Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.08.2008, 21:14     #43
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.100

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Großer Preis von Ungarn – Qualifikation, Samstag – 02.08.08

Wetter: trocken und sonnig, 29-31°C Luft, 37-43°C Asphalt


Budapest (HU). BMW Sauber F1 Team Fahrer Robert Kubica qualifizierte sich in der Hitze des Hungarorings für Startplatz vier. Für Nick Heidfeld dagegen war das Qualifying völlig enttäuschend. Nach einem viel versprechenden Vormittagstraining waren ihm auf seiner zweiten schnellen Runde in Q1 mehrere Fahrzeuge im Weg. Er verlor so viel Zeit, dass er es noch nicht einmal in Q2 schaffte.


Robert Kubica: BMW Sauber F1.08-05 / BMW P86/8
Qualifying 4., 1.20,053 min (3. Training: 18., 1.21,975 min)
„Ich bin glücklich mit dem Ergebnis. Das war mit Sicherheit eines meiner besten Qualifyings in dieser Saison. Ich habe wirklich nicht erwartet, dass ich hier am Sonntag vom vierten Platz starten würde, denn das Auto war über das gesamte bisherige Wochenende ziemlich schwierig zu fahren. Es fiel uns schwer, die optimale Balance zu finden. Am Ende ist es mir gelungen, die härtere Reifenmischung zum Arbeiten zu bringen. Ich freue mich jetzt auf das Rennen am Sonntag.“


Nick Heidfeld: BMW Sauber F1.08-07 / BMW P86/8
Qualifying 16., 1.21,045 min (in Q1) (3. Training: 6., 1.21,096 min)
„Ich bin extrem enttäuscht. Am Ende des gestrigen Trainings und heute Vormittag sah es gut aus. Aber auf meiner letzten Runde waren mir vier Autos im Weg. Die meisten haben wenigstens versucht, mir Platz zu machen, aber etwas Zeit kostet das immer. Gegen Ende der Runde hatte ich einen vor mir, der auf der Auslaufrunde war. Er hat Gas gegeben, als er mich sah und dann vor der letzten Kurve Sebastien Bourdais überholt, und der stand mir dann komplett im Weg. Ich hatte gehofft, dass das so offensichtlich war, dass er dafür direkt eine Strafe bekommen würde und ich doch noch in Q2 rutschen würde.“


Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): „Es war ein sehr enger Kampf an der Spitze mit geringen Zeitabständen. Dass McLaren am Ende die Nase vorn haben würde, haben wir erwartet. Robert hat mit einer sehr guten letzten Runde Startplatz vier erkämpft und sich damit zwischen den beiden Ferrari einreihen können. Natürlich ist das Ergebnis von Nick enttäuschend. Er klagte mehrfach über Verkehr auf seiner entscheidenden schnellen Runde und hat daher den Sprung in Q2 verpasst. Wir müssen froh sein, wenn er von dieser Startposition nach Punkte nach Hause bringt.“


Willy Rampf (Technischer Direktor): „Robert hat mit einer tadellosen Vorstellung das Maximum herausgeholt. Platz vier ist eine gute Ausgangsposition. Bei Nick hingegen lief es nicht wie erwartet. Er klagte auf seiner letzten schnellen Runde über Verkehr. Damit hat er morgen ein sehr schwieriges Rennen vor sich, denn Überholen ist hier fast unmöglich.“
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten