Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2008, 19:10     #36
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.034

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
GP Großbritannien – Rennen, Sonntag – 06.07.08

Wetter: konstant nasse Strecke, zeitweise starker Regen, 16-18°C Luft, 17-21°C Asphalt



Silverstone (GB). Mit einer fehlerfreien Fahrt und starken Überholmanövern erkämpfte Nick Heidfeld in einem zeitweise chaotischen Regenrennen beim Großen Preis von Großbritannien einen zweiten Platz für das BMW Sauber F1 Team. Es ist sein dritter zweiter Platz in dieser Saison, für das Team ist es der siebte Podestplatz der Saison. Während für Heidfeld alles passte und sich auch die Reifenwahl bei den Stopps auszahlte, rutschte sein Teamkollege Robert Kubica nach seinem zweiten Boxenstopp von der nassen Strecke.


Nick Heidfeld: 2. BMW Sauber F1.08-07 / BMW P86/8
Schnellste Runde: 1.32,719 min in Rd. 21 (zweitschnellste insgesamt)
„Es war ein gutes Rennen, ich bin zufrieden mit dem zweiten Platz, weil er heute das maximal Erreichbare für mich war. Im Qualifying lief es schon recht gut, und im Rennen haben wir dann alles richtig gemacht. Entscheidend war heute, die richtige Reifenwahl zu treffen. Wir hatten beim ersten Stopp überlegt, den gebrauchten Satz Intermediates draufzulassen, uns dann aber zum Glück doch für neue Reifen entschieden. Wir hatten einen kleinen Schauer erwartet. Als ich die Hangar-Straight entlang fuhr und diese schwarze Wand sah, dachte ich mir aber auch, dass da mehr kommt. Die schwierigsten Momente waren die, als mich Überrundete überholten, die gerade mit Reifen unterwegs waren, die in diesem Moment besser passten. Es waren überall so große Pfützen, und man hatte keine Chance, sie zu sehen. Ein Mal hätte ich mich vor Abbey fast rausgedreht, aber letztlich habe ich das Auto auf der Strecke gehalten.“


Robert Kubica: Ausfall BMW Sauber F1.08-03 / BMW P86/8
Schnellste Runde: 1.33,539 min in Rd. 22 (zwölftschnellste insgesamt)
„Ich hatte schon einige Runden mit Aquaplaning gekämpft, und dann habe ich das Auto leider beim Geradeausfahren komplett verloren. Wir hatten hier heute in Silverstone ein verrücktes Rennen unter schwierigen Bedingungen. Bei mir lief zunächst alles prima, ich fuhr ein gutes Rennen und habe Plätze gutgemacht. Aber als dann der Regen kam und das viele Wasser auf der Strecke stand, kam ich richtig ins Straucheln. Ich konnte das Auto geradeaus nicht auf der Straße halten, die Hinterräder haben nur noch durchgedreht, und das war es dann.”



Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): „Das war ein sehr spannender Rennverlauf, der in jeder Phase durch das Wetter bestimmt wurde. Man hat zeitweise Unterschiede in den Rundenzeiten von bis zu zehn Sekunden zwischen den Fahrern gesehen – je nach Reifentyp. Bei Nick ging unsere Strategie auf. Er war sehr stark unterwegs und hat erneut spektakuläre Überholmanöver gezeigt. Nachdem es für ihn zuletzt nicht wie gewünscht gelaufen ist, freue ich mich ganz besonders für ihn, dass er von Startplatz fünf mit der nötigen Mischung aus Souveränität und Kampfeslust auf den zweiten Rang vorgefahren ist. Für ihn ist es bereits der dritte zweite Platz in diesem Jahr, für unser Team der insgesamt siebte Podestplatz. Robert war ebenfalls stark unterwegs und sogar zwischenzeitlich bis auf Platz drei vorgedrungen. Dann jedoch rutschte er während des letzten Regengusses von der Strecke. Kompliment aber auch an ihn. Das war unter diesen schwierigen Bedingungen heute insgesamt eine starke Leistung unseres Teams.“


Willy Rampf (Technischer Direktor): „Das war ein echter Reifenpoker. Die Frage war permanent: Welche Reifen sollen wann benutzt werden? Kritisch war die Phase, in der die Fahrer nach dem starken Regenguss das Auto nur mit Mühe auf der Strecke halten konnten. Nick ist dies sehr gut gelungen, Robert ist leider aufgrund von Aquaplaning ins Aus gerutscht. Nick hat sich sein Rennen sehr clever eingeteilt und den Podestplatz redlich verdient. Gratulation zu einer ausgezeichneten Vorstellung. Ein großes Kompliment aber auch an die Boxenmannschaft, denn bei den Reifenwechseln wurde sehr kurzfristig entschieden.“ Test in Hockenheim: 8. und 9. Juli Nick Heidfeld, 10. Juli Robert Kubica
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten