Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.02.2009, 11:22     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.041

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
In Bestbesetzung zum Erfolg: MINI, MINI Clubman und MINI Cabrio im Modelljahr 2009.

Mehr denn je bietet MINI die Möglichkeit, einzigartigen Fahrspaß auf besonders zeitgemäße Weise zu erleben. Prägnanter als jemals zuvor kommt dabei auch das sportliche Profil der Marke zum Ausdruck. Das aktuelle Angebot umfasst acht Modelle, deren CO2-Wert jeweils unterhalb von 140 Gramm pro Kilometer liegt, modernste Antriebs- und Sicherheitstechnik für MINI, MINI Clubman und MINI Cabrio, eine nochmals erweiterte Motorenauswahl und drei Extremsportler, die für die Marken MINI und John Cooper Works an den Start gehen. Damit ist die Vielfalt und die Attraktivität des Modellprogramms von MINI im Jahr 2009 unübertroffen. Mit den zu Beginn des Jahres eingeführten Modelle und den auf dem Genfer Automobilsalon 2009 erstmals präsentierten Neuerscheinungen setzt die weltweit einzige Premium-Marke im Kleinwagen-Segment ihren Erfolgskurs unvermindert fort.

Für frische Faszination sorgt vor allem die Neuauflage des MINI Cabrio. Mit einem noch sportiveren Design, optimierter aktiver und passiver Sicherheit, erweiterter Funktionalität und Motoren der neuesten Generation legt das einzige Premium-Cabrio im Segment des MINI die Messlatte für hochwertigen Fahrspaß nochmals höher. Das neue MINI Cabrio imponiert durch seine Alltagstauglichkeit und verführt zugleich auf jedem Kilometer zum Offenfahren. MINI typisch sind sowohl das agile Handling des offenen Viersitzers als auch die herausragende Effizienz seiner Antriebseinheiten. Zur Markteinführung sind die von modernen Vierzylinder-Benzinmotoren angetriebenen Modelle MINI Cooper S Cabrio und MINI Cooper Cabrio erhältlich.

Auf vier Benzinmotoren und ein Dieselaggregat wird die Antriebspalette für den MINI im Jahr 2009 erweitert. Aktueller Neuzugang ist die Ein¬stiegs¬variante MINI One 55 kW. Für den MINI Clubman stehen jetzt drei Benziner und ein Dieselmotor zur Auswahl. Eine Klasse für sich stellen die direkt aus dem Rennsport abgeleiteten Modelle dar, die das Logo der Marke John Cooper Works tragen. Nach dem MINI John Cooper Works und dem MINI John Cooper Works Clubman ist nun auch das MINI John Cooper Works Cabrio mit geballter Motorsport-Technik am Start. Herzstück auch hier: der 1,6 Liter-Vierzylinder mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung, der 155 kW/211 PS mobilisiert.


Das neue MINI Cabrio: Kompromisslos offen.

Das neue MINI Cabrio wirkt im Vergleich zum Vorgängermodell kraftvoller und gereift. Die gestreckte Seitenansicht strahlt noch mehr Sportlichkeit aus, dank des nahezu unsichtbaren Überrollschutzes wird bei geöffnetem Verdeck eine von klassischen Roadstern inspirierte Silhouette erkennbar. Die aufrecht stehende Frontscheibe unterstreicht nicht nur optisch den Charakter eines kompromisslos offenen Fahrzeugs. Bei geöffnetem Verdeck sitzen Fahrer und Beifahrer unmittelbar im Freien.

Die Proportionen und zahlreiche Designelemente weisen unverkennbar auf die Familienzugehörigkeit des neuen MINI Cabrio hin. Die Frontansicht entspricht dem MINI – einschließlich der modellspezifischen Besonderheiten, durch die sich auch das MINI Cooper S Cabrio und das MINI Cooper Cabrio voneinander unterscheiden. Das Heck wird von parallel verlaufenden horizontalen Linien gegliedert, die so entstehende fließende Stufenkontur betont die Breite des Fahrzeugs. Die nach unten öffnende Heckklappe des neuen MINI Cabrio verfügt über innen liegende Scharniere. Daraus resultiert eine homogene Fläche, die den kraftvollen Ausdruck unterstützt.


Textilverdeck mit optimierter Rundumsicht und Schiebedachfunktion.

Unverwechselbare Optik und einzigartige Funktionalität zeichnen das hochwertige, besonders winddichte und äußerst strapazierfähige Textilverdeck des neuen MINI Cabrio aus. Die verbesserte Rundumsicht bei geschlossenem Verdeck resultiert zum einen aus den leicht vergrößerten hinteren Seiten¬scheiben und zum anderen aus dem neu konzipierten ausfahrbaren Überrollschutz. Der ausfahrbare, einteilige Schutzbügel verläuft hinter den Fondsitzen leicht unterhalb der Kopfstützen und liegt somit außerhalb des Sichtfelds des nach hinten blickenden Fahrers.

Das vollständige Öffnen und Schließen des Textilverdecks erfolgt elektrohydraulisch innerhalb von jeweils 15 Sekunden und kann bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h eingeleitet werden. Rein elektrisch aktiviert wird die einzigartige Schiebedachfunktion des Verdecks beim neuen MINI Cabrio. Der vordere Abschnitt des Softtops lässt sich um bis zu 40 Zentimeter zurückfahren. Das wohldosierte Frischluftvergnügen ist während der Fahrt bis zum Tempo von 120 km/h abrufbar.


Optimierter Insassenschutz durch neues Überrollschutzsystem, vier Airbags und zentrale Sicherheitselektronik.

Eine gegenüber dem Vorgängermodell um zehn Prozent steifere Fahrgastzelle, hoch belastbare Trägerstrukturen sowie präzise definierte Deformationszonen ermöglichen ein gezieltes Ableiten und Absorbieren von Aufprallenergie im Falle von Frontal-, Seiten- oder Heckkollisionen. Cabriospezifisch wurde die Karosseriesteifigkeit durch eine neu konstruierte Bodengruppe sowie durch die im Vergleich zum geschlossenen MINI nochmals verstärkten A-Säulen und Seitenschweller zusätzlich optimiert.

Zur Serienausstattung des neuen MINI Cabrio gehören Frontairbags und seitliche Kopf-Thorax-Airbags, die in die Außenflanken der Vordersitzlehnen integriert sind und bei einem Seitenaufprall sowohl den Kopf als auch den Oberkörper und den Hüftbereich vor Verletzungen schützen. Alle vier Sitzplätze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten versehen, vorn kommen zusätzlich Gurtkraftbegrenzer sowie optimierte Gurtstrammer zum Einsatz. Alle Rückhaltesysteme werden von einer zentralen Sicherheitselektronik einschließlich Sensorik gesteuert und in Abhängigkeit von der Art und Intensität der Kollision eingesetzt. Das Sicherheitssystem des MINI Cabrio umfasst auch eine Roll-Over-Sensorik, die im Fall eines Überschlags rechtzeitig den neu entwickelten Überrollschutzbügel sowie die Gurtstrammer der vorderen Sitzplätze und die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert. Gemeinsam mit dem cabriospezifisch verstärkten Windschutzscheibenrahmen sorgt der neue Überrollschutzbügel, der bei Bedarf elektromechanisch und innerhalb von 150 Millisekunden ausgefahren wird, als Bestandteil der Fahrgastzelle für maximalen Insassenschutz.


Der Innenraum: Geräumig, variabel, hochwertig.

Der einteilige Aluminium-Schutzbügel spannt sich hinter den Fondsitzen über die gesamte Breite des Innenraums. In der Grundposition ragt der Bügel nicht über die hinteren Kopfstützen hinaus. Die Ausführung des Bügels als einteiliges Element ermöglicht zudem die Integration einer großen Durchladeöffnung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum. Auf diese Weise gewinnt das neue MINI Cabrio zusätzlich an Variabilität. Die in der Mitte geteilte Rückenlehne der Fondsitzbank kann je nach Bedarf entweder zur Hälfte oder vollständig umgeklappt werden. Bei geschlossenem Verdeck entsteht so ein Laderaumvolumen von 660 Liter.

Ähnlich wie das Vorgängermodell verfügt auch das neue MINI Cabrio über ein Easy-Load-System. Seine Heckklappe schwenkt nach unten, sie kann als Ablage benutzt und mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm belastet werden. Zusätzlich lässt sich der hintere Verdeckrahmen um etwa 35 Grad nach oben schwenken. Dadurch entsteht eine großzügige Kofferraumöffnung. Bei geöffnetem Verdeck beträgt das Gepäckraumvolumen des neuen MINI Cabrio 125 Liter. Bei geschlossenem Dach kann die in zwei Führungen lagernde Gepäckraumabdeckung, auf der das Verdeck in geöffnetem Zustand ruht, nach oben verschwenkt werden. Damit wächst das Stauvolumen auf 170 Liter.

Auf Wunsch wird das neue MINI Cabrio mit einer Klimaanlage beziehungsweise einer Klimaautomatik ausgestattet. Zum Funktionsumfang der Klimaautomatik gehört ein Cabrio-Modus, der selbsttätig aktiviert wird, sobald das Verdeck des Fahrzeugs geöffnet wurde. Im Cabrio-Modus bleibt die Regulierung der eingestellten Wunschtemperatur auch unter dem Einfluss des Fahrtwindes, der Außentemperatur und der direkten Sonneneinstrahlung aufrecht erhalten.


Garanten für Fahrspaß: Vierzylinder-Motoren der neuen Generation.

Antrittsstark, drehfreudig und vorbildlich effizient: So präsentieren sich die beiden Vierzylinder-Benzinmotoren, die für das neue MINI Cabrio zur Markteinführung zur Auswahl stehen. Ihnen ist es zu verdanken, dass der Generationswechsel beim offenen MINI mit einem enormen Plus an Fahrspaß und zugleich auch mit deutlichen Fortschritten auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit einher geht. Gegenüber den jeweiligen Vorgängermodellen wurden Kraftstoffverbrauch und CO2-Werte um 23 (MINI Cooper S Cabrio) beziehungsweise 22 Prozent (MINI Cooper Cabrio) reduziert.

Beide Antriebseinheiten werden aus Leichtmetall gefertigt und verfügen über einen Hubraum von jeweils 1.598 Kubikzentimetern. Sie profitieren vom Knowhow aus der Motorenentwicklung der BMW Group und Hightech aus dem Motorsport. Die Leichtmetall-Vierzylinder entstehen wie alle Antriebseinheiten für MINI im BMW Group Motorenwerk Hams Hall (Großbritannien). Im Vergleich zum Vorgängermodell sind beide um 180 Grad gedreht unter der Motorhaube des MINI Cabrio eingebaut, die Auslass-Seite liegt nun vorne.


MINI Cooper S Cabrio: Stürmisches Temperament dank Twin-Scroll-Turbolader und Benzindirekteinspritzung.

Intensiver als jemals zuvor betreibt das neue MINI Cooper S Cabrio das Spiel mit dem Fahrtwind. Die kraftvollste der beiden neuen Varianten ist mit einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor ausgestattet, der seine Kraft von 128 kW/175 PS bei 5.500 min–1 mit Hilfe eines Twin-Scroll-Turboladers und einer Benzin-Direkteinspritzung entfaltet. Im Bereich zwischen 1.600 und 5.000 min–1 mobilisiert dieses Aggregat ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern, das sich mittels einer Overboost-Funktion kurzzeitig sogar auf 260 Newtonmeter anheben lässt.

Für eine besonders wirksame Form des Leistungszuwachses sorgt beim MINI Cooper S Cabrio das Konstruktionsprinzip des Twin-Scroll-Turboladers. Im Abgaskrümmer und im Turbolader sind die Kanäle von jeweils zwei Zylindern voneinander getrennt. Diese Anordnung begünstigt das Ansprechverhalten des Turboladers und ermöglicht einen besonders spontanen Leistungsaufbau. Das neue MINI Cooper S Cabrio beschleunigt innerhalb von nur 7,4 Sekunden von null auf 100 km/h, zeigt auch in höheren Temporegionen beeindruckende Elastizität und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h.

Den Kraftstoff erhält der Turbo-Vierzylinder des MINI Cooper S Cabrio über eine Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip. Die für alle Zylinder gemeinsame Edelstahl-Speicherleitung (englisch: common rail) wird von einer Hochdruckpumpe am hinteren Ende der Einlassnockenwelle mit hohem Druck gefüllt. Seitlich im Zylinderkopf positionierte Einspritzventile befördern den Treibstoff in Bruchteilen von Sekunden exakt dosiert aus dem Speicher direkt in den Brennraum. Die Kombination von Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung verhilft dem neuen MINI Cooper S Cabrio gleich in mehrfacher Hinsicht zu bemerkenswerten Leistungsdaten. Die spezifische Leistung seines Motors beträgt rund 110 PS je Liter Hubraum, sein im EU-Testzyklus ermittelter Kraftstoffverbrauch beläuft sich auf 6,4 Liter je 100 Kilometer bei einem CO2-Wert von 153 Gramm pro Kilometer.


MINI Cooper Cabrio: Mit vollvariabler Ventilsteuerung zu frischer Sportlichkeit.

Mit seinem ebenfalls 1,6 Liter großen Saugmotor bringt das neue MINI Cooper Cabrio frische Sportlichkeit mit vorbildlicher Wirtschaftlichkeit in Einklang. Seine Höchstleistung von 88 kW/120 PS erreicht diese Antriebseinheit bei 6.000 Touren. Das maximale Drehmoment von 160 Newtonmetern steht bei 4.250 min–1 zur Verfügung. Zu den innovativen Technikdetails dieses Vierzylinders gehört die vollvariable Ventilsteuerung, die auf Basis der einzigartigen VALVETRONIC Technologie der BMW Group entwickelt wurde. Bei dieser Ventilsteuerung werden Hub und Öffnungsdauer der Einlassventile in Sekundenbruchteilen der jeweiligen Leistungsanforderung angepasst. Zusätzlich werden die Steuerzeiten auf der Einlass- und der Auslassseite drehzahlabhängig gespreizt.

Variabler Ventilhub und drehzahlabhängige Nockenwellensteuerung bewirken gemeinsam eine Optimierung von Drehmomentverlauf und Leistungsabgabe. Bereits im niedertourigen Betriebsbereich stellt der Motor des neuen MINI Cooper Cabrio ein hohes Drehmoment zur Verfügung und im oberen Drehzahlbereich wird spürbar mehr Leistung erzeugt als bei herkömmlichen Motoren. Darüber hinaus sorgen beide Technologien für einen deutlich reduzierten Kraftstoffverbrauch. Das neue MINI Cooper Cabrio spurtet innerhalb von 9,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Sein Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 5,7 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 137 Gramm pro Kilometer.


Maximale Vielfalt: Der MINI im Modelljahr 2009.

Mit einer neuen Einstiegsvariante und den weltweit bewährten Qualitäten setzt der MINI seine einzigartige Erfolgsgeschichte auch im Jahr 2009 fort. Nach wie vor ist der MINI Inbegriff für individuellen Stil, ausdrucksstarkes Design und charakteristischen Fahrspaß im Kleinwagen-Segment. Alle Varianten des einzigen Premium-Fahrzeugs seiner Klasse begeistern mit überlegenen Fahrleistungen und überzeugen mit vorbildlicher Effizienz in ihrer jeweiligen Leistungsklasse. Das aktuelle Modellprogramm umfasst die Benzinmotor-Varianten MINI Cooper S, MINI Cooper, MINI One und MINI One 55 kW sowie den MINI Cooper D. Das von einem 80 kW/110 PS starken Vierzylinder-Dieselmotor angetriebene Modell ist mit seinem im EU-Testzyklus ermittelten Kraftstoffkonsum von durchschnittlich 3,9 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 104 Gramm pro Kilometer unangefochtener Spitzenreiter der Verbrauchs- und Emissionswertung im Premium-Segment.

Effizienz auf höchstem Niveau erreicht der MINI Cooper S. Er wird vom 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung angetrieben. Die Leistung von 128 kW/175 PS und das maximale Drehmoment von 240 Newtonmeter, das sich mittels Overboost-Funktion auf 260 Nm steigern lässt, ermöglicht faszinierend sportliche Fahrleistungen. Den Spurt auf Tempo 100 absolviert der MINI Cooper S in 7,1 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h. Kombiniert wird der temperamentvolle Auftritt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von nur 149 Gramm pro Kilometer.

Der Vierzylinder-Saugmotor des MINI Cooper erzeugt aus einem Hubraum von 1,6 Litern eine Leistung von 88 kW/120 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 160 Newtonmeter. Die vollvariable Steuerung der Einlassventile sorgt nicht nur für ein besonders spontanes Ansprechverhalten und eine hohe Laufkultur, sondern auch für einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und ein optimiertes Abgasverhalten. Von null auf 100 km/h beschleunigt der MINI Cooper in 9,1 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 203 km/h. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,4 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einem CO2-Wert von 129 Gramm pro Kilometer setzt der MINI Cooper Maßstäbe für effizienten Fahrspaß.

Der 1,4 Liter große Vierzylinder-Motor des MINI One wurde vom 1,6 Liter-Saugmotor des MINI Cooper abgeleitet und verfügt ebenfalls über die vollvariable Ventilsteuerung. Die fortschrittliche Aluminium-Bauweise macht auch die kleinere Variante des Motors zu einem kraftvollen Leichtgewicht. Eine weitere Steigerung der Effizienz bewirken die volumenstromgeregelte Ölpumpe sowie die abschaltbare Kühlwasserpumpe, die erst dann angetrieben wird, wenn der Motor des MINI One seine optimale Betriebstemperatur erreicht hat. Mit einer Leistung von 70 kW/95 PS und einem maximalen Drehmoment von 140 Newtonmetern sorgt der Vierzylinder für sportliche Fahrleistungen und vorbildliche Verbrauchs- und Emissionswerte. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt er lediglich 10,9 Sekunden. Der Vorwärtsdrang endet bei einer Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 5,3 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert beläuft sich auf 128 Gramm pro Kilometer.


