Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.06.2008, 15:17     #33
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.287

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Großer Preis von Großbritannien. 4. – 6. Juli 2008 9. von 18 WM-Läufen Vorschau.


München/Hinwil, 27. Juni 2008. Die erste Halbzeit der Formel-1-Saison 2008 geht mit einem Traditionsrennen zu Ende: Am 6. Juli steht der Große Preis von Großbritannien in Silverstone auf dem Programm. Das BMW Sauber F1 Team hat drei Tage auf dem anspruchsvollen Parcours in Northamptonshire getestet und will in England wieder besser abschneiden als zuletzt beim Großen Preis von Frankreich. In Silverstone ist vor allem eine gute aerodynamische Balance für die vielen mittelschnellen und schnellen Kurven gefordert. Das BMW Sauber F1 Team kommt als WM-Zweiter der Konstrukteure nach England, Robert Kubica ist Zweiter im Fahrerklassement, Nick Heidfeld Fünfter.

Während Kubica und Heidfeld in Silverstone um WM-Punkte kämpfen, bietet der BMW Sauber F1 Team Pit Lane Park am selben Wochenende in Manchester Formel 1 zum Anfassen. Der High-Tech-Themenpark ist von Freitag bis Sonntag jeweils bis 22 Uhr geöffnet. Der Zutritt ist kostenlos. Allein bei seinen verschiedenen Einsätzen 2007 kamen über 300 000 Besucher in den Park.


Nick Heidfeld: „Über dem Haupteingang in Silverstone steht ‚Home of British Motor Racing’, und so fühlt es sich auch an. Der Traditionskurs hat sich seine Ursprünglichkeit bewahrt, er hat wirklich Charakter, und das gefällt mir. Die Strecke hat sehr viele und sehr schöne Highspeed- Passagen – Stowe, Copse und Beckets sind besondere Kurven und Kombinationen. Außerdem sorgen die Zuschauer in England immer für eine spezielle Atmosphäre. Die britischen Fans sind richtige Racer, sehr fachkundig und enthusiastisch. Ich hoffe, wir können ihnen eine gute Vorstellung bieten.“


Robert Kubica: „Die Rennstrecke von Silverstone ist sehr schön und hat eine großartige Geschichte. Speziell im ersten Streckenabschnitt, der ein Hochgeschwindigkeits-Sektor ist, ist hoher Abtrieb von großer Wichtigkeit. Später in der Runde hat der Kurs einige langsame Kurven. Aus Fahrersicht ist die Strecke ein guter Mix aus verschiedenen Anforderungen. Der Wind spielt in Silverstone eine ziemlich große Rolle, vor allem im ersten Sektor hat er großen Einfluss auf das Auto. Das Wetter in England ist immer schwer vorhersehbar, aber ich war jetzt schon ein paar Mal zum Rennen in Silverstone, und es hat niemals geregnet. Wir werden sehen, wie es 2008 wird.“


Mario Theissen, BMW Motorsport Direktor: „Silverstone ist ein echter Klassiker im Rennkalender. Die Fans dort sind aus einem speziellen Holz geschnitzt. Es gibt viele Rennsport-Enthusiasten, die weniger auf Stars und Show fixiert sind, sondern sich für den puren Sport begeistern. Das Team hat in dieser Woche bereits in Silverstone getestet. Sowohl Robert als auch Nick haben am Set-up für den Großen Preis von Großbritannien gearbeitet. Nach dem schwierigen Wochenende von Magny-Cours gehen wir davon aus, in Silverstone wieder auf Spur zu sein.

England ist der einzige Markt für die BMW Group mit Produktionsstätten für alle drei Konzernmarken: In Oxford wird der MINI produziert, in Goodwood der Rolls-Royce, in Hams Hall entstehen Motoren für BMW Automobile, und das Werk in Swindon ist Hauptlieferant von MINI Pressteilen und Karosseriebauteilen. Großbritannien ist nach den USA und Deutschland der drittgrößte Markt für die BMW Group.“


Willy Rampf, Technischer Direktor: „Natürlich wollen wir in England beweisen, dass wir in Magny-Cours unter Wert geschlagen wurden. Wir haben beim Test in Silverstone einige interessante Erkenntnisse gewonnen, und ich bin zuversichtlich, dass wir zu unserer alten Stärke zurückfinden. Wer in Silverstone eine schnelle Runde fahren will, braucht ein Auto mit sehr guter aerodynamischer Balance. Die Strecke wird durch die vielen mittelschnellen und schnellen Kurven geprägt, aus denen die Piloten möglichst viel Tempo mitnehmen müssen. Maggots-Becketts-Chapel ist eine der schönsten Kombinationen, die es im gesamten Kalender gibt. Der Streckenbelag ist recht rau, was die Reifen entsprechend hoch beansprucht. Deshalb kommen hier die härtesten Mischungen zum Einsatz.“


Zahlen und Fakten:

Strecke/Datum Silverstone/6. Juli 2008

Startzeit (lokal/UTC) 13:00 Uhr/12:00 Uhr (14:00 Uhr in Zentraleuropa)

Runde/Renndistanz 5,141 km/308,355 km (60 Runden)

Kurven 10 Rechts- und 7 Linkskurven

Sieger 2007 Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari Marlboro, 1:21.43,074 Stunden

Poleposition 2007 Lewis Hamilton, Vodafone McLaren Mercedes, 1.19,997 Minuten

Schnellste Runde 2007 Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari Marlboro, 1.20,638 Minuten


Daten 2007 (Rennen):

Volllastanteil: 64 %
Topspeed: 294 km/h
Längste Volllastpassage: 12 sec / 890 m
Gangwechsel pro Runde: 40
Reifenverschleiß: mittel bis hoch
Bremsverschleiß: gering
Abtriebslevel: hoch


Historie und Hintergrund: 2008 wird der Große Preis von Großbritannien zum 42. Mal in Silverstone ausgetragen. Der Kurs in Northamptonshire liegt etwa auf halbem Weg zwischen Birmingham im Norden und Oxford im Süden. Ursprünglich ein Militär-Flugplatz im zweiten Weltkrieg, fand auf dem Gelände am 2. Oktober 1948 das erste Rennen statt. Seit der offiziellen Zeitrechnung der Formel 1 (ab 1950) fanden weitere britische GP in Aintree (fünf) und Brands Hatch (zwölf) statt. Außerdem wurden in England drei Grands Prix von Europa ausgetragen, 1983 und 1985 in Brands Hatch sowie 1993 in Donington Park.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten