Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.05.2002, 17:25     #5
Basti   Basti ist offline
Junior Profi
  Benutzerbild von Basti
 
Registriert seit: 05/2001
Ort: D-
Beiträge: 1.264

Aktuelles Fahrzeug:
ja, dazu noch ein 325i Cabrio E30
Das Sperrdiff ist am besten dazu in der Lage, bei sportlicher Kurvenfahrt die Kraft auf das kurveninnere Antriebesrad zu verteilen.
Rutscht selbst nur mit ADB (Automatische Diff Bremse - funzt ab 3/01 bei Autos mit DSC wenn DSC eine Stufe abgeschaltet wird. Ist im Prinzip nur die Sperrwirkung über Bremseingriff mit dann keinem [bis 8/01] bzw. verringertem [ab 8/01] Eingriff in Motor-/Fahrdymikregelung) dieses Rad durch so gestaltet sich der Eingriff derart unharmonisch daß kein vernünftiges Fahren unter solchen Bedingungen erreicht wird. Der Motor muß in dem Moment - obwohl in die Leistungsregelung nicht eingegriffen wird - gegen die Bremse arbeiten, was äußerst unharmonisch ist. Selbst auf Schnee finde ich diese Regelung nicht überzeugend, auf Eis geht's dann so halbwegs. Die beste Lösung ist für dererlei Fahrspaß für mich immer noch "alles aus".

Weiter gilt: Ein Rad was durchdreht kann weniger Seitenführungskräfte aufbauen. Wird nun über eine normale Sperre ein Teil der Kraft auf das nicht rutschende Rad umgeleitet kannst Du Dir leicht vorstellen was passiert: Es läßt sich prima driften!! (in den Betriebsanleitungen wird extra drauf hingewiesen daß ein Auto mit Sperre schneller querstehen kann als ohne )
Optimal daher die Kombination aus abschaltbarem ASC/DSC mit Sperrdiff wie Z3 bzw. M3E46.
BMW argumentierte eigenlich schon immer das Sperdiff mehr in die Richtung "für sportliches fahren" anstatt als Winteranfahrhilfe und dgl..

Es ist allerdings zu beachten daß die Sperrwirkung der Lamellensperre mit zunehmender Laufleistung immer weiter nachläßt. ASC/DSC/ADB und wasweißich wird spätestens durch den Bremsbelagwechsel wieder regeneriert.

Basti
Mit Zitat antworten