Der neue MINI One 55 kW: Sportlichstes und sparsamstes Fahrzeug seiner Leistungsklasse.

Mit der für den neuen MINI One 55 kW entwickelten Variante des 1,4-Liter¬ Motors übernimmt MINI nun in einer weiteren Leistungsklasse die Führungsposition auf dem Gebiet der Effizienz. Der Antrieb der neuen Einstiegsvariante erzeugt eine Leistung von 55 kW/75 PS und ein maximales Drehmoment von 120 Newtonmetern. Der MINI One 55 kW beschleunigt in 13,2 Sekunden von null auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 175 km/h. Mit diesen Fahrleistungen wird er zum sportlichsten, mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 128 Gramm pro Kilometer zugleich zum wirtschaftlichsten Fahrzeug unter den vergleichbar motorisierten Benzinern seiner Klasse.

Eindrucksvoller als jemals zuvor zeigt der neue MINI Cooper D das große Potenzial moderner Dieselmotoren. Sein 1,6 Liter großer Vierzylinder-Antrieb verfügt über eine Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip sowie über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, der in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Die Leistung des dank Aluminiumbauweise besonders leichten Dieselmotors beträgt 80 kW/110 PS, sein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern liegt zwischen 1.750 und 2.000 min–1 und kann – ähnlich wie beim MINI Cooper S – mit Hilfe einer Overboost-Funktion kurzfristig auf bis zu 260 Nm gesteigert werden.

Der MINI Cooper D fasziniert mit kraftvollem Durchzug und sportlichen Fahrleistungen: 9,9 Sekunden genügen für den Spurt auf 100 km/h, das Höchsttempo ist erst bei 195 km/h erreicht. Umso beeindruckender fallen die Verbrauchs- und Emissionswerte des neuen MINI Cooper D aus. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch von 3,9 Litern je 100 Kilometer setzt ebenso neue Maßstäbe wie der CO2-Wert von 104 Gramm pro Kilometer. Niemals zuvor konnte ein MINI derart sparsam und emissionsarm bewegt werden. Nirgendwo sonst wird außerdem so viel Fahrspaß bei ähnlichen Verbrauchs- und Emissionswerten geboten. Mit einer maximalen Reichweite von 1.025 Kilometern weist der MINI Cooper D darüber hinaus bemerkenswerte Langstreckenqualitäten auf.


MINI Clubman: Neue Möglichkeiten, jetzt noch wirtschaftlicher nutzbar.

Als feste Größe an der Seite des MINI hat sich der MINI Clubman etabliert. Seine Entwicklung wurde von historischen Wurzeln inspiriert und führte dennoch zu einem vollkommen neuartigen Ergebnis. Der MINI Clubman interpretiert mit seiner Vielseitigkeit traditionelle Shooting-Brake-Konzepte, die mit einer fließend gestreckten Dachlinie und einem Steilheck sowohl die Sportlichkeit als auch die Funktionalität betonen. Im direkten Vergleich zum MINI bietet er 24 Zentimeter mehr Karosserielänge und einen acht Zentimeter längeren Radstand, der vollständig der erweiterten Beinfreiheit im Fond zugute kommt. Fahrer- und Beifahrertür werden beim MINI Clubman um eine zusätzliche Einstiegsöffnung an der rechten Fahrzeugseite und die beiden seitlich öffnenden Flügel der Splitdoor am Heck ergänzt. Mit der zusätzlichen Tür auf der rechten Seite, Clubdoor genannt, die gegenläufig öffnet, ermöglicht der MINI Clubman auch den Fondpassagieren einen komfortablen Einstieg zur Rücksitzbank. Mit der zweigeteilten Hecktür wird ein authentisches Detail der klassischen Vorfahren – des Morris Mini-Traveller und des Austin Mini Countryman – aus den 1960er-Jahren neu interpretiert. Der großzügige Gepäckraum des MINI Clubman (Fassungsvermögen: 260–930 Liter) lässt sich flexibel erweitern und dank der Hecktüren spielend leicht beladen.

Mit seinem begeisternden Handling, den sportlichen Fahrleistungen und der vorbildlichen Effizienz ist auch er ein typischer MINI. Unter den Motorhauben von MINI Cooper S Clubman und MINI Cooper Clubman kommt die gleiche moderne Antriebstechnik zum Einsatz, die auch den entsprechenden Modellvarianten des MINI und des MINI Cabrio zu herausragendem Fahrspaß verhilft. Außerdem bietet der MINI Cooper D Clubman die vom MINI Cooper D bekannte Kombination aus Sportlichkeit und Effizienz. Als weitere besonders wirtschaftliche Variante wird jetzt der MINI One Clubman angeboten.

Der MINI Cooper S Clubman wird vom 128 kW/175 PS starken Turbomotor in nur 7,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 224 km/h. Der MINI Cooper S Clubman wartet nicht nur mit imponierenden Fahrleistungen, sondern auch mit einem außergewöhnlich günstigen Verhältnis zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit auf. Auf 6,3 Liter je 100 Kilometer beläuft sich sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus. Damit kommt der MINI Cooper S Clubman auf einen CO2-Wert von 150 Gramm pro Kilometer.

Ähnlich beeindruckend fällt die Relation zwischen Temperament und Verbrauch beim MINI Cooper Clubman aus. Sein 88 kW/120 PS starker Vierzylinder-Saugmotor ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Zyklus und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer setzt der MINI Cooper Clubman unter den Benzinern seiner Leistungsklasse Maßstäbe.

Als neues Basismodell geht jetzt der MINI One Clubman an den Start. Angetrieben wird er von einem 70 kW/95 PS starken Vierzylinder-Benzinmotor, der seine Effizienzvorteile bereits im MINI One eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der MINI One Clubman 11,6 Sekunden. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 5,4 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert beläuft sich auf 130 Gramm pro Kilometer.

