Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.01.2008, 16:06     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.419

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Stefan Schaller gewinnt den BMW Group Förderpreis Film für "Böse Bilder"

Stefan Schaller gewinnt den BMW Group Förderpreis Film (mittellange Filme) für "Böse Bilder". Preisverleihung anlässlich des Filmfestival Max Ophüls Preis 2008.


[B]München/Saarbrücken. [/B] Am Samstag, den 19. Januar 2008, wurden die Gewinner des 29. Filmfestival Max Ophüls Preis im Saarländischen Staatstheater in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und der Schauspielerin und Produzentin Senta Berger ausgezeichnet. Der Schauspieler und Mitglied der eigens für den Wettbewerb einberufenen Jury Max Riemelt überreichte den ersten BMW Group Förderpreis Film für mittellange Filme an den Autor und Regisseur Stefan Schaller für den Film "Böse Bilder".

Neuer Wettbewerb beim Filmfestival Max Ophüls Preis.

Der Künstlerische Leiter, Philipp Bräuer, unterstreicht die Wichtigkeit des neuen BMW Group Förderpreis Film (mittellange Filme), der mit einem Preisgeld von 7.500 Euro dotiert ist: "Der neue Wettbewerb für den mittellangen Film war ein herausragender Erfolg. Bereits die Anzahl der Filmeinreichungen hatte unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Die große Aufmerksamkeit der Presse und das enorme Interesse der Zuschauer geben unserer Entscheidung Recht: dieser Wettbewerb, mit dem wir auf aktuelle Tendenzen in der Filmproduktion reagiert haben, war eine wichtige und notwendige Erweiterung unseres Festivalprogramms."

Die Jury, die mit dem Schauspieler Max Riemelt, der Dramaturgin Wenka von Mikulicz (Boje Buck Filme) und Prof. Margit Eschenbach (Kunsthochschule Zürich) hochrangig besetzt war, begründete die Entscheidung für "Böse Bilder" mit folgenden Worten:

"Manche Tatsachen sieht man nicht gerne, wenn sie aber gekonnt inszeniert, überzeugend gespielt, visuell vielschichtig und in der richtigen Länge umgesetzt werden, bleibt ein Film im Kopf." Des weiteren wurde noch eine lobende Erwähnung für den Film "Sonbol" vergeben: "Der Einblick, den die mutige, schnelle Frau und der gleichnamige Dokumentarfilm in den Iran der Gegenwart erlaubt, hat uns sehr beeindruckt und berührt."


Auch Ole Wilken, zuständig für das Programm Mittellanger Film, zieht eine positive Bilanz: "Das breite Spektrum an filmästhetischen Erzählweisen wurde begeistert aufgenommen und viel diskutiert - ein gelungener Einstand für den neuen Wettbewerb und den "Mittellänger" als eigenständiges Format. Nun gilt es diese Kategorie auch in der Auswertung zu etablieren."

Auf der Podiumsdiskussion "Mittellang - Nicht kurz, nicht lang!", die einführend die neue Wettbewerbskategorie vorgestellt hat, wurden erste Impulse gegeben. So diskutierten die Gäste neben der klassischen Kinoauswertung auch alternative Auswertungsmöglichkeiten über Internet, feste Fernsehprogrammplätze und mobile Endgeräte und machten deutlich, dass ein innovatives Format auch eigene Auswertungsformen braucht.

Der Publikumspreis geht an "Novemberkind" von Christian Schwochow. Der Regisseur und sein Team wurden bereits während der Produktion von der BMW Group unterstützt.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (24.01.2008 um 16:33 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten