Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.05.2008, 16:52     #24
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.411

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Großer Preis von Monaco - Rennen

Wetter: Start im Regen, später abtrocknend. 19-21°C Luft, 19-22°C Asphalt

Monte Carlo (MC). Beim prestigeträchtigsten Grand Prix der Saison sicherte sich Robert Kubica als Zweiter einen Platz bei der Siegerehrung in der berühmten Fürstenloge in Monaco. Es ist der vierte Podestplatz für das BMW Sauber F1 Team in der Saison 2008 und der achte insgesamt. Teamkollege Nick Heidfeld, der zu dieser Statistik vier Podestplätze beigetragen hat, erlebte einen schwarzen Tag. Von Position zwölf gestartet, hatte er sich bereits auf Rang fünf vorgearbeitet, als ihm in der 14. Runde Fernando Alonso (Renault) in die Seite fuhr. Heidfeld brachte den ramponierten F1.08 schließlich als 14. und Letzter ins Ziel.


Robert Kubica: 2.
BMW Sauber F1.08-03 / BMW P86/8
Schnellste Runde: 1.17,933 min in Rd. 75 (fünftschnellste insgesamt)
„Ich bin sehr froh über mein Rennergebnis. Ich habe nicht erwartet, dass wir hier das Tempo haben, um Zweiter zu werden. Es war ein großartiges Rennen unter sehr schwierigen Bedingungen. Wir hatten nicht mit derart starkem Regen gerechnet. Ich hatte über das gesamte Rennen Schwierigkeiten mit den Reifen und mit der Sicht. Ich habe versucht, so wenig Fehler wie möglich zu machen. Fehler sind hier sehr gefährlich.“


Nick Heidfeld: 14.
BMW Sauber F1.08-05 / BMW P86/8
Schnellste Runde: 1.20,251 min in Rd. 72 (vierzehntschnellste insgesamt)
„Nach dem schlechten Qualifying lief die Anfangsphase des Rennens trotz der schwierigen Streckenbedingungen ziemlich gut. Ich hatte mich bis auf Position fünf vorgearbeitet. Dann hat Fernando leider einen Fehler gemacht und ist mir ins Auto gefahren. Danach war die linke Seite ziemlich kaputt. Ich hatte auch einen Plattfuß, deshalb bin ich zur Box gefahren. Anschließend war ich Letzter und hatte mit den Schäden am Auto auch keine Chance mehr, irgendetwas an meiner Situation zu verbessern. Es ist ein Sonntag zum Vergessen. Das ist allerdings gar nicht so einfach.“


Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): „Der Wettergott hat uns hier in Monaco das erwartete Drama beschert. Es ging darum, im Rennverlauf ständig die Strategie an die Wettersituation und die Zwischenfälle auf der Strecke anzupassen. Bei Robert ist uns dies hervorragend gelungen, so dass er vom fünften Startplatz bis auf Platz zwei vorfahren konnte. Nick startete außergewöhnlich gut, hatte sich bereits auf Platz fünf verbessert, bevor sein Auto bei einer Kollision beschädigt wurde und er aus den Punkterängen fiel. Das war der vierte Podestplatz im sechsten Rennen und erneut ein starkes Ergebnis des ganzen Teams.“


Willy Rampf (Technischer Direktor): „Das war kein Rennen für schwache Nerven. Die Bedingungen beim Start waren bereits sehr schwierig, denn aufgrund der unklaren Wettersituation war die Reifenwahl für den ersten Stint entscheidend. Robert hat immer kühlen Kopf bewahrt und ist auch bei den zwischenzeitlich extremen Sichtverhältnissen das ganze Rennen ohne Fehler durchgefahren. Wir haben unsere Strategie permanent angepasst, das war eine große Herausforderung für die Ingenieure an der Boxenmauer. Nick hat nach dem Start etliche Plätze gut gemacht und lag als Fünfter bereits gut im Rennen, als er nach einem unverschuldeten Unfall hoffnungslos zurückgeworfen wurde. Nach dem vierten Podium der Saison können wir mit der Punkteausbeute nach dem ersten Saisondrittel zufrieden sein.“
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}

Userpage von Martin
Mit Zitat antworten