Extrem effizient arbeitet auch der 80 kW/110 PS starke Vierzylinder-Turbodiesel im MINI Cooper D Clubman. 10,4 Sekunden genügen ihm für den Spurt auf Tempo 100, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 193 km/h. Seinen agilen Charakter kombiniert der neue MINI Cooper D Clubman mit ausgeprägter Sparsamkeit. Sein durchschnittlicher Verbrauch liegt im EU-Testzyklus bei nur 4,1 Litern je 100 Kilometer, hinzu kommt ein CO2-Wert von nur 109 Gramm pro Kilometer.


Mehr Fahrspaß, weniger Verbrauch – serienmäßig in jedem MINI.

Sämtliche Antriebseinheiten repräsentieren den jüngsten, durch die herausragende Entwicklungskompetenz der BMW Group geprägten Stand des Motorenbaus. Kombiniert werden sie darüber hinaus mit einer Vielzahl von Maßnahmen, die zu einer besonders effizienten Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie führen. Zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte tragen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung, die Auto Start-Stop Funktion, die Schaltpunktanzeige, die elektromechanische Servolenkung die volumenstromgeregelte Ölpumpe sowie die ab¬schaltbare Kühlwasserpumpe bei. Dieses Maßnahmenpaket, das in modellspezifischer Zusammenstellung zur Serienausstattung jedes MINI, MINI Clubman und MINI Cabrio gehört, trägt dazu bei, die hohe Effizienz der modernen Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren noch weiter zu steigern. Darüber hinaus wirken sich diese Innovationen auch auf die Agilität und das präzise Handling des MINI positiv aus.


Beim Gasgeben entsteht purer Spaß, beim Bremsen Strom fürs Bordnetz.

Paradebeispiel für die clevere Verknüpfung von zusätzlichem Fahrgenuss und reduziertem Verbrauch ist die Bremsenergie-Rückgewinnung, die zur Serienausstattung aller MINI Modelle gehört. Das Energiemanagement sorgt dafür, dass Motorleistung primär in Vorwärtsdrang umgewandelt und Strom für das Bordnetz nur dann erzeugt wird, wenn das Fahrzeug rollt oder abbremst. Um dies zu erreichen, wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Die Leistung, die er bei herkömmlichen Fahrzeugen abzweigt, steht nun für eine noch kraftvollere Beschleunigung zur Verfügung. Dennoch bleibt die Bordstromversorgung stets gewährleistet, denn sobald der MINI in eine Schub- oder Bremsphase wechselt, wird der Generator wieder aktiv.

Der Ladezustand der Batterie wird vom Energiemanagement permanent überwacht. Gezielte Regenerationsphasen, eine definierte Mindestladekapazität und der Einsatz einer neuen AGM-Batterietechnologie (Absorbent Glass Mat) gewährleisten die maximale Batterie-Lebensdauer. Die Bremsenergie-Rückgewinnung ermöglicht eine vom Fahrstil unabhängige Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte.


Auto Start-Stop Funktion: Schluss mit Leerlauf.

Bei allen handgeschalteten Modellen des MINI, des MINI Clubman und des MINI Cabrio haben Leerlaufphasen nahezu ausgedient. Die Auto Start-Stop Funktion sorgt dafür, dass der Motor beispielsweise beim Halt an einer Kreuzung selbsttätig abgeschaltet wird, sobald der Schalthebel in die neutrale Position bewegt und der Fuß vom Kupplungspedal genommen wird. Betätigt der Fahrer das Kupplungspedal, startet der Motor wieder automatisch ohne jede Verzögerung.

Die Auto Start-Stop Funktion ermöglicht vor allem im Stadtverkehr einen deutlich effizienteren Kraftstoffeinsatz. Bei jedem Zwischenstopp können Verbrauch und Emissionen ganz unkompliziert auf null gesenkt werden. Die Auto Start-Stop Funktion ist nach jedem Anlassen des Motors in Bereitschaft. Das System wird aktiv, sobald das Motoröl die erforderliche Betriebstemperatur erreicht hat. Unter bestimmten Bedingungen wird auf das Abschalten des Motors verzichtet, wenn dies aus Gründen der Sicherheit und des Komforts erforderlich ist. Durch eine permanente Überwachung des Betriebszustands des Fahrzeugs sowie der Witterungseinflüsse ist die intelligente Steuerung des Systems in der Lage, Situationen zu erkennen, in denen ein Dauerbetrieb des Motors von Vorteil ist. Dies gilt im Falle einer stark entladenen Batterie sowie bei sehr hohen (mehr als 30 Grad Celsius) oder sehr niedrigen (weniger als 3 Grad Celsius) Außentemperaturen.

Außerdem bleibt der Motor bei kurzen Zwischenstopps auch dann in Betrieb, wenn die Innentemperatur noch nicht den auf der Klimaanlage vorgewählten Wert erreicht hat oder wenn Heizleistung benötigt wird, um die Frontscheibe von Eis oder Beschlag zu befreien. Außerdem kann das System zwischen kurzzeitigen Stopps und dem Ende der Fahrt unterscheiden. Der automatische Neustart bleibt aus, sobald bei abgestelltem Motor Gurtschloss, Fahrertür oder Motorhaube geöffnet wurden. Das System kann jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.


Schaltpunktanzeige: Immer im richtigen Gang unterwegs.

Dank der Schaltpunktanzeige (ebenfalls serienmäßig) hat der Fahrer eines handgeschalteten MINI jederzeit eine verbrauchsgünstige Fahrweise im Blick. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und kalkuliert anhand dieser Daten die für wirtschaftliches Fahren optimale Fahrstufe. Im Display erscheinen dann unterhalb des Drehzahlmessers ein entsprechendes Pfeilsymbol und eine Ziffer, die die ideale Fahrstufe anzeigt. Die Schaltpunktanzeige kann über den Bordcomputer aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Darüber hinaus berücksichtigt das System den jeweils aktuellen Fahrstil, wie zum Beispiel besonders intensive Beschleunigungsmanöver.


Fahrwerkstechnik: Go-Kart-Feeling auf höchstem Niveau.

