Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.05.2009, 19:06     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 19.994

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Strahlender Sieger Franz Engstler unter arabischer Sonne

Glühender Asphalt und heiße Motoren: besser könnte man die Tourenwagenweltmeisterschaft in Marrakech/ Marokko nicht beschreiben.
Nicht nur für das LIQUI MOLY Team Engstler, sondern für das gesamte Starterfeld war die Strecke in Marokko eine Premiere.

4,6 km lang, lange Geraden, wenige Schikanen, kaum Kurven: eine Herausforderung, die Franz Engstler einmal mehr mit Bravour zu meistern wusste. „Beim ersten Outing war ich mehr als skeptisch. Die langen Geraden sind wenig vorteilhaft für unsere BMW“, so Engstler. Vielleicht war es genau diese Herausforderung, die die gesamte Crew zu Höchstleistungen brachte. Mit einem perfekt auf den Kurs abgestimmten Set Up konnte Engstler im Qualifying punkten: Poleposition für den LIQUI MOLY Fahrer in der Privatfahrerwertung, Platz 7 in der Gesamtwertung, bester BMW im Feld.

„ Meine Jungs haben wieder einmal perfekte Arbeit geleistet, nur so war dieses tolle Ergebnis möglich“, schmunzelt Engstler und fügt hinzu: „Außerdem hat mein Sohn Luca einen Sieg in der Schwäbischen-Alb Kartmeisterschaft eingefahren, da musste ich nach legen.“ Für den 9- jährigen Luca Engstler war das Kartrennen am 1.Mai der Auftakt im Motorrennsport: auf den Sieg ist der Nachwuchsfahrer ebenso stolz, wie auf seinen Papa.

Im ersten Rennen lief es für das LIQUI MOLY Team gemischt. Kristian Poulsen startete von Position 5, allerdings wurde er von einem Mitstreiter touchiert, was das Aus für den Dänen bedeutete. Engstler konnte von der Pole aus gut ins Rennen starten, allerdings wurde er ebenfalls touchiert, wo durch ein folgender Privatfahrer die Führung übernehmen konnte. Engstler kam als Zweiter ins Ziel und sicherte dem LIQUI MOLY Team wertvolle Punkte für die Meisterschaft.

Der zweite Lauf in Marrakech war von Blechschäden gezeichnet. Auch der Allgäuer Rennstall blieb nicht verschont. Poulsen musste erneut das Rennen vorzeitig beenden. Engstler hin gegen konnte sich die Führung erkämpfen und bis zum Schluss halten. Der Jubel im Team war groß, die Freude über den Erfolg nicht in Worte zu fassen. Der oberste Podestplatz bei den Privatfahrern und Platz 8 im Gesamtfeld der Lohn für jede Menge Anspannung und harte Arbeit. Franz Engstler holte in Marrakech insgesamt 23 Punkte und liegt nun mit 48 Punkten auf Platz 2 in der Meisterschaftswertung.

Das nächste WTCC Rennen findet in zwei Wochen auf europäischem Boden statt, nämlich in Pau/ Frankreich. Bereits nächstes Wochenende wird in Assen um weitere Punkte in der ADAC Procar gefahren.
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten