Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.08.2007, 15:12     #349
Oliver DriveSIX   Oliver DriveSIX ist offline
Junior Freak
  Benutzerbild von Oliver DriveSIX
 
Registriert seit: 07/2001
Ort: D-
Beiträge: 422

Aktuelles Fahrzeug:
VW Golf VII R
Die Alonso-Aktion mit der Schumi-Blockade in Monaco zu vergleichen hinkt gewaltig. Bei Schumi wurden sämtliche Fahrer, die sich hinter ihm auf einer schnellen Runde befanden, behindert. Zusätzlich ist es gefährlich, das Fahrzeug auf der Strecke in einer engen Kurve abzustellen. Deshalb die (angemessene) Bestrafung.

Bei Alonso wurde (wenn es denn Absicht war) auschließlich der Teamkollege benachteiligt, und das ganze ohne Gefährdung. Deshalb ist das m.E. eine teaminterne Angelegenheit, die die FIA einen feuchten Dreck angeht, und die zu klären Ron Dennis ja offensichtlich mehr als bereit war.

Und wenn die FIA schon meint, hier eingreifen zu müssen, ist die Strafe für Alonso überzogen. Eine Streichung der letzten Runde und damit Startplatz 2 hätten gereicht.

Übrigens, interessant ist auch, dass die Einzigen, die von der Streichung der Konstrukteurs-Punkte bei McLaren profitieren, mal wieder die Roten aus Maranello sind. Éin Schelm, wer Böses dabei denkt

Und zu Stepney-Gate: Man muß also nur einem gegnerischen Team vertrauliche Unterlagen zukommen lassen und diese dann anzeigen. Schon sind die anderen Betrüger und müssen bestraft (am Besten ausgeschlossen) werden Meinem Rechtsempfinden entspricht dies nicht, aber offensichtlich dem von Ferrari und Jean Todt. M.E. spielt hier Ferrari (!) ein ganz mieses Spiel um sich Vorteile in der WM zu verschaffen und von eigenen Fehlern (Stepney etc.) abzulenken. Ron Dennis ist sicher kein Heiliger, aber in diesem Fall sind ganz klar die Roten die "Bösen" die der F1 schaden
Userpage von Oliver DriveSIX
Mit Zitat antworten