Markentypisch wird die Antriebskraft sowohl beim MINI als auch beim MINI Clubman und beim MINI Cabrio auf die Vorderräder übertragen. Alle Modelle sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch steht für jeden MINI mit Ausnahme des Modells MINI One 55 kW sowie für alle Varianten des MINI Clubman und des MINI Cabrio ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Wahl. Zum Charakter jedes MINI gehört das für die Marke typische Go-Kart-Feeling auf höchstem Niveau. An der Vorderachse sorgen McPherson-Federbeine für eine exzellente Radführung. Die Multilenker-Hinterachse, bei deren Entwicklung die Fahrwerkskompetenz der BMW Group genutzt wurde, bietet mit ihrer aufwändigen Kinematik stets die Gewähr für optimalen Fahrbahnkontakt.

Einen großen Anteil an der begeisternden Wendigkeit des MINI, des MINI Clubman und des MINI Cabrio hat die elektromechanische Servolenkung EPS (Electrical Power Steering). Die geschwindigkeitsabhängige Unterstützung gewährleistet niedrige Lenkkräfte beim Einparken ebenso wie präzises Ansprechen bei Autobahntempo. Zusätzlich fördert die EPS auch die Effizienz des Fahrzeugs, weil der Elektromotor immer nur dann aktiv wird und Energie verbraucht, wenn Lenkunterstützung erforderlich ist beziehungsweise vom Fahrer gewünscht wird.


Fahrstabilitätsregelung DSC serienmäßig, DTC als Option.

Neben dem sportlich abgestimmten Fahrwerk und kraftvollen Bremsen verfügen MINI, MINI Clubman und MINI Cabrio auch über anspruchsvolle Fahrstabilitätssysteme. Zur Serienausstattung aller Varianten gehören das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) einschließlich Berganfahrhilfe und Bremsassistent. Als optional verfügbare Unterfunktion der DSC bietet die Dynamische Traktions Control (DTC) die Möglichkeit, die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung heraufzusetzen, um kontrollierbaren Schlupf an den Antriebsrädern zuzulassen. Der DTC Modus wird per Knopfdruck aktiviert. So kann das Fahrzeug beispielsweise auf schneebedeckter Fahrbahn oder auf lockerem Sand mit leicht durchdrehenden Vorderrädern kontrolliert Fahrt aufnehmen oder in besonders fahrdynamischen Situationen noch intensiver an die fahrphysikalischen Grenzen herangeführt werden.

Beim neuen MINI Cabrio umfasst die DTC Funktion zusätzlich eine elektronisch gesteuerte Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsachse. Das als Electronic Differential Lock Control bezeichnete System wird im DSC-Off-Modus aktiv. Es bewirkt, dass in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst wird. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen. Alle Varianten des MINI und des MINI Clubman können optional mit einer mechanischen Differenzialsperre ausgestattet werden.


MINI John Cooper Works, MINI John Cooper Works Clubman und MINI John Cooper Works Cabrio: Von der Rennstrecke direkt auf die Straße.

Mit der Markteinführung des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman wurde das Angebot an MINI Serienfahr¬zeugen erweitert und zugleich die Integration der Marke John Cooper Works unter dem Dach von MINI vollzogen. Jetzt steht mit dem MINI John Cooper Works Cabrio ein dritter Extremsportler an der Startlinie. Die drei Modelle, die das John Cooper Works Logo tragen, repräsentieren die gemeinsamen Werte Fahrspaß, Premium-Qualität und Individualität in besonders konzentrierter Form. Sie präsentieren sich in jeder Hinsicht als MINI – und zugleich als eigenständige Modelle. Ebenso wie ihr Antrieb entstanden auch die exklusiven Leichtmetallfelgen mit besonders geringem Gewicht, die extrem leistungsstarken Bremsen, die neue Abgasanlage sowie das modifizierte Sechsgang-Schaltgetriebe in enger Anlehnung an das neue Rennfahrzeug für die Clubsportserie MINI CHALLENGE. Selten zuvor nahm Motorsport-Knowhow einen so direkten Weg auf die Straße.

Daraus erwächst auch ein außergewöhnlich hoher Qualitätsanspruch. In jedem Detail müssen die beiden neuen Modelle sowohl den extremen Herausforderungen der Rennstrecke gewachsen sein als auch die umfassenden Anforderungen des Alltagsverkehrs hinsichtlich Funktionalität, Design, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit erfüllen. Die Marken MINI und John Cooper Works stehen somit für ein Qualitätsversprechen, dessen Aussagekraft im Wettbewerbsumfeld des MINI einzigartig ist.


Der Antrieb: Motorsport-Technik für die Herausforderungen des Alltags.

Das Kraftpaket unter der Motorhaube des MINI John Cooper Works, des MINI John Cooper Works Clubman und des MINI John Cooper Works Cabrio entsteht im BMW Group Motorenwerk Hams Hall (Großbritannien), wo die Antriebseinheiten aller MINI Modellvarianten produziert werden. Es basiert auf dem Vierzylinder-Motor des MINI Cooper S, wurde für das Rennfahrzeug der MINI CHALLENGE umfangreich überarbeitet und kehrt nun in den drei neuen Serienmodellen mit frischen Kräften auf die Straße zurück. Beibehalten wurden der Hubraum von 1.598 Kubikzentimetern sowie zahlreiche technische Details, die aus dem Motorsport entlehnt wurden und auch dem MINI Cooper S zu überragender Leistungsfähigkeit verhelfen. Zusätzlich fließen speziell für das Top-Aggregat diverse Besonderheiten in den Fertigungsprozess ein, die der Leistungssteigerung dienen, den damit verbundenen höheren Temperaturen im Brennraum Rechnung tragen und damit eine maximale Zuverlässigkeit des Antriebssystems gewährleisten.

Die Leistungssteigerung gegenüber dem Motor des MINI Cooper S erfolgt insbesondere durch eine optimierte Zu- und Abfuhr von Luft sowie durch eine Anpassung des Turboladers. Luftfilter, Luftmassenmesser, Abgasanlage und Katalysator wurden modifiziert, um eine leistungsfördernde Entdrosselung auf der Ansaug- und auf der Abgasseite zu erzielen. Diese macht sich auch in einem modellspezifischen Motorsound bemerkbar. Optisch ist die spezifische Abgasanlage am polierten Edelstahl-Doppelendrohr mit einem Durchmesser von jeweils 85 Millimetern zu erkennen. Durch die Anpassung der Abgasanlage wird eine erhebliche Verringerung des Gegendrucks realisiert.

Angehoben wurde auch die Durchlasskapazität der Reinluftleitung für den Turbolader. Der Twin-Scroll-Turbolader ermöglicht einen besonders spontanen Leistungsaufbau. Speziell für den Motor des MINI John Cooper Works, des MINI John Cooper Works Clubman und des MINI John Cooper Works Cabrio wurde eine Turbine aus besonders hochwertigem Material entwickelt. Darüber hinaus wurde der maximale Ladedruck von 0,9 auf 1,3 bar Überdruck angehoben. Bereits bei einer Motordrehzahl von 1.850 min–1 steht das maximale Drehmoment von 260 Newtonmetern zur Verfügung. Beim Beschleunigen wird das Drehmoment durch eine kurzzeitige Erhöhung des Ladedrucks im Drehzahlbereich zwischen 1.950 und 5.500 min–1 sogar auf 280 Newtonmeter angehoben. Diese Overboost-Funktion verhilft den extrem sportlichen Modellen zu einem noch kraftvolleren Antritt.

Mit einer spezifischen Leistung von 132 PS pro Liter Hubraum stößt der Motor in die Regionen reinrassiger Sportwagen vor. Die Maximalleistung von 155 kW/211 PS erreicht das Triebwerk bei 6.000 min–1. Das spontane Ansprechverhalten schlägt sich auch in den Beschleunigungswerten nieder. Der MINI John Cooper Works benötigt 6,5 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h, beim MINI John Cooper Works Clubman sind es 6,8 Sekunden. Beide erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h. Das MINI John Cooper Works Cabrio beschleunigt in 6,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 235 km/h.

Unter Berücksichtigung ihrer Fahrleistungen überzeugen die drei Modelle mit einem äußerst zurückhaltenden Kraftstoffkonsum. Die Schlüsselrolle kommt dabei der Kraftstoffversorgung zu. Der Turbo-Vierzylinder ist mit einer Benzin-Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip ausgestattet, die eine besonders exakt dosierte und präzise an der jeweiligen Lastanforderung orientierte Kraftstoffzufuhr gewährleistet. Der MINI John Cooper Works begnügt sich im EU-Testzyklus mit 6,9 Litern je 100 Kilometer, der MINI John Cooper Works Clubman kommt auf 7,0 Liter und das MINI John Cooper Works Cabrio auf 7,1 Liter. Die entsprechenden CO2-Werte betragen 165 beziehungsweise 167 und 169 Gramm pro Kilometer.


Go-Kart-Feeling in neuer Dimension.

Der MINI John Cooper Works, der MINI John Cooper Works Clubman und das MINI John Cooper Works Cabrio sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, dessen Bauelemente an das besonders hohe Drehmoment des neuen Spitzenmotors angepasst wurden. Der serienmäßige John Cooper Works Schalthebel steigert den Spaß an schnellen Gangwechseln. Das für alle MINI Modelle charakteristische Go-Kart-Feeling basiert vor allem auf dem tiefen Schwerpunkt des Fahrzeugs und auf seiner anspruchsvollen Fahrwerkstechnik. Die Vorderachse mit McPherson-Federbeinen und die im Kleinwagen-Segment einzigartige Zentrallenker-Hinterachse gewährleisten auch in besonders dynamischen Situationen jederzeit einen perfekten Kontakt zur Fahrbahn.

Ein weiterer Garant für das sichere und zugleich begeisternd präzise Handling ist die elektromechanische Lenkung EPS (Electrical Power Steer¬ing). Die geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung führt zu einer einzigartigen Kombination aus Fahrkomfort und Fahrdynamik. Das elektromechanische Lenksystem ermöglicht die Programmierung unterschiedlicher Abstimmungen. In der Basiskennung wird für eine ausgewogene Lenkkraftunterstützung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit gesorgt. Mit der beim MINI John Cooper Works, beim MINI John Cooper Works Clubman und beim MINI John Cooper Works Cabrio serienmäßig neben dem Schalthebel auf der Mittelkonsole platzierten Sporttaste lässt sich eine spürbar dynamischere Kennung aktivieren. Sie zeichnet sich durch höhere Lenkmomente sowie durch eine gesteigerte Lenkpräzision aus. Passend dazu bewirkt der Druck auf die Sporttaste auch den Wechsel zu einer noch stärker auf Sportlichkeit ausgerichteten Gaspedal-Kennlinie.


Fahrwerk, Bremsen und Felgen im Stil des Rennfahrzeugs.

Die drei Modelle sind serienmäßig mit einem sportlich abgestimmten Fahr¬werk ausgestattet, das auch den entsprechenden Modellvarianten des MINI Cooper S zu faszinierender Handlichkeit verhilft. Alternativ dazu ist ein Sportfahrwerk mit strafferer Dämpfercharakteristik und kräftigeren Stabilisatoren für die Vorder- und die Hinterachse zu haben. Für eine extrem rennsportliche Ausrichtung steht außerdem ein John Cooper Works Fahrwerk im Zubehörprogramm zur Wahl. Es umfasst eine Tieferlegung um 10 Millimeter, eine nochmals straffere Dämpfercharakteristik und Stabilisatoren, deren Durchmesser auch im Vergleich zum Sportfahrwerk nochmals größer ausfällt.

Die dynamischen Qualitäten zeigen sich nicht nur beim Beschleunigen und bei schnellen Richtungswechseln, sondern auch beim Bremsen. Die serienmäßige Sportbremsanlage garantiert kurze Anhaltewege und zeichnet sich durch präzises Ansprechen und feinfühlige Dosierbarkeit aus. Die Festsattel-Scheibenbremsen mit rot lackierten Aluminium-Sätteln – an den Vorderrädern mit Innenbelüftung versehen und am John Cooper Works Emblem auf den Sätteln zu erkennen – sind großzügig dimensioniert, Bauart und Wirkungsweise orientieren sich an den Verzögerungssystemen des Rennfahrzeugs für die MINI CHALLENGE. Gleiches gilt für die exklusiven serienmäßigen, außergewöhnlich leichten 17 Zoll-Leichtmetallräder im John Cooper Works Cross Spoke CHALLENGE Design.

