Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.09.2007, 17:52     #10
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.293

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Im Gespräch mit Turnierdirektor John Kaczkowski Neuer Partner bringt mehr Stars, mehr Preisgeld und eine exklusive TurnierAtmosphäre

Obwohl dieses Turnier zu den ältesten im Profi-Golf zählt, wird nun mit BMW ein neues Kapitel aufgeschlagen. Was wird sich verändern?

Kaczkowski: Wir werden neue Gesichter sehen, Pros die nie zuvor an unserem Turnier teilgenommen haben. Wir haben mit sieben Millionen US-Dollar ein deutlich höheres Preisgeld. Allein der Sieger erhält 1,26 Millionen - das ist vergleichbar mit den U.S. Open. Der "Look and Feel" des Turniers wird aufgewertet, denn die Hospitality Suites, das Herzstück des Events, und sogar das Media Center werden noch einmal verbessert.

Dadurch, dass das Turnier das dritte im FedEx-Cup ist, werden 70 Top-Spieler abschlagen, einen Cut gibt es nicht. Welche Auswirkungen wird dies haben? Kaczkowski: In Cog Hill werden vom 6. bis 9. September die 70 besten Golfer der Welt antreten, unter ihnen Pros, die nie zuvor hier abgeschlagen haben, wie Sergio Garcia und Padraig Harrington. Wir sind überzeugt, dass dies das Turnier noch einmal aufregender macht.

Das letzte Major-Turnier, die US PGA Championship, fand bei drückender Hitze statt. Durch den neuen Termin der BMW Championship sind ganz andere, frühherbstliche Bedingungen zu erwarten. Womit können die Spieler rechnen?
Kaczkowski: Das Wetter in Chicago ist im September sehr angenehm. Wir erwarten also ideale Bedingungen für die Spieler.

Bislang wurde dieses Turnier im Hochsommer ausgetragen. Wird die Terminänderung den Spielern eine andere Herangehensweise an den Kurs nahe legen? Etwa: Sind die Grüns schneller oder langsamer, ist das Rough schwieriger oder hat sich der Charakter der Fairways verändert?

Kaczkowski: Tatsächlich gehen wir davon aus, dass der Kurs im Vergleich zu den Vorjahren besser geworden ist. Durch den Regen und die Kühle in der Woche vor dem Turnier sollte sich der Platz in bestem Zustand präsentieren.

Wurde der Kurs speziell für diesen Event präpariert oder wurden Veränderungen
vorgenommen?

Kaczkowski: Für dieses Turnier gibt es keine größeren Änderungen. Nach der BMW Championship 2007 wird Dubsdread, der Cog Hill Championship Course, allerdings modernisiert. Dies wird zwölf bis 15 Monate in Anspruch nehmen. Der bekannte Golfplatz-Architekt Rees Jones hat ein Paket von Veränderungen entworfen, die den Kurs an das Spielniveau im Spitzengolf anpassen, aber gleichzeitig für die normalen Golfer in Cog Hill attraktiv bleiben lassen.

Im Zuge der Modernisierung, mit der das in Plainfield, Illinois, angesiedelte Unternehmen Wadsworth, Inc. beauftragt ist, wird ein SubAir-System installiert, das die Feuchtigkeit kontrolliert. Bunker werden dorthin versetzt, wo Golfprofis heutzutage ihre Bälle hin schlagen. Einige Abschläge werden zurückversetzt, und insbesondere die Bunker an den Grüns werden tiefer. An der siebten Spielbahn wird ein See angelegt, Loch 11 wird verlängert, die 18 wird abgesenkt auf das Niveau des angrenzenden Teichs, die Spielbahnen 16 und 17 werden zu Dog-Legs und das 15. Grün wird nach hinten versetzt sowie erhöht.

Am Ende einer langen Saison stehen sich die Spieler vor der Herausforderung eines komprimierten FedEx-Cup-Spielplans. Werden die Pros besonders auf ihre Fitness achten müssen, um Verletzungen oder Ermüdungen zu vermeiden?
Kaczkowski: Die Spieler sind heute fitter denn je und so austrainiert, dass sie die beste körperliche Verfassung konservieren können. Trotzdem: Jeder Spieler muss individuell herausfinden, welche Fitness er braucht, um Verletzungen oder Ermüdungen zu vermeiden.

Wie würden sie den Charakter des Turniers beschreiben? Bevorzugt es Longhitter oder Strategen mit präzisen Schlägen?

Kaczkowski: Ein Blick in die Cog Hill Siegerliste verrät, dass hier sowohl Longhitter als auch eher strategische Spieler gewonnen haben. Der Kurs hat von allem etwas und hält für alle Spieler eine vielschichtige Herausforderung bereit.
Bei einigen der großen Events in diesem Jahr waren rote Zahlen auf dem Leaderboard eine Seltenheit. Welchen Score braucht man hier, um vorne mitzuspielen? Kaczkowski: Nimmt man die Turniere der jüngeren Vergangenheit zum Maßstab, dann sollte es ein Score von 10 bis 14 unter Par sein. Aber natürlich kann sich das ändern, je nach dem wie die PGA TOUR den Kurs konfiguriert.

Walter Hagen ist mit fünf Triumphen der Rekordsieger des Turniers. Der einzige aktive Spieler mit drei Siegen ist Tiger Woods (1998, 2000, 2004). Würden Sie dagegen wetten, dass er Hagen überflügelt?

Kaczkowski: Wer Tigers Erfolge in den letzten zehn Jahren kennt, würde niemals dagegen wetten, dass er einen Golfrekord bricht. Seine Leistungen sprechen für sich.

Welche Spielbahn ist die schwierigste des Kurses - und welche Unannehmlichkeiten können die Spieler dort erwarten?

Kaczkowski: das Index-1-Loch ist nicht notwendigerweise das schwierigste. In Cog Hill würde ich sagen, die 16 ist das Index-Loch. Es handelt sich um ein Dog-Leg nach links, das einen sehr präzisen Abschlag erfordert. Gelingt dieser aber, dann ist ein Birdie möglich. Es handelt sich um eine anspruchsvolle Spielbahn, die auf der letzten Runde der BMW Championship den Ausschlag geben könnte.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (03.09.2007 um 19:11 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten