Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.06.2007, 17:52     #17
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Doppelsieg für Lokalmatador Jeroen Bleekemolen

Spannender erster MINI CHALLENGE Wertungslauf im Rahmen des internationalen MINI United Festivals.

Ergebnisse vierter Lauf

Ergebnisse fünfter Lauf / Gesamtfahrer- und Teamwertung


München/Amsterdam. Nur wenige Stunden nachdem Jeroen Bleekemolen (Aerdenhout/NL, Team ProSieben) beim Qualifying in Zandvoort (NL) die Pole-Position erobert hatte, durfte der holländische Lokalmatador schon wieder feiern: Dem ehemaligen DTM-Profi gelang ein lupenreiner Start-Ziel-Erfolg im ersten MINI CHALLENGE Rennen seines Lebens! „Ich freue mich unheimlich. Vor allem, weil es ein hartes Stück Arbeit war, die Spitze zu verteidigen – das macht den Sieg umso wertvoller“, kommentierte der holländische Lokalmatador seinen Erfolg.

Während des 30-minütigen Wertungslaufs, der im Rahmen des MINI United Festivals ausgetragen wurde, gelang es nur Ben Spouse (München, Schirra motoring) dem schnellen Holländer zu folgen. „Ich war Jeroen immer dicht auf den Fersen, aber für die entscheidende Attacke hat es leider nicht gereicht“, so der gebürtige Engländer. Bereits im Qualifying hatte Spouse mit der zweitbesten Zeit aufwarten können und erklärte im Anschluss, warum er so schnell war: „Das wellige und kurvenreiche Profil der Rennstrecke kommt meinem sehr weichen Fahrstil entgegen. Hier in Zandvoort spürt man das MINI typische Go-Kart-Feeling noch viel deutlicher als anderswo.“


Das Podium beim vierten von insgesamt 15 Wertungsläufen der MINI CHALLENGE Saison 2007 komplettierte Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing). „Nach dem Qualifyiing war ich etwas enttäuscht, doch jetzt bin ich mit dem Tag wieder versöhnt. Insbesondere weil ich mit Hari und Joakim zwei direkte Konkurrenten in der Gesamtwertung hinter mir lassen konnte“, freute sich der 19-jährige, der von Startplatz fünf ins Rennen gegangen war. Der Österreicher Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) beendete das Rennen hinter Werndl auf dem vierten Platz. Der Schwede Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motors) überquerte die Ziellinie als fünfter. Sechster wurde Alexander Burgstaller (München, MINI Deustchland), der sich mehr erhofft hatte: „Aber morgen stehe ich dafür auf der Pole-Position,“ tröstete sich der MINI CHALLENGE Botschafter und richtete seinen Blick bereits auf den morgigen Wertungslauf, bei dem – nach dem Reglement der MINI CHALLENGE – die ersten sechs des Samstagsrennens am darauf folgenden Renntag in umgekehrter Reihenfolge in der Startaufstellung Platz nehmen.

Kein Rennglück hatte Johannes Stuck (Maureen/Lie, Team Spicy). Der Sohn von Rennfahrerlegende Hans-Joachim „Striezel“ Stuck musste nach zehn Runden seine 210 PS starke Rennversion des MINI Cooper S mit technischen Problemen stehen lassen. „Ich hatte plötzlich keinen Benzindruck mehr. Dabei war ich in den Runden zuvor gar nicht schlecht unterwegs. That’s racing – morgen ist auch noch ein Rennen“, nahm Stuck junior seinen Ausfall sportlich.


Zweiter Wertungslauf beim MINI United Festival bringt Wechsel in der Fahrerwertung: Maximilian Werndl neuer Spitzenreiter.

München/Amsterdam. Mit einer perfekten Vorstellung beendete Jeroen Bleekemolen (Aerdenhout/NL, Team ProSieben) seinen ersten Gastauftritt in der MINI CHALLENGE, die an diesem Wochenende im Rahmen des MINI United Festivals in Zandvoort (NL) ausgetragen wurde. Nach seinem Sieg im gestrigen Rennen konnte der holländische Lokalmatador und ehemalige DTM-Profi auch beim heutigen Wertungslauf triumphieren. „Bei der MINI CHALLENGE dabei zu sein, war ein großartiges Erlebnis. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht“, so das Fazit des Siegers. „Heute zu gewinnen, war enorm schwer. Ich musste mich fünf Plätze nach vorne kämpfen“, fasste Bleekemolen zusammen, der von Startplatz sechs ins Rennen gegangen war.


Von Bleekenmolen überholen lassen, musste sich auch Alexander Burgstaller (München, MINI Deutschland). Der MINI CHALLENGE Botschafter freute sich nach seiner Zieldurchfahrt aber auch über Platz zwei. „Mein erstes Podium in dieser Saison – so kann’s weitergehen“, jubelte der MINI CHALLENGE Meister aus dem Jahr 2004.

Als Dritter kam Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing) ins Ziel. „Gestern dritter, heute dritter – was will man mehr? Nachdem ich an Joakim Mangs vorbei war, habe ich mich darauf konzentriert, meine Position zu halten und attackierte nicht mehr mit aller Kraft nach vorne“, verriet der 19-jährige seine Taktik, die ihm die die Führung in der MINI CHALLENGE Gesamtwertung einbrachte.

Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motors), der bisherige MINI CHALLENGE Spitzenreiter, hatte bei seinem Rennen mit technischen Problemen zu kämpfen. „Wir wissen leider noch nicht genau, was los war. Ich habe nur gemerkt, dass ich ab der zweiten Rennhälfte nicht mehr mit Top-Speed fahren konnte“, äußerte sich der enttäuschte Schwede. Mangs war von Startplatz zwei ins Rennen gegangen und musste sich im Ziel mit Rang 14 begnügen.

Der fünfte von insgesamt 15 Wertungsläufen der MINI CHALLENGE Saison wurde aufgrund starker Regenfällen unmittelbar vor Rennbeginn erst mit einer halbstündigen Verzögerung gestartet. Als das 32-köpfige Starterfeld das Rennen aufnahm, war die Piste jedoch schon soweit abgetrocknet, dass alle Teams ihre 210-PS starken Rennversionen des MINI Cooper S wieder mit profillosen Slicks ausstatteten.

Die MINI CHALLENGE 2007 besteht aus insgesamt acht Veranstaltungen. Die nächsten beiden Wertungsläufe finden vor großer Formel-1-Kulisse statt. Vom 20. bis 22. Juli startet die Clubsportserie im Rahmen des Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (23.07.2007 um 06:48 Uhr)
Mit Zitat antworten