Die Hochgeschwindigkeitsreifen im Format 205/45 W 17 verfügen über Notlaufeigenschaften, die es ermöglichen, die Fahrt auch bei völligem Luftdruckverlust fortzusetzen, um eine Werkstatt anzusteuern. Zusätzlich sind MINI John Cooper Works, MINI John Cooper Works Clubman und MINI John Cooper Works Cabrio mit einer Reifen-Pannen-Anzeige ausgerüstet, die permanent den Luftdruck kontrolliert und im Notfall den Fahrer per Signal im Cockpit-Display informiert.


Serienmäßig: DSC einschließlich DTC und elektronischer Sperrfunktion für das Differenzial.

Zu den weiteren Bestandteilen der Serienausstattung gehören das Anti¬blockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) einschließlich Berganfahrhilfe und Dynamischer Traktions Control (DTC). Zusätzlich sorgt im DSC-Off Modus die elektronisch gesteuerte Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsachse (Electronic Differential Lock Control) für optimalen Vortrieb und perfekte Traktion bei besonders dynamischer Kurvenfahrt.


Interieur im Stil eines Sportwagens.
Im Innenraum beeindruckt die Serienausstattung durch eine sportlich geprägte schlichte Eleganz. Ein Dreispeichen-Sportlenkrad in Lederausführung bildet die Schnittstelle zwischen dem Fahrer und seinem Sportgerät, der anthrazitfarbene Dachhimmel und die Interieuroberflächen in glänzendem „Piano Black“ sorgen für eine ruhige, die Konzentration auf das Fahrgeschehen unterstützende Atmosphäre. Ein weiteres Merkmal der drei Topsportler ist die bis zum Wert von 260 km/h reichende Skala der Geschwindigkeitsanzeige.


Unverwechselbares Aussehen paart sich mit persönlicher Note.

Der MINI John Cooper Works, der MINI John Cooper Works Clubman und das MINI John Cooper Works Cabrio werden gemeinsam mit allen weiteren MINI Fahrzeugen individuell nach Kundenwunsch im britischen MINI Werk Oxford produziert und über das MINI Händlernetz vertrieben. Daher bestehen umfassende Möglichkeiten, neben der Leidenschaft für den Rennsport auch persönlichen Stil zum Ausdruck zu bringen. Außergewöhnlich umfangreich und detailliert bietet MINI seinen Kunden die Freiheit zur individuellen Ge¬staltung des Fahrzeugs. Die große Auswahl an Außenlackierungen, Innenraumfarben, Sitzbezügen und Dekorvarianten bildet dabei die Basis für eine maßgeschneiderte Konfiguration. Darüber hinaus werden für den MINI, den MINI Clubman und das MINI Cabrio sowie für die drei Topsportler, die das John Cooper Works Logo tragen, zahlreiche attraktive und hochwertige Optionen ab Werk angeboten, mit denen sich sowohl der Fahrspaß als auch der Komfort zusätzlich steigern lässt.

Eine weitere Ergänzung stellt das Original MINI Zubehör-Programm dar. Es umfasst klassische Rennsporttechnik in Form von John Cooper Works Komponenten, komfortbetonte Details wie eine iPod Schnittstelle und eine vollintegrierte Einbindung des Apple iPhones sowie weiterer Smartphones, einen Dachträger aus hochfestem, eloxiertem Aluminiumprofil oder Zusatz¬scheinwerfer, Nützliches für den Alltag und ungewöhnliche Elemente wie extravagante Dachdekore


Sicherheit auf Premium-Niveau: Fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest.

Auch beim Thema Sicherheit bewegt sich der MINI auf Premiumniveau. Mit der Höchstwertung von fünf Sternen beim Euro NCAP Crashtest für den MINI Cooper wird das umfassende Konzept für den Insassenschutz auf eindrucksvolle Weise bestätigt. Grundlage für die Bestnote in dem anspruchsvollen Testverfahren ist die auf hohe passive Sicherheit ausgelegte Konstruktion des Kompaktmodells. Die robuste Karosseriestruktur mit klar definierten Lastpfaden und Deformationszonen zeigt ebenso wie die serienmäßige Ausstattung mit sechs Airbags, Dreipunkt-Sicherheitsgurten für alle Sitzplätze und ISOFIX-Kindersitzbefestigungen im Fond sowie einer zentralen Sicherheitselektronik zur bedarfsgerechten Steuerung der Rückhaltesysteme den hohen Stellenwert, den der Insassenschutz bei der Entwicklung von Fahrzeugen nach den hohen Standards der BMW Group genießt.


Typisch MINI: Sympathisch, agil, effizient, sicher, zuverlässig, wertstabil.

Auch die Qualität des neuen MINI wird regelmäßig von unabhängigen Experten bestätigt. Er gehört zu den zuverlässigsten Fahrzeugen seines Segments. Laut einer Analyse des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) ist der MINI das pannensicherste unter allen aktuell produzierten und in Deutschland angebotenen Modellen seiner Fahrzeugklasse.

Produktqualität und Popularität haben dem MINI darüber hinaus noch zu einer weiteren Spitzenposition verholfen. Europas auflagenstärkste Automobilzeitschrift „Auto Bild“ kürte den MINI Cooper zum „Wertmeister 2008“. Grundlage für diesen Titel ist der von Automobilmarktexperten ermittelte voraussichtliche Wiederverkaufswert eines im Jahre 2008 neu zugelassenen MINI im Jahre 2011. Dabei erweist sich der MINI Cooper als das wertstabilste aller derzeit in Deutschland angebotenen Fahrzeuge. Der zweite Rang in diesem Klassement ging an das MINI Cabrio.

Geändert von powders (27.02.2009 um 18:14 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten