Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.05.2007, 14:28     #6
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.181

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Ideale Rahmenbedingungen: Das BMW Fahrer-Trainings- Zentrum (FTZ).

Auf dem Gelände des Münchner Flughafens verfügen die Instruktoren des Fahr-Sicherheitstrainings der BMW Group Trainings über eine Hausstrecke, die ihresgleichen sucht – das Fahrer-Trainings-Zentrum (FTZ). Auf dem mehr als 63 000 Quadratmeter großen Freigelände können unterschiedliche Fahrbahn- und Verkehrssituationen simuliert werden, um das schnelle und richtige Reagieren sowie den sicheren Umgang mit dem Fahrzeug unter allen Bedingungen zu trainieren. Damit ist das FTZ der ideale Standort für intensive, praxisnahe und gefahrlose Übungen mit dem Auto oder Motorrad. Bis zu acht Trainingsgruppen können dort gleichzeitig unterwiesen werden. 50 000 Quadratmeter Asphaltfläche, Sprinklerdüsen für die Bewässerung der Strecken, großzügige Auslaufzonen samt Kiesbett und ein Gelände-Parcours bieten Allround-Möglichkeiten für Trainings aller Art.

Das Fahrer-Trainings-Zentrum wurde 1997 eingeweiht. Die Kapazitäten des Fahrer-Trainings konnten damit erheblich ausgeweitet werden. Von der damals getroffenen Entscheidung, als erstes deutsches Automobilunternehmen eine eigene Trainingsfläche zu schaffen, profitiert die BMW Group nach wie vor. Mit seiner vielseitigen Infrastruktur und der modernen Technik gilt das FTZ weltweit als vorbildlich.


114 Sprinklerdüsen, 100 Kubikmeter Kiesbett.

Zur technischen Ausstattung des FTZ gehört unter anderem die Unterflurbewässerung einschließlich einer Aufbereitungsanlage zur Wasser-Wiederverwendung. Das Gelände lässt sich dank der 114 beheizbaren Sprinklerdüsen ganzjährig bewässern. So können auch an trockenen Sommertagen Aquaplaning-Situationen simuliert werden. Wasserleitungen von rund 3 500 Metern Länge, eine 150 Kubikmeter große Zisterne und drei Tauchpumpen regeln den Wasserkreislauf. Insgesamt wurden auf dem Gelände mehr als 50 Kilometer Versorgungsleitungen installiert. Den Trainingsgruppen stehen sechs Aufenthalts-Stationen am Rande der Übungsbahnen zur Verfügung. Ausweich- und Bremsmanöver werden auf Fahrbahnen mit unterschiedlichen Reibwerten gefahren. Dabei ist auch ein allzu tiefes Eindringen in fahrphysikalische Grenzbereiche nicht mit Gefahren verbunden. Die Fahrstrecken sind großzügig angelegt und werden von einem rund 100 Kubikmeter fassenden Kiesbett begrenzt.

Flughafen München als idealer Standort.

Vor dem Bau des FTZ wurde das BMW Fahrer-Training auch im Münchner Raum auf wechselnden Arealen durchgeführt. Unter anderem wurden Teilflächen der damaligen Flughafen-Großbaustelle und Abschnitte des Autobahnzubringers für das Übungs-Programm genutzt. Anschließend konnten die Instruktoren zunächst auf die stillgelegten Flugplätze Riem und Neubiberg am Rande von München ausweichen. Weil auch dort bald große Flächen für den Bau von Messe- und Wohngebäuden in Anspruch genommen wurden, begann die Suche nach einem neuen Quartier. Die Lösung: auf einer Fläche zwischen den Hangars eins und drei des neuen Airports wurde das Fahrer-Training endgültig heimisch. Dort finden viele Übungsteile auf bewässerten und damit „leisen“ Flächen statt. Die Trainings werden während der täglichen Flughafen-Betriebszeiten durchgeführt. Eine optimale Verkehrsanbindung direkt am Flughafen-Autobahnzubringer verschafft zudem nicht nur Flugreisenden einen kurzen Anreiseweg. Das FTZ ist auch per S-Bahn vom Münchner Stadtzentrum aus in 30 Minuten bequem zu erreichen.

Darüber hinaus stehen bundesweit rund ein Dutzend weiterer Übungsareale zur Verfügung. An allen Standorten schafft ein abgesperrter Parcours mit großzügigen Auslaufzonen die Möglichkeit, behutsam und gefahrlos die Grenzen der Fahrphysik auszureizen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein

Geändert von Martin (20.05.2007 um 09:42 Uhr)
Mit Zitat antworten