Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2007, 18:33     #8
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.177

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Überzeugender Sieg für Jacquelin bei den BMW Asian Open

Spannendes Finale trotz widriger Wetterverhältnisse

Shanghai/China.Mit einem perfekten Auftritt und zwei Schlägen Vorsprung beendete der Franzose Raphael Jacquelin seine Runde am verregneten Finaltag der hochklassig besetzten BMW Asian Open 2007. Jacquelin, der ab dem ersten Tag in Führung gelegen hatte, erspielte sich mit einer 73er-Runde den Sieg des mit 2,3 Millionen US-Dollar dotierten Turniers. Nach insgesamt 278 Schlägen und einem Score von 10 unter Par hielt er den Dänen Soren Kjeldsen auf Distanz, der am Finaltag ebenfalls eine 73 notieren konnte.

Scott Head aus Australien und der Schotte Simon Yates, die regelmäßig auf der Asian Tour spielen, teilten sich den dritten Platz. Der Koreaner Lee Sung erreichte gemeinsam mit der Nummer fünf der Welt, Ernie Els, und Richard Sterne (beide Südafrika) sowie dem Österreicher Markus Brier mit 282 Schlägen den geteilten fünften Platz.

„Das ist ein großartiger Moment“, sagte Jacquelin, der einen Siegerscheck über 383.330 US-Dollar entgegen nahm. "Es ist schwierig, in der ersten Runde die Führung zu erobern und die Spitzenposition bis zum Ende zu halten. Noch schwieriger war es auf den letzten vier oder fünf Löchern. Wenn man in der Lage ist, das Turnier zu gewinnen, muss man sich bis zum Ende voll konzentrieren und darf sich keinen Patzer erlauben. Ich freue mich unglaublich. Es ist bereits mein zweiter Titel auf der European Tour.“

Jacquelin war mit einer Führung von einem Schlag in die Finalrunde gegangen, deren Start vorverlegt wurde, nachdem die Meteorologen Regen vorausgesagt hatten. Im Verlauf der ersten neun Löcher nutzte der 31-jährige die - noch - guten äußeren Bedingungen und baute seine Führung auf vier Schläge aus.

Danach machte das Wetter den Spielern einen Strich durch die Rechung: Heftige Windböen und starke Regenschauer trieben die Scores in die Höhe. Trotz vier Bogeys war Jacquelin in der Lage, seinen komfortablen Vorsprung ins Clubhaus zu retten. Im Anschluss feierte Jacquelin seinen Triumph feucht-fröhlich mit einer Gruppe französischer Spieler und kam auf dem 18. Grün vor dem Fairway Club und der Zuschauertribüne in den Genuss einer Champagnerdusche.

„Ich habe die Chance, gut in die Runde zu starten, genutzt“, sagte Jacquelin. „Am Morgen war es noch ruhig, und es ergaben sich viele Gelegenheiten auf den ersten neun Löchern. Da war ich zur Stelle: Mit drei unter nach dem neunten Grün war ich recht zuversichtlich für die abschließenden neun Spielbahnen. Nachdem starker Wind aufgekommen war, war es von Loch 12 bis zum Schluss eine ziemlich haarige Angelegenheit. Meine Schläge kamen nicht mehr so gut, aus diesem Grund habe ich nur noch auf Sicherheit gespielt, um das Par zu retten.“

Hend, nach seiner Handverletzung wieder vollständig genesen, beklagte nach seiner Runde das Doppel-Bogey am heimtückischen 14. Grün, einem Par-3-Loch: „Als ich die Chance hatte, ihn unter Druck zu setzen, wurde mein Drive an Loch 14 von der Böe verweht und landete im Wasser. Eigentlich wäre das ein guter Schlag gewesen. Mir gelangen heute gute Schläge, aber keine Birdies. Und wenn ich Fehler gemacht habe, war es immer gleich ein Bogey. Es lief heute unglücklich“, sagte er.

Yates zeigte nahezu während der kompletten Finalrunde eine ausgezeichnete Leistung, leistete sich aber am letzten Loch einen folgenschweren Fehler, als er nach einem Doppel-Bogey vom zweiten Platz auf den geteilten dritten abrutschte - und damit rund 130.000 US-Dollar Preisgeld verspielte. „Der Wind und die Umstände waren heute sehr schwierig da draußen“, sagte Yates. „Ich habe gut gespielt und versucht, die Grüns zu treffen. Das ist das Einzige, was man bei so einem Wetter tun kann. Plötzlich verlor ich am letzten Loch die Nerven, und der Regen tat sein Übriges. Der erste Putt rollte und rollte. Aus rund eineinhalb Metern verpasste ich dann das Loch.“

Titelanwärter Els spielte bei der Vergabe der Ränge keine Rolle. Ein Drei-Putt-Bogey an der 2 zerstörte endgültig das letzte Fünkchen Hoffnung. „The Big Easy“ musste schließlich eine 72 notieren. „Ich traf die Bälle vom Tee bis zum Grün recht gut“, sagte der Sieger der BMW Asian Open 2005. „Aber mein Puttspiel ließ mich die ganze Woche im Stich. Auf den ersten neun Löchern des Turniers klappte das Putten gut, gestern Abend auch, aber während der restlichen Zeit lief es schlecht. Ich hätte heute dringend einen guten Start in die Runde benötigt, aber dann kam der Drei-Putt an der 2.“

Als Champion der BMW Asian Open 2007 erhält Jacquelin mehr Weltranglisten-Punkte als der US-PGA-Tour-Sieger in dieser Woche. Grund dafür war das starke Teilnehmerfeld in Shanghai. Zudem qualifizierte sich Jacquelin für das WGC Bridgestone Invitational.

Etwa 15.000 Zuschauer besuchten in den vergangenen vier Tagen die BMW Asian Open - ein Rekordergebnis. Neben hochklassigem Golfsport gab es noch viele andere Attraktionen im Tomson Shanghai Pudong Golf Club: eine BMW XDrive Demonstration mit dem neuen BMW X5, eine Trick-Golf-Vorführung mit Noel Hunt, die UBS Game Improvement Zone, der Emirates Hole-in-One-Wettbewerb für einen guten Zweck, die Ausstellung zahlreicher BMW Automobile und viele weitere spektakuläre Veranstaltungen im Public Village.

Endergebnis der Top-Spieler

278 - Raphael Jacquelin (FRA) 66-69-70-73

280 - Soren Kjeldsen (DEN) 67-72-68-73

281 - Scott Hend (AUS) 69-70-67-75, Simon Yates (SCO) 74-69-64-74 282 - Richard Sterne (RSA) 70-74-69-69, Lee Sung (KOR) 68-70-71-73, Ernie Els (RSA) 71-71-68-72, Markus Brier (AUT) 71-69-68-74

283 - Graeme Mcdowell (NIR) 73-70-69-71

284 - Kane Webber (AUS) 71-73-69-71, Miguel Angel Jimenez (ESP) 70-69-72-73, Simon Dyson (ENG) 70-70-70-74, Andrew Mclardy (RSA) 72-70-67-75, Joakim Backstrom (SWE) 70-69-68-77

285 - Scott Barr (AUS) 71-70-72-72, Retief Goosen (RSA) 71-74-69-71, Peter O'Malley (AUS) 73-72-68-72, Colin Montgomerie (SCO) 69-70-69-77

286 - Jason Knutzon (USA) 75-70-70-71, James Kingston (RSA) 74-71-71-70, Tony Carolan (AUS) 69-74-69-74, David Bransdon (AUS) 76-68-68-74, Prayad Marksaeng (THA) 72-69-70-75, Adam Blyth (AUS) 71-73-67-75, Soren Hansen (DEN) 71-70-67-78

Internationale Website:www.bmw-golfsport.com
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist
Mit Zitat antworten