Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.06.2002, 17:34     #10
Stefan320i   Stefan320i ist offline
Senior Freak
  Benutzerbild von Stefan320i
 
Registriert seit: 06/2001
Beiträge: 867

Aktuelles Fahrzeug:
Z3 3.0i
Im "Jetzt helfe ich mir selbst" steht:

...entwickelte man für den BMW einen kleinen Mikroprozessort, der ständig Verschleißdaten sammelt. Dazu gehören Motordrehzahl, Kühlmitteltemperatur und die zurückgelegte Wegstrecke. Aus diesen Informationen ermittelt er einen Vergleichswert für den Fahrzeugverschleiß, der naturgemäß für ein Langstreckenfahrzeug geringer ist als für einen Wagen, der nur im Stop-and-Go-Verkehr einer Großstadt bewegt wird. Zusätzlich kommt noch eine Zeitkomponente mit ins Spiel, denn auch ein nicht benutzer Wagen altert.
Ist ein festgesetztes, vom elektronischen Rechner bewertetes Verschleißmaß überschritten, signalisiert die Anzeige am Armaturenbrett, daß nun eine Wartung ansteht.

.
.
.
.

Bisweilen steht die Anzeige in Verdacht, falsche Informationen zu liefern. Meist sind aber in einem solchen Fall die unregelmäßigen Wartungsgewohnheiten des Fahrzeugbesitzers die Ursache für die vermeintliche Fehlanzeige, denn:
- Durch Überziehen der Wartungsintervalle können Sie den Rechner der Anzeige nicht überlisten. Er sammelt weiter seine Verschleiß- und Wartungsdaten und bittet Sie dann eben beim nächsten Mal früher zum Wartungstermin.
- Auch bei einem nicht benutzten Fahrzeug fordert die Anzeige nach einem Jahr zur Inspektion bzw. Jahreskontrolle auf. Grundlage dafür ist die Erkenntnis, daß auch ein nicht benutzter Wagen altert.
.
.
.
Durch Abklemmen der Fahrzeugbatterie kann der Speicher der Service-Intervallanzeige nicht gelöscht werden. Das Bauteil besitzt einen kleinen Festspeicher, der die Informationen speichert.
__________________
Gruß Stefan
Mit Zitat antworten