Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.09.2007, 16:38     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.421

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW EfficientDynamics: Vorbildliche Verbrauchs- und Emissionswerte bei maximaler Freude am Fahren.

Die Modelloffensive wird unvermindert fortgesetzt, die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics konsequent umgesetzt. Bei allen neuen Fahrzeugen, die BMW auf der IAA 2007 in Frankfurt vorstellt und zum Herbst 2007 auf den Markt bringt, sorgen verbrauchs- und emissionsmindernde Maßnahmen für eine im Wettbewerbsumfeld einzigartige und gegebenenfalls auch gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell deutlich gesteigerte Effizienz. Vor allem in der zumeist konkurrenzlos günstigen Relation zwischen Fahrdynamik auf der einen sowie Verbrauchs- und Emissionsverhalten auf der anderen Seite zeigt sich der Erfolg der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Mit ihr verfolgt BMW nicht erst in jüngster Zeit, sondern bereits seit mehreren Jahrzehnten das Prinzip, bei jedem neuen Modell sowohl die Freude am Fahren als auch die Wirtschaftlichkeit zu optimieren. Verknüpft mit der Innovationskraft des Unternehmens BMW und seiner herausragenden Kompetenz im Bereich des Motorenbaus hat diese Strategie dazu geführt, dass BMW Modelle heute über alle Fahrzeugsegmente hinweg Maßstäbe für Dynamik, Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten setzen.

Zum Herbst 2007 trägt vor allem die Einführung besonders effizienter Motoren auch in der volumenstarken BMW 3er Reihe zu einer maßgeblichen Reduzierung der Gesamtemissionen bei. Rund 40 Prozent der Neufahrzeuge der BMW Group (BMW, MINI, Rolls-Royce) in Europa liegen somit zum Modelljahr 2008 bei maximal 140 Gramm CO2 pro Kilometer und bestätigen die Sinnfälligkeit der Entwicklungsmaßnahmen, die nicht etwa das Ergebnis einer kurzfristigen Prioritätensetzung sind, sondern bei BMW bereits vor rund 5 Jahren eingeleitet wurden.



22 Modelle mit maximal 140 Gramm CO2 pro Kilometer.

Zum Modelljahr 2008 steigt die Zahl der BMW Group Fahrzeuge, deren CO2-Wert bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt, auf 22 an. Dazu gehören auch drei MINI Modelle. Diese Erweiterung des Angebots an besonders emissionsgünstigen Modellen wird durch neu entwickelte Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren für die BMW 3er Reihe sowie durch die Markteinführung des neuen BMW 116i, des neuen BMW 123d und des neuen BMW 520d ermöglicht.

Der neue BMW 520d setzt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern Diesel je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe in seinem Segment. Für maximale Effizienz bei den Benzinmotoren sorgt der neue 1,6 Liter große Vierzylinder mit Direkteinspritzung im Magerbetrieb, der im neuen BMW 116i (5,8 Liter, 139 Gramm) Bestwerte hinsichtlich Verbrauch und Emissionen markiert. Zu einem besonders faszinierenden Verhältnis zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit führt der Vierzylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo im neuen BMW 123d (5,2 Liter, 138 Gramm).

Darüber hinaus stehen für den BMW X5, den BMW X3 sowie für die neue BMW 6er Reihe neue Motoren zur Verfügung, die auch in diesen Fahrzeugklassen zu einer im Wettbewerb einzigartigen Relation zwischen Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit führen. Souveränität in besonders wirtschaftlicher Form verkörpert vor allem der neue BMW X5 3.0sd, der von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo angetrieben wird. 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern ermöglichen eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 7,0 Sekunden. 8,2 Liter pro 100 Kilometer beträgt der Durchschnittsverbrauch laut EU-Zyklus.

