Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.07.2007, 16:55     #11
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 14.102

DD-
Ein paar Eindrücke zum A3 2.0 TDI habe ich hier geschildert. Vielleicht deckt sich das ein oder andere...

Der A3 ist durchaus sauber verarbeitet. Das Amaturenbrett besteht zwar hauptsächlich aus Hartplastik, aber es fühlt sich wenigstens gut an. Die Sitzverkleidung ist dagegen verbesserungswürdig.

Der 1er LCI ist innen für seine Preis- und Größenklasse sehr gut verarbeitet. Auch die verwendeten Materialien können überzeugen. Beim Vor-Facelift-Modell gibt es einige Eisnchränkungen. 1er und A3 machen innen jedenfalls einen deutlich hochwertigeren Eindruck als die aktuelle C-Klasse (W204).

Den A3 würde ich prinzipiell als Sportback bevorzugen. Er gefällt mir nicht nur besser, er ist auch praktischer - so hat er hintere Türen, versenkbare Scheiben hinten, mehr Platz und ist bequemmer beim Ein- und Aussteigen in engen Lücken, da die Türen kürzer sind. Die Ausstattungsvariante meiner Wahl wäre Ambition - damit ist er ähnlich sportlich wie der 1er, trotz Frontantrieb.

Sollte ich ein Navi wählen wollen, würde ich den 1er nehmen. Mir hat das Navi Business des 1er etwas besser gefallen als das Standard-Navi im A3. Zudem mag ich die Steuerung über den iDrive-Controler. Aber das ist Geschmacks- und Gewöhnungssache.

Motormäßig liegt der 1er auch klar vorn. Auch wenn die Sprit-Spar-Technik im Alltag nichts bringen sollte, der Motor ist schlichtweg harmonischer und weniger rappelig. Im Kaltzustand haben die älteren 2-Liter-CR-Diesel aber noch gut hörbar genagelt.

Für schnelle Autobahnfahrten empfinde ich den A3 ungeeignet. Ab einer Drehzahl von 3500 U/min geht ihm schon die Puste aus. Der 1er dreht geschmeidig bis 4000 U/min, lässt danach zwar auch stark nach, es ist dennoch immer noch deutlich mehr als im A3 drin. Bezüglich des Verbrauchs sind beide etwa gleichauf. Den A3 kann man im Alltag mit 5,5 bis 6 Litern Diesel Realverbrauch bewegen. Mit etwas Schmackes im rechten Fuß werden es dagegen eher 7.

Zum Golf: ich würde ihn nicht beim Kaufvorentscheid disqualifizieren. Seine Qualitäten liegen vielleicht nicht beim "Pseudo-Premium-Image" oder beim Design, jedoch zeigt er innere Größe - und dies sogar wörtlich. Seine Dämmung ist klar schlechter als im A3. Seine optische Anmutung innen wäre mir sein Geld nicht wert. Einzig die Varianten GT (Sport) und GTI lösen bei mir Begehrlichkeiten hervor. Zudem spart VW, wo sie nur können. Und dies leider auch da, wo man es zunächst nicht sofort sieht oder mitbekommt und sich erst lange nach dem Kauf darüber ärgert.

Fazit:
Den A3 würde ich eigentlich nur bevorzugen, wenn mich für die beiden Turbo-Benziner (S3 ausgenommen) vzgw. mit DSG entscheiden würde. Der 120i kann mit dem 1.8 TFSI kaum mithalten, der 118i ist kaum langsamer im Alltag zu bewegen. Die Diesel im A3 muss man mögen. Anfinden kann man sich mit deren Laufkultur und Charakteristik auf jeden Fall, sofern die Frequenzen nur dezent ans Ohr dringen. Der Golf hat die interessanten 1.4-Liter-Benziner mit Aufladung. Auf Diesel-Seite sieht es aber ähnlich wie im A3 aus, nur dass der Diesel hier noch etwas rauer und traktormäßiger klingt.
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten