Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.06.2007, 00:10     #1
Wolfhart   Wolfhart ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Wolfhart

Threadersteller
 
Registriert seit: 04/2001
Ort: D-52249 Eschweiler
Beiträge: 10.852

Aktuelles Fahrzeug:
BMW X3, BMW Z4, Opel Corsa D 1,4 Sport, VW Golf IV 1,6

AC-
Von der BMW Group unterstützte Filme beim 25. Filmfest München.

Gegenüber.
Erfolgs-Produzentin Bettina Brokemper („Falscher Bekenner“ von Christoph Hochhäusler) von der Kölner Heimatfilm produzierte mit dem Westdeutschen Rundfunk das 100-minütige Drama „Gegenüber“. Regisseur Jan Bonny, Absolvent der Kunsthochschule für Medien in Köln, wirft hier anhand der Geschichte der gewalttätigen Lehrerin Anne (Victoria Trauttmannsdorf) und ihres Mannes, des Polizisten Georg (Matthias Brandt), einen ungewöhnlichen Blick auf das Thema Abhängigkeit und häusliche Gewalt. Der Film hatte seine Weltpremiere in der Reihe „Quinzaine des Réalisateurs“ der Internationalen Filmfestspiele Cannes 2007 und wurde von der Jury mit „besonderer Erwähnung“ ausgezeichnet. Auf dem Filmfest München läuft dieses packende Werk am Samstag, 23. Juni, um 10.00 Uhr, am Sonntag, 24. Juni, um 19.00 Uhr und am Mittwoch, 27.Juni, um 14.00 Uhr immer im Kino MaxX 4.

Fata Morgana.
Das junge Pärchen Daniel (Matthias Schweighöfer) und Laura (Marie Zielcke) bricht im Marokko-Urlaub spontan mit einem Jeep zu einem Ausflug in die Wüste auf. Das Angebot als Wüstenführer des geheimnisvollen Motorradfahrers Nick (Jean-Hugues Anglade) lehnen sie ab. Als ihr Wagen in der unendlichen Weite der Sandlandschaft liegen bleibt, machen sie sich panisch zu Fuß auf den Rückweg. Bald stehen sie kurz vor dem Verdursten. Da taucht Nick auf seinem BMW Motorrad R 1200 GS wieder auf und bietet ihnen seine Hilfe an. Doch bald sehen die beiden sich einem undurchschaubaren Spiel ihres Retters ausgesetzt. Diese 90-minütige Produktion der Enigma Film in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk, Odeon Pictures, Lunaris Film und der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München ist der Abschlussfilm von Regisseur Simon Groß an der HFF. Er feiert seine Weltpremiere am Samstag, den 23. Juni, um 17.00 im MaxX 2 und wird am Dienstag, den 26. Juni, um 16.30 im MaxX 4 wiederholt.

Sieben Tage Sonntag.
Eine weitere Produktion der HFF und der Bartl/Laupert/Dierbach Filmproduktion GbR ist das Drama „Sieben Tage Sonntag“ von Niels Laupert. Nach einer wahren Begebenheit erzählt das Sozialdrama, wie Adam (Ludwig Trepte) und Tommek (Martin Kiefer) 1996 in ihrer öden Plattenbau-Siedlung um die Gunst der schönen Sarah (Jil Funke) werben und aus der öde Aussichtslosigkeit heraus eine Wette abschließen. Der Einsatz: ein Menschenleben. Der 59-minütige Autorenfilm hat seine Premiere am Samstag, den 23. Juni, um 22.00 Uhr im MaxX 2 und ist am Montag, 25. Juni, um 14.00 Uhr erneut im MaxX 4 zu sehen.

Blöde Mütze!
Der zwölfjährige Martin muss mit seinen Eltern in das verschnarchte Kaff Bellbach ziehen. Nichts ist wie zuvor. Als Martin sich in die gleichaltrige Silke verliebt, bekommt er die Faust von Oliver zu spüren. Martin muss kämpfen: Um Silke, gegen Oliver, aber schließlich um die Freundschaft beider. Der Münchner Regisseur Johannes Schmid setzte sein Kinodebüt nach dem gleichnamigen Roman seines Bruders Thomas Schmid an Schauplätzen in Ostdeutschland um. Für die Dreharbeiten wurde eigens ein Flussschwimmbad aus den 50-er Jahren gebaut. Gezeigt wird die 90-minütige Koproduktion der Kinderfilm GmbH und der Münchner schlicht und ergreifend-Filmproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg, die das Prädikat „besonders wertvoll“ erhielt und bereits bei der Berlinale 2007 erfolgreich lief, am Samstag, den 23. Juni, um 14.00 Uhr im Carl-Orff-Saal des Kulturzentrums Gasteig und am Montag, den 25. Juni, um 9.00 Uhr im Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig.

Duell in der Nacht.
In der Reihe "Deutsche Fernsehfilme" läuft am Samstag, 23. Juni, um 19.30 Uhr im MaxX 5 die von Network Movie Köln ausgeführte ZDF-Produktion "Duell in der Nacht" unter der bewährten Regie von Matti Geschonneck nach dem Drehbuch des bereits mehrfach preisgekrönten Autors Daniel Nocke. Dieser klassische Thriller mit Iris Berben und Jürgen Vogel in den Hauptrollen spielt in einer einzigen Nacht im Frankfurter Bankenviertel. In einem Hotelzimmer wurde der Polizist Rainer Mettich ermordet. Die Indizienlage scheint klar. Der vorbestrafte Kriminelle Wolfram Ernst (Uwe Kockisch) muss der Täter sein. Sein Motiv: Rache wegen einer früheren Verhaftung. So fordert der Vorgesetzte des neuen, ehrgeizigen Kommissars Jonas Birke ein Geständnis Ernsts, das er gleich am nächsten Morgen der Presse präsentieren will. Doch in der Nacht gibt Isabel, die Ehefrau des wohlhabenden Immobilienhändlers Wellingsen, ihrem Geliebten Ernst ein Alibi. Kommissar Birkes Ehrgeiz erwacht, denn Polizist Mettich sollte zudem in einem Verfahren um Korruption innerhalb der Polizei aussagen. Und seine Aussage hätte diverse namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Exekutive Posten und Ansehen gekostet …

French California.
Maguy, eine Dame mittleren Alters, lebt in einer luxuriösen Villa oberhalb von Cannes. Dort beherbergt sie eine bunt gemischte Entourage. In diesem Jahr sind Mirko und Stefan dazu gestoßen, zwei serbische Ex-Soldaten. Mirko lässt sich auf eine Affäre mit Maguy ein, Stefan bandelt schon bald mit Maguys Tochter Hélene an- ein Verbrechen liegt in der mediterranen Luft. Frei nach „Sackgasse“ von George Simenon gibt der erfolgreiche Drehbuchautor Jaques Fieschi hier sein Regiedebüt.
Userpage von Wolfhart Spritmonitor von Wolfhart
Mit Zitat antworten