Zum Spitzenreiter des Segments in Sachen Effizienz wird der neue BMW X3 2.0d. Sein Vollaluminium-Vierzylinder-Dieseltriebwerk leistet 130 kW/177 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern. Im Vergleich zum Vorgängermodell verbucht die neue Variante des kompakten Sports Activity Vehicles damit einen Leistungszuwachs um 20 kW. Zugleich fällt ihr Durchschnittsverbrauch um 10 Prozent geringer aus. Mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 6,5 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 172 Gramm pro Kilometer markiert der neue BMW X3 2.0d zum Herbst 2007 die Bestwerte in seiner Fahrzeugklasse.

Der außergewöhnlich sportliche Sechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo steht auch für die neue BMW 6er Reihe zur Verfügung. Erstmals wird damit ein Fahrzeug dieses Segments von einem Dieselmotor angetrieben. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen dem neuen BMW 635d Coupé 6,3 Sekunden, das Cabrio bewältigt den Spurt in 6,6 Sekunden. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 6,9 Liter für das Coupé und 7,2 Liter für das Cabrio. Die daraus resultierende Erhöhung der Reichweite auf bis zu 1015 Kilometer beim Coupé und bis zu 970 Kilometer beim Cabrio kommt dem Langstreckencharakter – einem traditionellen Kennzeichen für Gran-Turismo-Fahrzeuge – zugute.


Mehr Dynamik, weniger CO2 – Ergebnis einer langfristigen Strategie.

Die im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelten Innovationen stehen den Kunden serienmäßig in allen neuen Modellen von BMW zur Verfügung. Mit der sukzessiven Einführung neuer effizienzfördernder Maßnahmen in allen Baureihen gewährleistet BMW eine möglichst flächendeckende Verbreitung von verbrauchs- und emissionsreduzierenden Technologien.

Die baureihenübergreifende Vielfalt besonders wirtschaftlicher Modelle ist das Ergebnis der ebenso langfristig wie konsequent verfolgten Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Im Zuge der VDA-Selbstverpflichtung wurde so bereits zwischen 1990 und 2005 der CO2-Ausstoß der BMW Modellflotte in Deutschland um 30 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeit stand damals wie heute die Vorgabe, bei jedem neuen Modell sowohl die Fahrdynamik als auch die Wirtschaftlichkeit gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell zu steigern. In Verbindung mit der herausragenden Kompetenz von BMW im Bereich der Motorenentwicklung führt dies heute zu Fahrzeugen, die in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld in beiden Kategorien Maßstäbe setzen. Die Optimierung von Verbrauchs- und Emissionswerten wird dabei nicht etwa – wie im Wettbewerbsumfeld – bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen umgesetzt, sondern ist bei allen neuen Fahrzeugen serienmäßiger Bestandteil der Produktsubstanz.

Höhere Leistung, geringerer Verbrauch – diese Maxime ist in allen Baureihen für die zum Herbst 2007 neu eingeführten Motorvarianten gültig. Umgesetzt wird sie mit Hilfe von neuen Benzin- und Dieselmotoren sowie mit einer Vielzahl von effizienzfördernden Maßnahmen im Umfeld der Antriebseinheiten.


High Precision Injection für Sechs- und Vierzylinder-Motoren.

Ebenso wie für die Reihensechszylinder-Motoren steht nun in mehreren Baureihen auch für die Vierzylinder-Aggregate von BMW eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation zur Verfügung. Die als High Precision Injection bezeichnete Technologie ermöglicht den so genannten Magerbetrieb über einen weiten Drehzahlbereich hinweg und führt daher auch im Alltagsverkehr zu deutlichen Verbrauchsreduzierungen. Die äußerst präzise und effiziente Kraftstoffeinspritzung wird dabei von Piezo-Injektoren gewährleistet, die zwischen den Ventilen im Zylinderkopf und damit in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze positioniert werden.

Vierzylinder-Motoren mit High Precision Injection im Magerbetrieb kommen zum Herbst 2007 im neuen BMW 520i, in allen Varianten der BMW 3er Reihe sowie in der BMW 1er Reihe zum Einsatz. Als Ergänzung zu den beiden bereits eingeführten Antriebseinheiten mit jeweils 2,0 Litern Hubraum feiert nun auch ein neuer 1,6 Liter großer Benzin-Direkteinspritzer im neuen BMW 116i seine Premiere. Im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermotor weisen die drei neuen Vierzylinder eine um 5 bis 15 kW höhere Leistung auf. Dennoch sinkt der Kraftstoffverbrauch bei den mit diesen Antriebseinheiten ausgestatteten Modellen um bis zu 23 Prozent.


Der Einsatz der High Precision Injection im Magerbetrieb ist an die Verfügbarkeit von hochwertigem, schwefelfreiem Kraftstoff geknüpft und bleibt daher zunächst auf die europäischen Märkte beschränkt. Die weitere Verbreitung folgt sukzessive mit steigender Verfügbarkeit von schwefelfreiem Kraftstoff, auf den die NOx-Speicherkatalysatoren dieser Motoren angewiesen sind. Gleichwohl können europäische Kunden ihr Fahrzeug auch in solchen Ländern nutzen können, in denen schwefelfreier Kraftstoff noch nicht flächendeckend angeboten wird. Der Motor kann dann seine besonderen Verbrauchsvorteile nicht völlig ausspielen, weil häufiger als beim Betrieb mit schwefelfreiem Kraftstoff ein Regenerierungszyklus für den Speicherkatalysator initiiert werden muss.

Erst mit Einführung des umweltverträglichen Kraftstoffs kann die Technologie der High Precision Injection im Magerbetrieb sukzessive auch in anderen Märkten eingeführt werden.Deshalb wird die VALVETRONIC in den BMW Sechs- und Vierzylinder-Benzinmotoren auch weiterhin weltweit eine wichtige Rolle spielen. Die VALVETRONIC Technologie war von BMW als Alternative zur Benzin-Direkteinspritzung der ersten Generation entwickelt worden, weil diese ihre Verbrauchsvorteile nur in einem geringen Last- und Drehzahlbereich ausspielen konnte. Sie bietet nach wie vor hervorragende Voraussetzungen für einen außergewöhnlich wirtschaftlichen Motorbetrieb. Auch das Emissionsverhalten der jüngsten Generation von Sechs- und Vierzylinder-Motoren mit VALVETRONIC wurde nochmals optimiert. Die Modifikationen umfassen unter anderem die Motorsteuerung, die Zylinderkopfhaube, die Abgastechnologie sowie die Einspritzventile. Auch die durch konsequenten Leichtbau bewirkten Gewichtsoptimierungen tragen zur weiter verbesserten Effizienz der Motoren mit VALVETRONIC bei.


Vierzylinder-Diesel mit neuester Common-Rail-Technologie und jetzt auch mit Variable Twin Turbo.

Komplettiert wird im Modelljahr 2008 auch die neue Generation von Vierzylinder-Dieselmotoren. Die jeweils 2,0 Liter großen Aluminium-Leichtbauaggregate stehen nunmehr in bis zu drei Leistungsstufen für die BMW 5er, die BMW 3er und die BMW 1er Reihe sowie für den BMW X3 zur Verfügung. Sie sind mit der neuesten Version der Common-Rail-Einspritzung ausgestattet, bei der Piezo-Injektoren den Kraftstoff erstmals mit einem Druck von bis zu 2 000 bar in die Brennräume befördern. In der BMW 1er Reihe wird die kraftvollste Variante des neuen Vierzylinder-Dieselantriebs präsentiert. Sie verfügt über eine als Variable Twin Turbo bezeichnete und bereits beim BMW Reihensechszylinder-Diesel eingesetzte Aufladetechnologie. Dieses System besteht aus zwei Turboladern unterschiedlicher Größe. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet der kleinere der beiden Lader seine leistungsfördernde Wirkung schon bei geringen Drehzahlen und ohne spürbare Verzögerung. Mit steigender Drehzahl kommt dann auch der größere Turbolader zum Einsatz. Diese Kombination sorgt für eine unerreicht spontane und beeindruckend vehemente Kraftentfaltung.

Der neue Vierzylinder im BMW 123d mobilisiert 150 kW/204 PS und ist damit der weltweit erste Vollaluminium-Dieselmotor, der eine Literleistung von mehr als 100 PS erreicht. Dank der außerordentlich präzisen Kraftstoff-Dosierung und des hohen Wirkungsgrads des Verbrennungsvorgangs erzielt er darüber hinaus – ebenso wie die beiden weiteren neuen Dieselmotoren – auch auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit Bestwerte. Der BMW 123d begnügt sich im EU-Testzyklus mit 5,2 Litern Dieselkraftstoff je 100 Kilometer. Sein CO2-Wert beträgt 138 Gramm pro Kilometer.



Noch mehr Effizienz dank Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start Stop Funktion und bedarfsgerechter Steuerung von Nebenaggregaten.

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics umfasst neben der Konstruktion von verbrauchs- und emissionsoptimierten Motoren auch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, die bei jedem neuen Modell zur Steigerung des Fahrvergnügens und der Wirtschaftlichkeit beitragen. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Gewichtsoptimierung, die Reduzierung der Fahrwiderstände und die Verbesserung der Aerodynamik. Auch mit einem intelligent betriebenen Energiemanagement lassen sich messbare Fortschritte auf dem Weg zu möglichst günstigen Verbrauchswerten erzielen. Im Modelljahr 2008 steigt die Zahl der Fahrzeuge, bei denen diese Maßnahmen zum Einsatz kommen, nochmals an. Die Zusammenstellung der effizienzfördernden Maßnahmen am Fahrzeug und im Motorenumfeld wird dabei jeweils spezifisch auf das Modell und die Motorvariante abgestimmt. Grundsätzlich kommen die entsprechenden Maßnahmen daher nicht nur bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen zum Einsatz, sondern sind bei allen BMW Modellen Bestandteil der jeweiligen Serienausstattung.

Künftig verfügen alle Modelle der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie der BMW X5 über die Bremsenergie-Rückgewinnung. Sie ist das Ergebnis eines intelligenten Energiestrommanagements, das zu einer effizienteren Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie und zu zusätzlicher Dynamik bei Beschleunigungsvorgängen führt. Mit Hilfe der Bremsenergie-Rückgewinnung wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz primär auf die Schub- und Bremsphasen des Fahrzeugs konzentriert. Im Zugbetrieb ist der Generator dagegen abgekoppelt, wodurch mehr Antriebsenergie zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung steht.

Die erstmals im Frühjahr 2007 im neuen BMW 1er und im BMW 320i Coupé/Cabrio präsentierte Auto Start Stop Funktion sorgt im Modelljahr 2008 auch bei allen weiteren Vierzylinder-Varianten der BMW 3er Reihe für eine Reduzierung der Leerlaufphasen bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position geführt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Ist die Weiterfahrt möglich, genügt es, die Kupplung zu betätigen, worauf der Motor ohne Verzögerung startet.

Zur Verfeinerung des Energiemanagements im Fahrzeug tragen auch die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, der Einsatz einer elektrischen Lenkung beziehungsweise einer VarioservLenkhilfepumpe und die Abkopplung des Klimakompressors bei. So zweigt etwa die bedarfsgerecht gesteuerte Kühlmittelpumpe deutlich weniger Energie ab als herkömmliche Systeme, die permanent mit voller Kapazität laufen. Der Servomotor der elektrischen Lenkung wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkkraftunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist. Bei der Varioserv-Lenkhilfepumpe werden durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden. Auch die Verlustleistung konventioneller Klimakompressoren lässt sich mit einer intelligenten Regelung reduzieren. In den neuen BMW Modellen wird der Kompressor über eine Magnetkupplung vom Riementrieb getrennt, sobald die Klimaanlage außer Betrieb ist.

Mit diesen Maßnahmen wird der Bedarf an elektrischer Energie reduziert, folglich muss der Generator deutlich weniger Primärenergie in Strom umwandeln. Zur Reduzierung von Reibungsverlusten trägt ein spezielles Leichtlaufgetriebeöl bei. Außerdem sorgt ein optimiertes Wärmemanagement für das Hinterachsgetriebe nach dem Start des Fahrzeugs dafür, dass der Reibungswiderstand schneller sinkt. Auch die Reduzierung des Luftwiderstands trägt zur Verbrauchsminderung bei. Mit Kühlluftklappen, die je nach Fahrsituation geöffnet oder geschlossen sind und die bei einigen Modellen aktiv gesteuert werden, lassen sich die aerodynamischen Eigenschaften weiter verbessern.


Darüber hinaus erhält der Fahrer über die neue Schaltpunktanzeige Unterstützung bei der Wahl eines möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstils. Dieses System ermittelt anhand von Daten der Motorelektronik in jeder Fahrsituation den unter Verbrauchsaspekten günstigsten Zeitpunkt zum Hoch- oder Herunterschalten. Das Signal zum Fahrstufenwechsel erscheint im Instrumentenkombi. Dort wird mit einem Pfeilsymbol und einer Ziffer angezeigt, welcher Gang für wirtschaftliches Fahren optimal geeignet wäre.

BMW EfficientDynamics ist fester Bestandteil jedes neuen BMW. Die Auswahl der Maßnahmen wird jedoch modellspezifisch zugeschnitten. Die folgende Aufstellung zeigt, welche Ausstattungsmerkmale in welchen Modellen verfügbar sind.

Bremsenergie-Rückgewinnung: serienmäßig in allen Modellen der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie im BMW X5.

Auto Start Stop Funktion: serienmäßig in allen Modellen mit Vierzylinder-Motor (Benzin und Diesel) und Handschaltung der BMW 3er und BMW 1er Reihe.

Schaltpunktanzeige: serienmäßig in allen Modellen mit Handschaltung der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe.

Elektrische Lenkung: serienmäßig in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe mit Ausnahme BMW 335i, 335d und den Allradmodellen.

Varioserv-Lenkhilfepumpe: serienmäßig im BMW 630i, 635d und allen Modellen der BMW 5er Reihe und im BMW X3.

Klimakompressor abkoppelbar: serienmäßig in allen Modellen der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er, BMW 1er Reihe und BMW X5 mit Ausnahme BMW 335i, 330d, 325d.

Bedarfsgerecht agierende elektrische Wasserpumpe: serienmäßig bei allen Modellen mit Sechs- und Vierzylinder-Otto-Motor der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er, BMW 1er Reihe, im BMW X3 (mit Ausnahme X3 2.0i) und BMW X5.

Aktive Aerodynamik: Serienmäßig im BMW 635d, in allen Modellen der BMW 5er Reihe und BMW X3 (mit Ausnahme X3 2.0i und 3.0sd) sowie in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe mit Ausnahme von BMW 335i, 335d und den Allradmodellen.

Rollwiderstandsreduzierte Reifen: Serienbereifung im BMW 525i, BMW 525d, BMW 520i, BMW 520d sowie in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie dem BMW X3 (außer X3 3.0sd) und BMW X5.


BMW EfficientDynamics ermöglicht Führungsposition in allen Segmenten.

Die zum Herbst 2007 eingeführten Motoren und Modellvarianten sichern BMW in allen relevanten Segmenten die Führungsposition im Bereich der Effizienz. Dies ist das Ergebnis der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die bei der BMW Group bereits seit vielen Jahren in der Antriebsentwicklung verfolgt wird und die daher bereits heute überzeugende Antworten auf die in die Zukunft gerichteten Anforderungen hinsichtlich des Verbrauchs- und Emissionsverhaltens ermöglicht.Das Ergebnis: Dynamische Fahrzeuge mit gegenüber den jeweiligen Vorgängermodellen deutlich geringeren Verbrauchs- und CO2-Werten.

Die Spitzenposition, die von den neuen BMW Modellen in ihrem Wettbewerbsumfeld übernommen wird, resultiert nicht aus einer kurzfristigen Verschiebung von Prioritäten, sondern beruht auf einer grundlegenden und langfristigen Ausrichtung der Entwicklungsarbeit. Das Streben nach effizienter Dynamik hat als Leitmotiv für die Motorenentwicklung eine lange Tradition. Sie ist mit zahlreichen Innovationen verbunden, die dem Motorenangebot von BMW zu vorbildlicher Attraktivität verhilft. Mit der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC stellte BMW bereits im Jahr 2001 eine Technologie vor, mit der sich auch im Alltagsbetrieb deutliche Verbrauchseinsparungen realisieren ließen. Die auch als drosselfreie Laststeuerung bezeichnete VALVETRONIC kommt mittlerweile in der gesamten Modellpalette von BMW zum Einsatz und hat sich weltweit in mehr als einer Million Fahrzeugen bewährt.

Ein weiterer wichtiger Schritt folgte im Jahr 2004 mit der Einführung des Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuses für den Reihensechszylinder-Motor von BMW. Das neue Antriebsaggregat überzeugte mit einer um 12 Prozent gesteigerten Leistung und einem um rund 10 Prozent reduzierten Verbrauch. Eindrucksvoll fällt auch die Gewichtsersparnis aus. Das Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse bringt nur 57 Prozent des Gewichts eines herkömmlichen Graugussblocks auf die Waage und ist etwa 24 Prozent leichter als ein vergleichbares Aluminium-Gehäuse.


Mit einer charakteristischen Kombination aus Wirtschaftlichkeit und Durchzugskraft bringen es die BMW Dieselmotoren bereits seit Jahren zu stetig wachsenden Marktanteilen. Auch in diesem Antriebssegment vollzieht sich der Fortschritt ganz auf der Linie der Entwicklungsstrategie der effizienten Dynamik, wie die neuen Sechs- und Vierzylinderantriebe eindrucksvoll belegen.

Zwischen 1990 und 2005 konnte der Flottenverbrauch der BMW Group trotz erheblich gestiegener Anforderungen an die Sicherheit und den Komfort der Fahrzeuge um fast 30 Prozent gesenkt werden. Der Kraftstoffverbrauch eines aktuellen BMW 525i liegt um 33 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Modells aus dem Modelljahr 1982. Zugleich wurde die Abgasqualität dieses Modells um rund 95 Prozent verbessert. Im gleichen Zeitraum nahm die Leistung des BMW 525i um 45 Prozent zu.


BMW EfficientDynamics: Strategie mit Perspektiven.

BMW EfficientDynamics ist eine auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie, die auf drei Säulen beruht. Kurzfristig führen die aktuellen Effizienzsteigerungen bei Benzin- und Dieselmotoren sowie im Umfeld dieser Antriebseinheiten, bei der Aerodynamik und beim Energiemanagement dazu, dass die BMW Group in allen relevanten Fahrzeugssegmenten die Führungsposition hinsichtlich Fahrleistung und Kraftstoffverbrauch einnimmt. Mittelfristig werden im Rahmen von BMW EfficientDynamics zusätzliche Verbrauchsvorteile durch eine weitere Elektrifizierung des Antriebsstrangs bis hin zur Vollhybridisierung realisiert.

Die aus Sicht der BMW Group langfristig nachhaltigste Technologie ist die Nutzung von Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen zur Nutzung im Verbrennungsmotor. Die Realisierbarkeit eines solchen Fahrzeugs hat die BMW Group mit dem BMW Hydrogen 7, der weltweit ersten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsverkehr, bereits unter Beweis gestellt.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 06:10 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten