Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.03.2007, 13:18     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
Großer Preis von Australien – Training, Freitag – 16.03.07

Wetter: nasse Strecke am Vormittag, nachmittags trocken, 21-22°C Luft, 21-31°C Asphalt

Melbourne (AUS). Der erste Trainingstag der Formel-1-Saison 2007 begann bei wechselhafter Witterung. Nach Regenfällen in der Nacht und am frühen Morgen war die 5,3 Kilometer lange Strecke im Albert Park zunächst nass. Die 90-minütige Testsession am Vormittag bestritten Stammfahrer Nick Heidfeld und Test- und Ersatzfahrer Sebastian Vettel, für den der Kurs Neuland war. Am Nachmittag fuhr Robert Kubica an der Seite von Heidfeld bei trockenen Bedingungen. Alle drei BMW Sauber F1 Team Fahrer zeigten sich zufrieden mit ihrem Start in die neue Saison.


Nick Heidfeld:
BMW Sauber F1.07-05 / BMW P86/7
1. Training: 17., 1.37,249 min / 2. Training: 5., 1.27,970 min


„Ich bin insgesamt recht zufrieden mit dem ersten Trainingstag der Saison. Die guten Eindrücke von den Testfahrten haben sich bestätigt. Am Vormittag waren wir im Regen gut unterwegs, am Nachmittag konnten wir unser Programm bei trockener Strecke weitgehend abarbeiten, und die Zeiten waren auch okay. Ich hatte etwas Standzeit wegen eines Defekts am Auspuff, aber das war nicht so schlimm.“


Robert Kubica:
BMW Sauber F1.07-04 / BMW P86/7
2. Training: 9., 1.28,281 min


„Ich bin am Vormittag nicht gefahren, aber das war kein Problem, weil die Strecke ohnehin nass war. Nachmittags war das Auto ziemlich gut. Wir haben zwar noch ein paar Dinge zu verbessern, aber es sieht schon gut aus. Wir müssen ganz sorgfältig analysieren und die Abstimmung verbessern, dann werden wir okay sein. Ich denke, wir haben hier eine gute Chance auf Punkte, und das wäre ein guter Start in die Saison.”


Sebastian Vettel:
BMW Sauber F1.07-03 / BMW P86/7
1. Training: 3., 1.30,857 min


„Am Anfang waren die Bedingungen extrem schwierig. Die Strecke war komplett nass, als ich morgens rausfuhr. Der Albert Park ist ja keine permanente Rennstrecke, deshalb gibt es viele Fahrbahnmarkierungen, und die sind bei Nässe extrem glatt. Die Strecke trocknete dann erstaunlich schnell ab. Durch die wechselnden Bedingungen konnte man nicht allzu viele Informationen sammeln. Aber wir haben gesehen, dass wir bei nassen Bedingungen recht gut unterwegs waren.“


Willy Rampf (Technischer Direktor):

„Endlich hat die Saison 2007 auch offiziell begonnen. Wir sind mit dem ersten Trainingstag insgesamt zufrieden. Wir haben uns auf den Reifenvergleich konzentriert und entsprechend Short- und Long-Runs absolviert. Nun wissen wir, worauf wir uns am Samstag im dritten freien Training konzentrieren müssen. Die Erfahrungen, die wir mit den Bridgestone-Reifen bei den jüngsten Tests gemacht haben, haben sich hier bestätigt. Unser Programm konnten wir wegen der widrigen Witterungsbedingungen und zahlreicher Unterbrechungen nicht komplett abspulen.“
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (18.03.2007 um 10:43 Uhr)
Mit Zitat antworten