Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.07.2008, 13:24     #21
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 14.014

DD-
Zitat:
Original geschrieben von reihensechser
Ansonsten, Stoffsitze würde ich keine nehmen. Sieht im Cabrio sehr merkwürdig aus. Beim Einser ist das Teilleder recht nett geworden, robuste Stoffqualität und feines Leder.
Wenn es dabei bleibt und das Auto nicht geleast wird, wird es Probleme beim Wiederverkauf geben...und zwar ganz andere als wenn Xenon oder Navi fehlt.
Im Cabrio sehen Stoffsitze immer irgendwie merkwürdig aus. Es sollte innen schon gediegen und hochwertig aussehen, was mit Stoffsitzen nur bedingt der Fall ist. Zumindest für den Neuzustand trifft das zu. Stoffsitze sehen nach 100.000km auch nicht schlechter als Ledersitze aus, welche man intensiv gepflegt hat. Leder verliert nach einiger Zeit an Geschmeidigkeit und bekommt ohne Pflegeprodukte Risse. Bei den Stoffsitzen darf man nur die Tiefenreinigung nicht vergessen. Verallgemeinern darf man es aber nicht: es gibt gute und schlechte Stoffsitze sowie gutes und schlechtes Leder. Bei BMW finde ich die Stoffqualtität der neueren Fahrzeuge ziemlich gut.

Teilleder wäre für mich ein Must-Have im Roadster. Es erzeugt einen sportlich-noblen Charakter. Wenn man diesem im 1er Cabrio erzeugen möchte, dann sollte man es wählen. Zu Alpinweiß passt das hervorragend, jedoch steht dann die Bereifung im Widerspruch dazu. Irgendwas ist immer.

Ich vermute, dass das 118i Cabrio einen relativ hohen Frauenanteil besitzt. Ich möchte keine stumpfen Klischees runterleiern, aber diese würden dann auf Leder bestehen. Klar, passt ja auch wirklich zum Cabrio. Xenon, ein gutes Radio oder Navisystem sind dann weit untergeordnete Punkte. Das Auto muss fahren und sich innen angenehm anfühlen. Und die Farbe ist wichtig.

Das trifft natürlich nicht auf alle weiblichen Käufer zu. Die männlichen Käufer haben - wie man hier unschwer nachvollziehen kann - auch jeweils andere Schwerpunkte bezüglich Ausstattung. Es wird auch Männer geben, die einen hohen Wert auf pflegeleichtes Leder legen. Ich gehöre noch nicht dazu, obgleich ich es in allen offenen Fahrzeugen sehr schätze.

Ein 118i Cabrio mit Lederausstattung würde sich daher anbieten. Den könnte man dann privat sicherlich auch gut verkaufen.

Zitat:
Beim Händler steht ein schönes 325cic Facelift Cabrio für 17.500 Euro. Gute Ausstattung, 50.000 km, aber Serienstoffsitze. Eine Standuhr. Mit Leder würde der Wagen mindestens 3.000 Euro mehr kosten.
Dieses Cabrio dürfte eine etwas andere Klientel hervorrufen. Ansonsten gehe ich mit dem Beispiel überein.

1* Ein 3er ist kein 1er
2* 2.5 R6 ist kein 2.0 R4
3* Gute Ausstattung + fehlendes Leder sind eine seltsame Kombination. Genauso, als wenn bei einer 'Vollausstattung' Xenon oder ein vernünftiges Radio fehlen würde.

Ein BMW Cabrio ohne Leder ist allgemein schwer zu verkaufen. Ob das auch für das einfachere 118i Cabrio zutrifft, muss sich erst noch zeigen. Ist der Anteil an 118i Cabrio mit Stoffsitzen vergleichsweise groß, dann kann man aus Wiederverkaufsgründen auf Leder verzichten. Wäre er ohne Leder eine Seltenheit, dann lohnt sich der Aufpreis, damit er keine Standuhr wird.
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten