Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.06.2007, 10:03     #13
Wolfhart   Wolfhart ist offline
BMW-Treff Team
  Benutzerbild von Wolfhart
 
Registriert seit: 04/2001
Ort: D-52249 Eschweiler
Beiträge: 10.822

Aktuelles Fahrzeug:
BMW X3, BMW Z4, Opel Corsa D 1,4 Sport, VW Golf IV 1,6

AC-
Hari Proczyk mit Bestzeit durch die „Grüne Hölle“.

Spannendes erstes Zeittraining der MINI CHALLENGE im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring.

München/Nürburgring. Mit einem bis zur letzten Minute spannenden Zeittraining startetet die MINI CHALLENGE 2007 in ihr Rennwochenende im Rahmen des 24-Stunden-Rennes auf dem Nürburgring. Am Ende durfte sich Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) mit 10:27,932 Minuten über die schnellste Trainingszeit auf der legendären Nordschleife freuen. Der schnelle Österreicher hob sich seine Bestzeit bis kurz vor Schluss der 90-minütigen Session auf. „So konnte keiner mehr kontern“, erklärte der 31-jährige mit einem Augenzwinkern.
Für eine Überraschung sorgte Ben Spouse (München, Schirra motoring). Der MINI CHALLENGE Newcomer erzielte auf der anspruchsvollen Strecke die zweitbeste Trainingszeit. „Sensationell, ich war auf der Nordschleife bisher nur mit Straßenfahrzeugen unterwegs – noch nie mit einem Rennwagen! Und jetzt bin ich ganz vorne dabei“, jubelte der gebürtige Engländer. Bei seiner schnellsten Runde konnte Spouse vom Windschatten des Fahrzeugs von Alexander Burgstaller (München, Team Spicy) profitieren. Burgstaller, der ehemalige STW-Pilot und MINI CHALLENGE Meister aus dem Jahr 2004, bewies seine große Nordschleifen-Routine und landete auf dem fünften Trainingsrang. „Meine Platzierung ist nicht schlecht, aber von der Zeit her, geht mehr. Morgen möchte ich deutlich schneller sein“, kündigte der MINI CHALLENGE Botschafter nach Trainingsende an.


Als Drittbester beendete Johannes Stuck (Mauren/LIE, MINI Deutschland) das Zeittraining. Dennoch war der Sohn von Rennfahrer-Ikone Hans-Joachim „Striezel“ Stuck nicht hundertprozentig zufrieden. „Wir müssen noch etwas Feintuning am Auto vornehmen“, hielt sich der MINI CHALLENGE Führende bedeckt. Genau wie Proczyk konnte auch Jocke Mangs (Södertälje/S, Schubert Motors) mit einer schnellen letzten Runde aufwarten und landete auf dem vierten Trainingsrang.

Zum großen MINI CHALLENGE Starterfeld des Nürburgring-Wochenendes gehört unter anderem auch VIP-Gaststarter Smudo. Der Sänger der Rap-Formation „Die Fantastischen Vier“ konnte allerdings beim ersten Zeittraining noch nicht am Steuer Platz nehmen, da er am heutigen Mittwoch¬abend noch ein Live-Konzert im Rahmen des G8-Gipfels in Heiligendamm bestreiten wird. Der Hobby-Motorsportler wird ab Freitagmorgen für das Team des Fernsehsenders ProSieben und dessen Kinderhilfsaktion RED NOSE DAY Gas geben. Dabei hat Smudo auch ohne das erste Zeittraining noch alle Chancen, einen guten Startplatz herauszufahren, denn wer beim dritten von insgesamt 15 Wertungsläufen auf der Pole-Position steht, entscheidet sich erst nach dem zweiten Zeittraining, das am morgigen Freitag (8. Juni) um 8.00 Uhr gestartet wird. Sowohl die Festlegung der Start¬reihenfolge wie auch der Start selbst erfolgen im Rahmen des 24-Stunden-Rennens nämlich abweichend vom gewohnten Ablauf in der MINI CHALLENGE. So wird die Startaufstellung nicht wie gewohnt in einem einzigen Qualifying, sondern in zwei Zeittrainings-Einheiten ermittelt. Der Wertungslauf wird am Samstag (9. Juni) um 9.45 Uhr mit einem so genannten fliegenden Start beginnen. Normalerweise geht die MINI CHALLENGE wie die Formel 1 mit einem stehenden Start ins Rennen.

Geändert von Wolfhart (10.06.2007 um 21:31 Uhr)
Userpage von Wolfhart Spritmonitor von Wolfhart
Mit Zitat antworten