Thema: 3er / 4er allg. Fragen zur Automatik
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.06.2002, 15:27     #87
VB-Driver   VB-Driver ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von VB-Driver
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: D-353##
Beiträge: 2.490

Aktuelles Fahrzeug:
BMW M3 E30, BMW Z4 3.0si roadster E85, BMW 325d Touring F31

VB-X-XXX
Hi @ all

Also da muss ich mich aber nu auch mal wieder einmischen. Das ist zwar überwiegend richtig, was bezüglich Fahrschule geschrieben wurde, aber einige Details kann man nicht verallgemeinern.

So war mein Fahrschulauto (Golf IV TDI - 90PS) ein ganz normales Serienfahrzeug. Das Standgas war dabei nicht höher, als bei einem anderen normalen Golf TDI. Trotzdem ging es wie Pardonner es beschrieben hat:

- den Wagen mit der Bremse festhalten
- Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen (das merkt man bei nem TDI deutlich)
- dann hält der Motor am Schleifpunkt den Wagen und man kann die Bremse lösen
- anschließend langsam weiter von der Kupplung gehen - dabei drückt man halt soviel aufs Gas, wie schnell man wegkommen will

Allerdings ist dieses Anfahren mit Standgas auch wirklich nur was für die Fahrschule, denn wirklich zügig ist man damit nicht unterwegs man verhindert halt nur das Abwürgen wenn mans gefühlvoll macht. Und wenn du inner Stadt an der Ampel stehst musst du etwas zügiger wegkommen, dann sagt dir der Fahrlehrer (zumindest wars bei mir so) nach ein paar mal, dass du mit etwas Gas anfahren sollst. So entwickelt sich deine Anfahrtechnik dann vom reinen Standgas-Losschleichen zu normalem Anfahren mit Gas.

A2 TDI heisst quasi 1,4 Liter. Sonst kenne ich da keinen Diesel. Oder es ist sogar dieses 1,2Liter Sparmobil. Ob die nun mit Standgas so locker anfahren ist ne andere Frage. Bei dem TDI mit 200Nm (bzw. 235 bei Pardonner) geht das zumindest fürn Anfang prima.

Und nun zur Motorbremse: WAS ISN DAS FÜRN FAHRLEHRER??? Also mir wurde immer gesagt, sowas wäre heute nicht mehr modern. Moderne Bremsen könnten so gut wie nie überhitzen (solange man nicht im Gebirge wohnt) und im Normalfall kuppelt man immer aus und bremst mit dem mittleren Pedal. Das ist für den Anfang eigentlich die simpelste Lösung. Allerdings trainiert man das Gefühl für die Kupplung, wenn man öfter schaltet. Vielleicht will der Fahrlehrer das damit erreichen - sonst kann ich mir das nicht erklären.
Ich persönlich wollte bei der Fahrschule immer zurückschalten und die Motorbremse nutzen, nicht zuletzt um dann, falls es doch weiter geht, gleich im richtigen Gang zu sein. Da hat der immer seine Hand auf meine gelegt und ich konnt einfach net mehr schalten
Naja, mein Tipp zu Motorbremse: SCHNELL VOLL auskuppeln und dann schnell einen Gang runterschalten und dann GAAANZ LANGSAM DIE KUPPLUNG KOMMEN LASSEN. Dabei merkst du schon, wie der Wagen verzögert - lässt du dann die Kupplung weiter kommen, merkst du, dass der Wagen stärker verzögert.

UND NU - KOPF HOCH - DAT KLAPPT SCHON
__________________
Gruß VB-Driver ........
___________________
_____/___\_____
___(oo==00==oo)___
___[_].............[_]___
Userpage von VB-Driver Spritmonitor von VB-Driver
Mit Zitat antworten