Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.10.2007, 21:28     #5
michel80   michel80 ist offline
Junior Freak
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 02/2005
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 438

Aktuelles Fahrzeug:
BMW 330cd Cabriolet, Suzuki SV 650
Zitat:
Original geschrieben von oax28
- bei einer Fahrleistung von 20000 km / Jahr erscheinen mir die Mehrkosten von 800€ etwas niedrig geschätzt. Nach Auskünften hier im Forum, liegt der 130 eher bei 11-14 Litern, einen Diesel wird man eher problemlos bei 7 Litern fahren können.
den diesel hab ich mit 7,2 litern (laut BC) wieder abgestellt nach der probefahrt (nicht gerast, auch nicht langsam!) und der 130i steht oben im hof mit ner 9,3 in der anzeige, und da hab ich - wenn überhaupt - nur wenig langsamer gemacht. ich rechne meinen vergleich mit eben diesen 7,2 litern beim diesel und mit 10 litern für den benziner, gebe also nur beim benziner einen bonus. dazu muss man wissen: ich wohne auf dem land, 12 km meines 20 km arbeitsweges sind landstraße und auf 80 km/h beschränkte autobahn. außerdem fahre ich im jahr keine 20.000 km, sondern eher zwischen 13.000 und 15.000 km. bei 15.000 km ist die summe der aufzahlung für den 130i, bestehend aus den differenzen für steuer, versicherung und sprit, bei 660,- EUR jährlich! ausgehend von den genannten verbräuchen und den momentanen spritpreisen. außerdem rechne ich mit super 95 ROZ, laut BMW-verkäufer hat der seinen eigenen 130i nie mit super-plus betankt! auch in meinem probefahrt 130i ist "normales" super drin...

Zitat:
Original geschrieben von oax28
- ich könnte mir vorstellen, das der 130 ausläuft. Habe keine konkreten Hinweise, aber im Coupé und Cabrio wird er nicht angeboten, vielleicht werden 2- u 5-Türer auch als 125i u 135i angeboten. Der 123d wird in den nächsten Jahren eine aktuelle Motorisierung bleiben.
ganz ehrlich? ich seh darin eigentlich keinen nachteil! der 135i wird preislich NIE eine alternative zu nem gebrauchten 130i werden, und der 125i kein wirklicher konkurrent. wenn der motor wirklich ausläuft, könnte ich mir vorstellen, dass er als gebrauchter gesucht sein wird. das wird natürlich keine steigerung und keinen werterhalt herbeiführen, aber das DESWEGEN ein größerer wertverfall eintritt, glaube ich nicht. der motor an sich ist ja nicht veraltet oder inaktuell, nur weil er nicht mehr im 1er verbaut wird. in anderen modellreihen bliebe er ja auf alle fälle erhalten!

Zitat:
Original geschrieben von oax28
- das Facelift ist ein deutlicher Gewinn für den 1er!
wie schon geschrieben: da gebe ich euch absolut recht! vor allem innen, und das wäre auch ein gutes argument GEGEN einen VFL im allgemeinen. aber nen facelift mit über 200 PS gibt´s nunmal noch nicht zu den preisen, die ich mir leisten kann. bei 30.000,- EUR muss auf jeden fall schluss sein! mehr WILL ich einfach nicht für ein auto ausgeben (schon gar nicht für einen kompaktwagen... ), spätestens hier greift die vernunft!

Zitat:
Original geschrieben von oax28
Allerdings hat alle Vernunft einen Nachteil: ich habe mich mit der Entscheidung 120d u 130i sehr schwer getan und dann den Trecker gewählt. Ein super Auto, schnell, komfortabel und sparsam. Aber es vergeht keine Woche in der ich nicht überlege, diesen gegen einen 130 einzutauschen
siehste! und das ist genau mein problem bei meinen gedanken! einen 120d vom werksangehörigen könnt ich - gut ausgestattet - im märz für 28.000,- EUR kriegen, mit 6.000 km. super auto, aber ich würd jedem 123d wehmütig hinterhergucken, weil ich beide gefahren bin. und so ist das jetzt eben auch mit dem 130er. das teil ist echt ne sahneschnitte...!
__________________
"In der Summe sind acht Zylinder für einen Pkw und ein Motorrad vollkommen ausreichend - sie müssen nur richtig verteilt sein..."

BMW 330cd Cabriolet und Suzuki SV 650
Userpage von michel80
Mit Zitat antworten