Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.06.2002, 18:28     #2
flat-eric99   flat-eric99 ist offline
Junior Mitglied
 
 
Registriert seit: 05/2002
Beiträge: 24
Hi Nerio,
es gibt zwei Gründe, warum so ein "Power-Boost-Valve" tatsächlich eine Leistungssteigerung bewirken kann:
1.) Der bezüglich der Leistung optimale Betriebszustand eines konventionellen Ottomotors liegt bei Lambda= 0,85 bis 0,9. Da die Katalysatoren heutiger Autos aber nur bei Lambda=1 optimal die Schadstoffe umwandeln können, fahren wir also grundsätzlich zu mager, um das volle Potential unseres Motors ausschöpfen zu können.
2.) Bei Volllast findet kein Abgleich mit der Lambdasonde statt, d.h. die Einspritzmenge bzw. -dauer wird durch ein festes Kennfeld bestimmt (abhängig von Drehzahl, Ansauglufttemperatur etc.), ohne daß kontrolliert wird, ob das Luftverhältniss auch wirklich optimal ist. Da der Seriendruckregler eine ungewöhnlich hohe Toleranz von +- 0,2 bar aufweist, ergibt sich damit die Möglichkeit eines sehr ungünstigen Lamdawertes bei Vollgas. Positiv ist daran jedoch, daß es uns tatsächlich die Möglichkeit gibt, dem Motor einen höheren Benzindruck zugute kommen zu lassen, ohne, daß es die Motorsteuerung merkt!

FAZIT:
Der Fahreindruck bestätigt meine theoretischen Überlegungen! Erstens bietet der Motor tatsächlich über den gesamten Drehzahlbereich ein spürbares Plus an Leistung, zweitens ist das Ansprechverhalten noch spontaner geworden, und drittens ist das leichte Volllastruckeln bei meinem E 36 325i aus niedrigen Drehzahlen vollkommen verschwunden

Hoffe das ich Dir helfen konnte.
Mit Zitat antworten