Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.07.2008, 13:05     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Anspannung pur bei der Tourenwagenweltmeisterschaft in Estoril/ Portugal

Das LIQUI MOLY Team Engstler hat an diesem Wochenende zwei weitere Läufe im Rahmen der Tourenwagenweltmeisterschaft in Portugal bestritten.

„Auch dieser Kurs mit seinen gut 4 km war für uns Neuland“, so Teamchef und Fahrer Franz Engstler. „Meine Mannschaft hat für mich in den Tests ein gutes Setup gemacht, so dass ich positiv ins Rennen starten kann.“

Im Qualifying fuhr der Allgäuer auf Platz 3 bei den Privaten, aufgrund einer Strafe wurde er jedoch um 10 Plätze nach hinten versetzt.

„In Brünn war der Sieg bei den Privatfahrern wirklich zum Greifen nah, kurz vor der Zieleinfahrt kam es dann zu einer Kollision, was für mich das Aus bedeutete. Von der Kommission wurde ich zwar von dem Unfall frei gesprochen, da ich mich jedoch von der Rennstrecke entfernt e, bekam ich die Strafversetzung“, erklärt Engstler.

Der zweite Fahrer des LIQUI MOLY Teams Engstler, Andrei Romanov, wollte an den 3. Platz der Privatfahrer in Brünn anknüpfen und startete konzentriert von Platz 6 in den 1. Lauf. Engstler konnte im ersten Lauf bereits in der ersten Kurve mehrere Plätze gut machen und fuhr bis auf Platz 3 vor. Allerdings kam es dann zu einer Kollision mit einem anderen Fahrer. Die Folge: Engstler drehte sich mit seinem LIQUI MOLY BMW und verlor dadurch wertvolle Plätze. Er beendete als 6. bei den Privatfahrern den 1. Lauf von Estoril. Der Kontrahent wurde mit 30 Sekunden bestraft, so gewann Engstler einen Platz dazu und startete als 5. in den 2. Lauf.


Der russische Fahrer Andrei Romanov fuhr als vierter im ersten Lauf über die Ziellinie. „Ich habe gesehen, wie sich Franz und ein weiteres Auto berührten. Plötzlich standen mehrere Autos quer und es war mehr wie ein Slalomlauf“, so Romanov.
Er meisterte diese Herausforderung jedoch mit Bravour und kam ohne einen Kratzer mit seinem LIQUI MOLY BMW ins Ziel.

Engstler hingegen musste eine leichte Blessur am Heck verzeichnen, was sich jedoch in keinster Weise auf den zweiten Lauf auswirkte. Es war fast wie eine Wiederholung des ersten Laufs. Erneut kämpfte sich Engstler Platz um Platz nach vorne. Verlor dann allerdings das Duell um den 3. Podestplatz und fuhr Platz 4 übers Ziel. Romanov wurde sechster. In der Gesamtwertung belegt der Allgäuer Rennstall weiterhin Platz 4.

Das nächste Rennen der WTCC wird bereits in zwei Wochen in England ausgetragen.

Kommendes Wochenende (19./20.7.) ist das Team gleich auf zwei Kontinenten im Einsatz. Zum einen werden im holländischen Assen die nächsten beiden Läufe der ADAC Procar ausgetragen und gleichzeitig beginnt in Sentul/ Indonesien die zweite Hälfte der Asiatischen Tourenwagenmeisterschaft. Hier führt derzeit Jack Lemvard, Fahrer des LIQUI MOLY Teams Engstler, die Meisterschaft an.
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten