Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.05.2008, 18:57     #8
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.041

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Kooperationen für die Zukunft: Optimierung der Verkehrsströme


Die BMW Group arbeitet in vielen Verkehrsprojekten mit dem Freistaat Bayern, der Landeshauptstadt München, den umliegenden Kommunen, den Betreibern des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) sowie Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft eng zusammen. Ziel ist es, das bestehende Straßennetz optimal zu nutzen und den Verkehr in Ballungsräumen stadt verträglicher fließen zu lassen.

Durch jahrelange Zusammenarbeit und intensive Beteiligung an Verkehrsmanagementprojekten hat sich das Unternehmen einige für einen Automobilhersteller einzigartige Kompetenzen angeeignet. So zum Beispiel Kenntnis über verkehrspolitische Zusammenhänge und die Erfordernisse für die Umsetzung von Kundenanforderungen. INZELL – Verkehrsprobleme gemeinsam lösen. Die INZELL-Initiative wurde vor 13 Jahren von der BMW Group und der Landeshauptstadt München gegründet und markiert den Startschuss für Projekte rund um Münchens Mobilität.

Aus der INZELL-Initiative sind bereits einige Detaillösungen mit Vorbildcharakter hervorgegangen, die sich schon heute in der Praxis bewähren. Besserer Verkehrsfluss durch die „dynamische Grüne Welle“.

Effiziente Verkehrssteuerung über Ampelanlagen ist ein zentrales Element des Verkehrsmanagements. Entlang hoch belasteter Streckenzüge wurden in vielen Ballungszentren „Grüne Wellen“ eingerichtet, die den Verkehr flüssig halten sollen. Viele dieser „Grünen Wellen“ nutzen ihr Potenzial allerdings nicht voll aus und sind anfällig für Störungen. Die BMW Group setzt hier ihre Kenntnisse der Qualitätssicherung ein, um Verkehrssteuerungen zu bewerten und „Grüne Wellen“ zu optimieren.

Ein Beispiel aus München: auf der stark befahrenen Fürstenrieder Straße konnten auf einer Strecke von vier Kilometern mit zehn Ampeln im Berufsverkehr die durchschnittlichen Ampel-Stopps von fünf auf zwei verringert werden. Richtung und Dauer der „Grünen Wellen“ sind bisher fest programmiert. Das heißt, sie können nicht spontan auf veränderte Verkehrsbedingungen reagieren.

Die „dynamische Grüne Welle“ basiert auf der Verknüpfung von bereits installierten Systemplattformen der Verkehrssteuerung mit einem neu entwickelten Steuerungskonzept. Die Ampeln werden auf wichtigen Streckenzügen miteinander vernetzt und tauschen ihre Informationen aus. Sie registrieren selbstständig kurzfristige Änderungen der Verkehrsströme auf dem gesamten Streckenzug, stimmen sich untereinender ab und passen ihre Grünphasen automatisch an. Eine erste Teststrecke einer „dynamischen Grünen Welle“ soll in München im Lauf des Jahres am Frankfurter Ring in Betrieb gehen. Studien gehen davon aus, dass sich durch optimierte Synchronisation der Ampelanlagen der Kraftstoffverbrauch um bis zu 30 % verringert. Straßenverkehrstechnik für weniger Kraftstoffverbrauch.


Weniger Verkehr durch vereinfachte Parkplatzsuche.

Jede Fahrt im Pkw endet mit einem Parkvorgang. In vielen Ballungsräumen ist die gestiegene Nachfrage auf den knappen innerstädtischen Parkraum bereits zu einem schwerwiegenden Verkehrsproblem geworden.

Eine Studie der BMW Group hat gezeigt, dass in einigen Bereichen der Münchener Innenstadt fast die Hälfte des Verkehrsaufkommens der Parkplatzsuche gilt. Der überflüssige Parksuchverkehr ist zum einen unerfreulich für Autofahrer und Anwohner, zum anderen wird dadurch unnötig CO2 emittiert. Deshalb wurde im Rahmen des Projekts MOBINET ein äußerst effizientes Parkraummanagement für innenstadtnahe Mischgebiete entwickelt, das sich seit 2001 bewährt und immer weiter ausgebaut wird. Ein übersichtliches Parkleitsystem in der Altstadt verbesserte zudem die Auslastung des vorhandenen Parkraums im gesamten Stadtgebiet. Auch durch eine intelligente Vernetzung mehrerer Verkehrsträger und -systeme kann der Parkraum in der Innenstadt entlastet werden.

Die BMW Group leitet derzeit im Rahmen der INZELLInitiative ein Projekt zur Optimierung von Park & Ride-Möglichkeiten im Umland von München. Die Anbindung des Pkw-Verkehrs an den ÖPNV wird erleichtert, die stark frequentierten Einfallstraßen entlastet. Ingenieure der BMW Group haben errechnet, dass sich durch die gezielte Umsetzung von Verkehrsmanagement-Maßnahmen wie eine „optimierte grüne Welle“ oder dynamische Verkehrssteuerungen allein in Deutschland die durch PKW verursachten CO2-Emissionen um rund 8 % verringern lassen – das entspricht 7,4 Mio. Tonnen CO2.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten