Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.03.2008, 13:54     #9
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Offene Plattform für Multimedia-Anwendungen im Fahrzeug
Die BMW Group arbeitet zusammen mit IT Unternehmen wie Intel gemeinsam an einer automobilen offenen Infotainment-Plattform


München. 1932 wurde Europas erstes Autoradio auf der Berliner Funkausstellung präsentiert. Heute sind zahlreiche Informations- und Kommunikationsangebote aus modernen Premium-Fahrzeugen nicht mehr wegzudenken. Navigation, Telefonie, CD-Wechsler und Co. hielten Einzug in die automobile Welt. Die große Herausforderung: Fahrzeugsysteme müssen sich speziellen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Sicherheit stellen und den technischen Ansprüchen eines mobilen Lebens von Erschütterungen bis großen Temperaturdifferenzen genügen. Die Bandbreite der Systemanforderungen reicht dabei von reaktiven zu interaktiven, und von prozess- zu datenintensiven Applikationen.

IT Lebenswelt im Fahrzeug

Mehr und mehr finden sich heute auch Anwendungen aus der Informationstechnologie des heimischen PCs und der Welt der mobilen Endgeräte in den Fahrzeugen. Beispielsweise präsentiert die BMW Group auf dem 78. Genfer Automobilsalon im März 2008 als weltweit erster Automobilhersteller den uneingeschränkten Zugriff auf das World Wide Web im Fahrzeugdisplay. Auch technologische Standards aus der Welt der Consumer Electronics (CE) wie Bluetooth oder USB werden immer mehr zum Treiber der Funktionalitäten im Fahrzeug.

Offene Infotainment-Plattform

Der neue Ansatz, den die Entwickler bei der BMW Group derzeit verfolgen, beruht auf der eigentlich simplen Idee, sich bei Hard- und Software aus der PC Welt zu bedienen. Setzt man bislang also Funktionalitäten aus der IT Welt in fahrzeugspezifischer Hard- und Software um, könnte die zukünftige Lösung sein, IT Technologie um die spezifisch automobilen Anteile und Anforderungen zu ergänzen und damit fahrzeugtauglich zu machen. Speziell gilt dies für die Umfänge des In-Car-Entertainment. Denn Multimedia-Systeme im Fahrzeug müssen für den Kunden nicht nur intuitiv zu bedienen sein und extrem zuverlässig arbeiten. Kriterien sind auch ein schnelles Time-to-Market, flexible Implementierung und eine aktualisierbare Lösung. Auch um Applikationen stärker voneinander differenzieren zu können, hat die BMW Group zusammen mit Unternehmen aus der IT Technologie wie Intel eine offene Multimedia-Plattform entwickelt. Diese Plattform verfügt über die notwendigen Leistungsreserven und die Skalierbarkeit, um heutige und künftige Multimedia-Anwendungen für den Einsatz im In-Car-Infotainment zu optimieren. Software- und Infotainment-Unternehmen, die künftig Lösungen auf Basis dieser innovativen Architektur für das In-Car-Entertainment entwickeln, könnten somit von einem effizienteren Designprozess profitieren und einfacher und schneller Applikationen auf den Markt bringen, die den Kundenbedürfnissen entgegen kommen. Durch leistungsfähige Prozessoren, Grafikpower und Flashanimationen erschließt die offene Softwareplattform die nächste Stufe des Infotainments im Fahrzeug.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (15.03.2008 um 14:07 Uhr)
Mit Zitat antworten