Thema: 1er E87 u.a. 120i vs. 118i
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2008, 08:27     #17
Peter316i   Peter316i ist offline
Junior Profi
 
 
Registriert seit: 03/2002
Ort: Regensburg
Beiträge: 1.496

Aktuelles Fahrzeug:
E90 320d LCI
Fakt ist allerdings,
dass sowohl der 1.4 TFSI (122 PS) im Vergleich zum N45N B16 (122 PS), als auch der 1.8 TFSI (160 PS) im Vergleich zum N46N B20 (170 PS)

- ein deutlich höheres maximales Drehmoment
- über einen deutlich größeren Drehzahlbereich

bieten

und das bei (realiter) gleichem Verbrauch wie die BMW-Sauger samt efficient dynamics.
Das subjektiv souveränere Fahrgefühl bleibt hierbei außen vor.

Damit steht für mich fest, dass bei den 4-Zylinder-Benzin-Motoren BMW eindeutig Handlungsbedarf hat.

Ich halte den Weg von Audi für richtig:
Im A3 wird nur noch der alte 1,6l 2-Ventiler für Genügsame angeboten, dann geht es direkt weiter mit 1,4 TFSI, 1,8 TFSI, 2,0 TFSI, dann der 3,2 Quattro.

Für ein Kompaktklasse-Modell die deutlich attraktivere Benzin-Motorenpalette als bei der 1er Reihe.
Sicher gibt es kein Modell analog dem 135i, aber dabei handelt es sich letztlich um ein Prestige-Modell mit relativ geringen Stückzahlen.
Ziel von BMW als Marke mit Schwerpunkt Motorenkompetenz müsste aber sein, in der Masse der Stückzahlen den jeweils besten Motor seiner Klasse anzubieten.
Da BMW dies nicht tut, sind geschätzte 80% der verkauften 1er entweder 116i (Genügsame, Leute mit kleinerem Geldbeutel mit BMW-Affinität [dazu zähle ich bspw. mich]), 118d (bestes Preis-Leistungs-Verhältnis) und 120d (sportliche Leistung, niedriger Verbrauch).

Grüße, Peter

Edit: die oben geposteten Verbrauchswerte sprechen wieder für BMW. Ich stütze mich auf die Testverbräuche in sämtlichen Auto-Zeitschriften, die man natürlich anzweifeln kann.
__________________
Mein 320d LCI

Geändert von Peter316i (25.04.2008 um 08:39 Uhr)
Userpage von Peter316i
Mit Zitat antworten