Thema: 1er E87 u.a. Bitte um Kaufberatung für Einser
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2009, 23:41     #23
Frau Freitag   Frau Freitag ist offline
Junior Mitglied
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2009
Beiträge: 14
Zitat:
Original geschrieben von freakE46

Gewöhn dich dran!
aber gerne doch


Zitat:
Original geschrieben von freakE46
[...]Antriebstechnisch sind die Unterschiede zwischen beiden Motoren durchaus gering: Mit beiden Motoren kann man leben - und beide Motoren kann man problemlos als untermotorisiert empfinden. Da kommt es auf den eigenen Bedarf/Einsatzszweck und natürlich darauf an, was man gewohnt ist.
gar nichts bin ich gewöhnt - ich sagte ja bereits, ein corsa
nun, allerdings mag ich jetzt nicht zigtausende, die ich gespart habe, für ein putziges kleines frauenauto - 'tschuldigung - ausgeben ergo möchte ich mir im rahmen meiner momentanen finanziellen möglichkeiten und meines nicht vorhandenen know-hows sowie der ermangelung von schrauberfreunden ein auto kaufen, daß fahrspaß und design bietet und mir gleichzeitig die nächsten drei, vier jahre nicht so fies auf der tasche liegt bzw. qualitat solide gemacht ist sowie halbwegs neu ist...
insofern - ein kompromiß. verstand in kombination mit mmmh, lust?
nennen wir es eher bedürfnis, lust hätte ich dann auch noch auf andere karren
allerdings soll es eben kein fauler kompromiß sein.
möchte einfach nur gerne für das geld spaß an der karre haben und mal ein bißchen wums haben.


Zitat:
Original geschrieben von freakE46
Der 120d ist immer eine interessante Alternative zu 118i/d oder 120i. 163 PS und 340 Nm sind in so einem Fahrzeug immer noch eine Ansage, mehr Fahrspaß liefern nur die teuren und exklusiven Reihensechser. An "Mehrkosten" kann Vieles anfallen. Zwar sind die M47TU2 (Dieselgeneration des 1er zwischen 9/2004 und 3/2007) als relativ langlebig und unauffällig bekannt, allerdings gilt das eher für gepflegte und unmodifizierte Exemplare. Als sensibles Bauteil tritt gerne der Turbolader auf, Schäden an Injektoren, Luftmassenmessern, Nockenwellensensoren, Glühkerzen etc. sind aber auch die üblichen Verdächtigen. Wenn man Pech hat, zahlt man nicht gerade wenig. Bei unserem Diesel wurde zwar erst der Nockenwellensensor nach Liegenbleiber getauscht, ansonsten zeigte er sich aber unanfällig. Mal sehen, wie lange das noch so bleibt. Bei einem modernen Diesel mit hoher Leistungsdichte darf man sich keine großen Hoffnungen machen, problemlos 100.000 oder 200.000 km abzuspulen. Allzu kritisch muss man den 120d aber nicht betrachten, da gibt es weitaus anfälligere Dieselmotoren.

Dein Fahrporfil sieht nicht danach aus, als ob ein Diesel das Optimum oder gar erforderlich wäre. In den Stadtverkehr würde ich eher einen Benziner schicken. Der Diesel braucht ziemlich lange, eher er auf Betriebstemperatur kommt - und dann ist man ja meistens schon am Ziel angekommen.
heißt das, du würdest mir, vernünftigerweise , eher zu dem 118i raten als zu dem 120d? in meinem fall ?

liebe grüße,

frau freitag.
Mit Zitat antworten