Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.07.2007, 18:37     #35
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Sauber F1 Team - Großer Preis von Großbritannien - Vorschau

München/Hinwil, 1. Juli 2007. „Welcome to Silverstone – The Home of British Motor Racing“ steht in großen Lettern über dem Haupteingang zu der Rennstrecke, auf der am 8. Juli der Große Preis von Großbritannien ausgetragen wird. Der Kurs in Northamptonshire ist zweifelsohne ein Klassiker im Formel-1-Kalender. Dort wollen die BMW Sauber F1 Team Fahrer Nick Heidfeld und Robert Kubica nur sieben Tage nach dem Großen Preis von Frankreich zur Saisonhalbzeit auf Punktejagd gehen.

Als Traditionskurs ist Silverstone auch ein idealer Standort für den BMW Sauber F1 Team Pit Lane Park. Der High-Tech-Themenpark bietet Formel 1 nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen. Der Eintritt zu dem großen Areal hinter der Becketts-Tribüne ist kostenlos. Das Programm reicht von spektakulären Showfahrten bis hin zur Selbsterfahrung beim Räderwechseln oder Rennen fahren im Simulator. Die erste Fahrt des Formel-1-Fahrzeugs will Nigel Mansell am Freitag übernehmen. Der Ex-Weltmeister wird abgelöst von Johnny Herbert, einem weiteren Gewinner des britischen GP, und am Sonntag schließlich von BMW Sauber F1 Team Test- und Ersatzfahrer Sebastian Vettel, der am 3. Juli 20 Jahre alt wird.

Nick Heidfeld:
„Mir gefällt das Publikum in England immer besonders gut, weil es richtige Motorsport-Fans sind. Sie sind gut informiert und waren auch in den Jahren begeistert, in denen kein Landsmann vorne mitfuhr. Durch Lewis Hamilton wird das Interesse in diesem Jahr natürlich noch größer, aber die Atmosphäre war schon immer gut. Beim Test habe ich die Strecke als besonders holprig empfunden, das ging wohl vielen so. Das englische Wetter ist oft eine spannende Komponente. Die Kurvenkombination Becketts ist extrem schnell und außergewöhnlich. Besonders wichtig ist in Silverstone, dass die Aerodynamik des Autos in den schnellen Kurven passt.“

Robert Kubica:
„Ich denke und hoffe, dass wir ein gutes Wochenende in Silverstone haben werden. Im vergangenen Jahr waren wir dort recht stark. Ich mag die Strecke, weil sie eine echte Herausforderung ist. Vor allem der erste Sektor ist sehr schnell. Im Vorjahr war das Grip-Niveau sehr niedrig. Ich habe den Test neulich auslassen müssen und bin gespannt, wie es sich dort mit den Bridgestone-Reifen fährt. Das englische Wetter ist weltberühmt dafür, nicht besonders gut zu sein. Aber ich habe in Silverstone bisher bei jedem Rennen Sonnenschein erlebt. Von daher hoffe ich, dass es auch 2007 angenehm sein wird. Die Briten mögen Rennsport, und die Strecke hat Historie. Es ist schön, dort zu sein, mir gefällt der Charakter der Strecke. Sie ist nicht mehr die neueste, aber ich genieße diese ganze Rennsportatmosphäre.“

Mario Theissen, BMW Motorsport Direktor:
„Mitte der Saison geht es in der Formel 1 Schlag auf Schlag. Nach dem Doppelpack in Nordamerika und Testfahrten in Silverstone folgt nun der zweite Teil eines erneuten Doppelpacks in Europa. Nur eine Woche nach dem GP Frankreich findet bereits am kommenden Wochenende das nächste Rennen in Großbritannien statt. Vier Rennen in fünf Wochen - das bedeutet Schwerstarbeit für alle Teammitglieder. Die Belastung ist wirklich enorm, da kann man nur den Hut ziehen.

Wir haben uns während des jüngsten Tests in Silverstone gezielt auf das Rennen vorbereitet. Der Grand Prix auf dieser Traditionsrennstrecke markiert zudem die Hälfte der laufenden Saison. Bislang können wir mit dem Erreichten mehr als zufrieden sein. An diese guten Leistungen wollen wir anknüpfen.

England ist der einzige Markt für die BMW Group mit Produktionsstätten für alle drei Konzernmarken: In Oxford wird der MINI produziert, in Goodwood der Rolls-Royce, und in Hams Hall entstehen Motoren für BMW Automobile. Großbritannien ist nach den USA und Deutschland der drittgrößte Markt für die BMW Group.“

Willy Rampf, Technischer Direktor:
„Silverstone wird geprägt durch seine vielen mittelschnellen und schnellen Kurven, in denen es für die Piloten entscheidend ist, möglichst viel Speed mitzunehmen. Im Infield gibt es einige sehr langsame Kurven. Silverstone ist insgesamt eine sehr anspruchsvolle Strecke. Maggots-Becketts-Chapel ist wohl eine der schönsten Kombinationen, die es im gesamten Kalender gibt. Wer eine gute Rundenzeit erreichen will, braucht ein Auto mit einer sehr guten aerodynamischen Balance. Der Streckenbelag ist recht rau und stellt in Zusammenhang mit den hohen Kurvengeschwindigkeiten eine hohe Beanspruchung für die Reifen dar. Relativ harte Mischungen sind die Folge.“


Zahlen und Fakten:
  • Strecke/Datum: Silverstone/8. Juli 2007
  • Startzeit (lokal/UTC) : 13:00 Uhr/12:00 Uhr (14:00 Uhr in Deutschland)
  • Runde/Renndistanz: 5,141 km/308,355 km (60 Runden)
  • Sieger 2006: Fernando Alonso, Mild Seven Renault F1 Team, 1:25.51,927 Stunden
  • Poleposition 2006: Fernando Alonso, Mild Seven Renault F1 Team, 1.20,253 Minuten
  • Schnellste Runde 2006: Fernando Alonso, Mild Seven Renault F1 Team, 1.21.599 Minuten
  • Bestehender Rundenrekord: Michael Schumacher, Scuderia Ferrari Marlboro, 1.18,739 Minuten (2004)
Daten 2006 (Rennen):
  • Volllastanteil: 64 %
  • Topspeed: 301 km/h
  • Längste Volllastpassage: 12 sec / 870 m
  • Rechts-/Linkskurven: 10/7
  • Gangwechsel pro Runde: 34
  • Reifenverschleiß: hoch
  • Bremsverschleiß: niedrig
  • Abtriebslevel: hoch
  • Griplevel: mittel

Das BMW Sauber F1 Team belegt nach acht von 17 WM-Läufen mit 48 Punkten Rang drei der Konstrukteurswertung.

Historie und Hintergrund:
Silverstone liegt etwa auf halbem Weg zwischen Birmingham im Norden und Oxford im Süden. Ursprünglich ein Militär-Flugplatz im zweiten Weltkrieg, fand auf dem Gelände am 2. Oktober 1948 das erste Rennen statt. Der diesjährige Grand Prix ist der 41., der auf dem Kurs in Northamptonshire ausgetragen wird. Weitere GP von Großbritannien fanden in Aintree (fünf) und Brands Hatch (zwölf) statt. Außerdem wurden in England drei Grands Prix von Europa ausgetragen, 1983 und 1985 in Brands Hatch sowie 1993 in Donington Park.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (09.07.2007 um 14:11 Uhr)
Mit Zitat antworten