Hier wird Fahrtwind in zusätzliche Performance umgesetzt.



Asymmetrische Scheinwerfer nach Endurance-Vorbild.

Die Linienführung der S 1000 RR spiegelt die Designlinie von BMW Motorrad wider. Das „Split Face", eine Weiterentwicklung des Designs bereits bestehender BMW Modelle, baut auf die Funktionalität des mittleren Technikbereichs mit dem hocheffizienten, zentralen Lufteinlass und dem aerodynamisch optimierten Windschild auf.

So teilt das so genannte Split Face - eine schwarz genarbte Fläche im Verkleidungsoberteil im Bereich der Scheinwerfer - das Verkleidungsoberteil von vorne betrachtet in zwei „Gesichtshälften" auf und sorgt für Spannung sowie Unverwechselbarkeit.

In Form und Größe ist der Hauptscheinwerfer dem Startnummernfeld bei Endurance-Rennmaschinen nachempfunden, während der Fernscheinwerfer konstruktionsbedingt sehr viel kleiner ausfällt. Neben dieser Spannung und Dynamik erzeugenden Asymmetrie wird durch das Split Face eine optische Aufsplittung der großen lackierten Fläche erreicht, die die Verkleidung im oberen Bereich noch leichter und sportlicherwirken lässt.

Ein weiteres Designmerkmal aller BMW Motorräder ist die optische Entkoppelung von Verkleidungsober- und -unterteil, die auch die S 1000 RR auszeichnet. Während das BMW typische Split Face in Kombination mit den an den Endurance-Rennsport angelehnten, asymmetrischen Scheinwerfern der S 1000 RR ein unverwechselbares Gesicht verleiht, lässt sie die optische Trennung von Verkleidungsober- und -unterteil vor allen Dingen leicht und herausfordernd wirken.


Leichte, dynamische Formensprache.

Bei der S 1000 RR fängt sich der Blick in den Verkleidungsseitenteilen, die in der jeweiligen Fahrzeugfarbe lackiert sind. Die optische Trennung geht mit einer dynamischen Linienführung einher, die sich steil nach oben verlaufend bis zur Heckpartie fortsetzt. Hierdurch wird eine extrem leicht und dynamisch wirkende Formensprache erzielt.

Die erwähnte Asymmetrie der Scheinwerfer setzt sich bei den Verkleidungsseitenteilen fort. Während die linke Seite von einer großen Austrittsöffnung zur Wärmeabfuhr bestimmt wird, wurde rechts eine extrem dynamische und unverwechselbare Kiemenoptik realisiert.

Die weitere optische Hervorhebung von Transparenz und Leichtigkeit in der sichtbaren Technik bei Rahmen, Radführungen und Rädern untermauert letztlich den technologischen Anspruch, den sich BMW Motorrad mit der S 1000 RR gesetzt hat.

Die hälftige Aufteilung des so genannten Twin-Tip-Motorspoilers findet sich auch in der Klarglasheckleuchte wieder.


Prägnanter Endschalldämpfer in Racing-Optik.

Die Einhaltung strengster Geräusch- und Emissionsvorschriften bei dennoch höchster Motorleistung war eines der Ziele bei der Entwicklung der Abgasanlage für die neue S 1000 RR. Genauso wichtig war es den Entwicklern jedoch, die schlanke Silhouette und dynamische, Leichtigkeit ausstrahlende Anmutung der S 1000 RR nicht mit einer voluminösen Endschalldämpferlösung zu beeinträchtigen.


Durch den Einsatz aufwändiger, bereits ausführlich im Kapitel Antrieb beschriebener Technik gelang es, einen Endschalldämpfer zu realisieren, wie er in Form und Größe bisher ausschließlich Rennmaschinen vorbehalten war. Kurz, leicht kegelförmig gestaltet und mit schräg angeschnittener Austrittsöffnung unterstreicht er die Sportlichkeit und Dynamik der S 1000 RR nicht nur eindrucksvoll, sondern integriert sich perfekt in das von Leichtigkeit und Dynamik geprägte Designkonzept.


Intelligenter Leichtbau mit außergewöhnlichen Detaillösungen.

Das Streben nach möglichst geringem Gewicht spiegelt sich in nahezu jedem Winkel der S 1000 RR wider. Wie von BMW Motorrad bereits aus der Vergangenheit gewohnt, liefert hierbei stets der durchdachte Gesamtentwurf den Schlüssel zum Erfolg. So wurde der Frontträger nicht nur als Halter für Instrumentenkombination, Rückspiegel, Scheinwerfer, Signalhorn und Verkleidungsoberteil konzipiert, sondern gleichzeitig als Kanal ausgeformt und damit in die Luftführung des Ram-Air-Systems integriert. Im Sinne größtmöglicher Gewichtsersparnis und schwerpunktnaher Massenkonzentration wurde der Frontträger aus leichtem Magnesiumdruckguss gefertigt.


Um das anspruchsvolle Gewichtsziel von nur 204 kg (ohne Race ABS) fahrfertig vollgetankt zu erreichen, wurde für die S 1000 RR - einzigartig in diesem Segment-außerdem ein tiefgezogener Aluminiumtank entwickelt. Die technische Umsetzung erfolgte hier in Zusammenarbeit mit dem BMW Werk in Eisenach. Ebenfalls der Maxime Gewichtsminimierung gehorchte die Bestimmung der Wandstärken der verschiedenen Verkleidungsteile. Diese reichen je nach Aufgabe von weniger als 2 mm bis zu 2,5 mm und ermöglichten effizienten Leichtbau auch in diesem Bereich.


Ausgefeilte Aerodynamik in jeglicher Hinsicht.

Nicht zuletzt widmete sich die Entwicklungsmannschaft der S 1000 RR einer ausgefeilten Aerodynamik. Diese reduziert sich jedoch nicht allein auf Spitzenwerte beim Luftwiderstand, sondern umfasst auch die komplexen Aufgaben, die sich aufgrund der kompakten Bauweise etwa im Bereich der Wärmeabfuhr von Kühler und Abgasanlage stellten.

Dem Fahrer bietet die neue S 1000 RR den besten Windschutz im Segment der Supersport-Motorräder. Hierbei unterbinden gezielt angebrachte, und in dieser Form patentierte Durchbrüche im Windschild unerwünschte Verwirbelungen. So fällt der Druck auf Helm und Oberkörper des Fahrers selbst bei hohen Geschwindigkeiten angenehm gering aus.


Ideale Gesamtergonomie und Vorderrad-orientierte Sitzposition.

Eines der Ziele bei der Entwicklung der S 1000 RR lautete, ein besonders schmales und kompakt bauendes Motorrad zu konstruieren. Dies spiegelt sich nicht nur in den Gesamtabmessungen und Eckdaten wie Länge, Breite und Höhe wider. Vielmehr wird die kompakte Bauweise der S 1000 RR auch fühlbar. So wurde besonderer Wert darauf gelegt, den Bereich für den Knieschluss des Fahrers so schmal wie möglich zu gestalten. Ganz nach dem Grundsatz: Nur wer gut sitzt, fährt auch gut. Vorbild waren hier Abmessungen, wie sie sonst nur im Segment der 600er-Supersportler anzutreffen sind.

Die fahraktive, versammelte und Vorderrad-orientierte Sitzposition ist ganz auf den Fahrer sowie das sportliche Einsatzspektrum zugeschnitten. Großen Wert legte BMW Motorrad auf eine ausgefeilte Ergonomie, welche die Belange klein wie groß gewachsener Fahrer gleichermaßen ideal berücksichtigt und so jederzeit perfekt in den Mittelpunkt des Geschehens rückt.

Im Falle der neuen S 1000 RR konnte bereits im Serienzustand eine bestmögliche Gesamtergonomie ohne die Notwendigkeit mannigfaltiger Einstellungsmöglichkeiten erzielt werden. Dennoch bietet BMW Motorrad zur weiteren Individualisierung eine voll einstellbare HP Fußrastenanlage als Sonderzubehör an. Hierbei wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass der Verstellbereich auch vollständig über das durch den Rahmen geführte Schaltgestänge abgedeckt wird, sodass nachträgliche Änderungen an der Schaltkinematik entfallen können.

Darüber hinaus gewährleisten die direkte Führung des Schaltgestänges und die Lage der Anlenkpunkte bereits im Serienzustand größtmögliche Schaltpräzision bei gleichzeitig geringen Bedienkräften und bestmöglichem Schaltgefühl.
Zur weiteren Individualisierung derS 1000 RR umfasstdas Programm an Sonderzubehör auch klappbar ausgeführte HP Brems- und Kupplungshebel.

Geändert von Martin (11.05.2009 um 09:57 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten