Thema: 1er E87 u.a. Fahrbericht 116i
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.04.2007, 17:41     #79
freakE46   freakE46 ist offline
Power User
  Benutzerbild von freakE46
 
Registriert seit: 10/2005
Beiträge: 13.871

DD-
Ich hatte erst kürzlich den 116i als Leihwagen. Und kann leider so gut wie alle negativen Punkte bestätigen ...



Ein 118d wäre mir tausendmal lieber gewesen - aber mich interessierte auch dafür, wie sich der Einstieg in die BMW-Welt macht. 115PS sagt ja das Datenblatt. Das dürfte bei 1320kg Leergewicht für ausreichend flotte Fahrleistungen sorgen.

Der Wagen hatte 4335km drauf und war am gleichen Tag wie unser Fofo zugelassen - am 13.März - allerdings natürlich im Jahre 2007. Also gerade erst einmal eingefahren. Äußerlich macht er sich gut, wenn die Anbauteile in Wagenfarbe lackiert sind. Dann sieht er schon nicht mehr wie ein popeliger 116i aus . Die Sitzposition ist arg tief und kleingewachsene Personen (bis 1,60m) haben Mühe, die Pedalen zu erreichen. Mit ein paar Handgriffen habe ich (1,72m) aber schnell eine ideale Position erreicht. Das Sport-Lederlenkrad liegt gut in der Hand und die Sportsitze sind auch auf längeren Strecken angenehm.

Die verbauten Materialien empfinde ich qualitiativ über dem Klassenstand. Für einen BMW sind sie aber nur gerade so akzeptabel. Die Verarbeitung ist aber recht gelungen. Das Handschuhfach wird nur von einem 1-2cm breitem Band gehalten. Im LCI ist nicht nur das Handschuhfach wesentlich besser und hochwertiger gelöst. Aber man kann im Vor-Facelift damit leben, wenn man keine allzu großen Ansprüchen hegt.

Der Wagen geizte nicht mit Komfortattributen. Die recht teure Klimaautomatik war verbaut. Auf diese würde ich auch nicht (mehr) verzichten wollen. Zudem hat man ihm das Navi Business spendiert. Das elektr. Glas-SHD war auch eine recht angenehme Zutat, die das Leistungsmanko wieder wett gemacht hat. Schiebt man die Blende nach hinten, kommt etwas Licht in die dunkle Höhle. Klappt man es hoch, fächert ein leichter Wind um den Nacken. Und öffnet man es ganz, ist es bei sommerlichen Temperaturen ungemein erfrischend. Dennoch: eine Klimaanlage tut es auch, wenn auch nicht so spektakulär.

Das Navi-Business ist nicht der Renner. Ausgiebig konnte ich es zwar nicht testen, aber einen Kaufgrund stellt es nicht zwangsläufig dar. Jedoch habe ich mich mit dem iDrive vertraut gemacht. Die Bedienung macht Spaß und ist auch ohne Handbuch leicht verständlich. Dabei hat sich die vordere Armauflage nützlich gemacht.

Dass der 1er eng ist, habe ich ja schon immer gewusst. Aber diesmal hat er mich überzeugt, dass man damit leben kann. Hinten sitzt man durchaus angenehm, sollte aber aufgrund der ausgeformten Sitzseiten nicht mit dem Gedanken spielen, hinten zu dritt zu reisen.

Aber egal, der 1er ist ein Fahrerauto. Und darum wird jetzt endlich der Start-Knopf betätigt. Sanft-brummelnd und zurückhaltend setzt sich der Wagen in Bewegung. Die Lenkung agiert anfangs etwas schwerfällig, ist aber recht direkt. Die Pedale (Kupplung, Bremse) liegen für mich (Schuhgröße 46) etwas eng beeinander, aber daran kann man sich auch gewöhnen. Die Kupplung selbst ist angenehm und die Schaltung angenehm knackig und widerstandslos. Die Bremsen verdienen Lob, da ich zwei Mal eine Vollbremsung hinlegen musste und er anstandslos und schnell zum Stehen kam. Das Bremspedal erlaubt viel Gefühl.

Das Handling ist überragend. Der 1er macht einen wahnsinnig wendigen Eindruck. Das Fahrwerk mit sportlicher Abstimmung ist aber weniger komfortabel und wurde von mir auf den Namen "Hoppel-Fahrwerk" getauft. Denn kurze Querfugen antwortet das Fahrwerk mit unangenehmen Vertikal-Ausbrüchen. Das missfällt vor allem bei längeren BAB-Etappen. Auf Landstraßen erlaubt es aber einen direkten Kontakt zur Fahrbahn. Es ist hart, aber insgesamt gut.

Für die Autobahn scheint er auch nicht wirklich gebaut worden zu sein. Denn anfangs wirkte die Lenkung da noch etwas zu "hippelig". Der Verbrauch ist bei moderatem Tempo zwischen 130 und 150 km/h kaum unter 8 Litern zu halten. Auf der Autobahn sind leider Verbräuche um 9-10 Liter die Regel. Den 6. Gang werte ich mehr als "Marketing-Gag". Für genüssliches Dahingleiten mit Tempo 160 hätte er ruhig noch etwas länger abgestuft werden können. Oder alternativ eben der 5. Gang bedeutend kürzer, so dass im 116i ein Herunterschalten zum 4. Gang bei Tempo 120 nicht notwendig ist.

In ampelarmen Stadtteilen und kurvigen Landstraßen fühlt er sich meines Erachtens am Wohlsten. Mit ein wenig Engagement und Zurückhaltung erreicht man dann Verbräuche um 6 Liter. Man hat dann allerdings relativ wenig Spaß. Denn spaßfördernd wird der Wagen dann, wenn man die Drehzahlnadel möglichst nie unter 3000 U/min fallen lässt. Ab 5000 Touren tut er sich aber schwer und dreht nur mühsam bis 6500 U/min aus. Der Wunsch nach mehr Hubraum ebbt nicht ab. Die Traktion ist aber angesichts von Heckantrieb und mageren 150 Nm maximalen Drehmoment hervorragend. Die Kurvenjagd macht dank des agilen Fahrwerks wahnsinnigen Spaß. Bei ausgeglichener Fahrweise erreicht man Verbräuche um 7,5 Liter.

Fazit: Der 1er mag zwar überteuert sein, aber er macht auch unheimlich Spaß. Sogar als magerer 116i. Dieser erscheint mir aber zu brav, zu durstig und vor allem zu durchzugsschwach. Das hervorragende Fahrwerk erlaubt viel mehr Temperament. Ein 118er könnte es mal werden...
__________________
Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

Geändert von freakE46 (20.04.2007 um 09:11 Uhr)
Userpage von freakE46
Mit Zitat antworten